Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 29653
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#126

von Günter » Mo 13. Nov 2017, 19:45

Geht leider vielen so und wenn die Schwachstellen entdecken, dann sind die wie die Madenhacker


Bild

nur nicht so hilfreich.

Empfehlung von mir einfach freundlich ist ja gut, dass wir das geklärt haben, hier ist der Antrag Kontonummer steht drauf, jetzt zu den wichtigen themen.

Sie versuchen mir permanent Jobs anzubieten, für die ich aus gesundheitlichen Gründen nicht geeignet bin. Ich stelle hiermit den Antrag meine Arbeitsfähigkeit von ihrem MD prüfen zu lassen, solange das Verfahren läuft erwarte ich, dass sie sich an die Vorschriften halten und mich aus der Vermittlung nehmen.

Alles weitere können wir nach dem Gutachten des MD klären.

Schönen Tag noch.

Um dich zu beruhigen, deine Kurse kannst du weiterhin unabhängig von dem Verfahren durchführen.

Ich will dir einfach nur eine Verschnaufpause verschaffen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#127

von MilliM » Di 14. Nov 2017, 10:25

Sodele..der Termin ist vorbei.
Dank der Hilfe von euch und der Begleitperson hab ich nun Einiges geregelt bekommen. :Daumenhoch:
Plötzlich war alles gar kein Problem mehr und Folgendes wurde durch die Begleitperson protokollliert:
1.Die Fahrtkosten werden erstattet (hier nochmal: Danke Günter für die Formulierung)
2.Die Selbständigkeit wurde anerkannt, auch wenn ich aktuell nur einen Arbeitgeber habe (Danke an Koelsch), aber de facto kann man nur entweder Selbständig sein und die Ausgaben mit den Einnahmen verrechnen, oder man bekommt die Übungsleiterpauschale und alle Ausgaben bis 200 EUR werden erstmal mit dem Freibetrag verrechnet. Alle Ausgaben darüber hinaus würden dann direkt mit den EInnahmen verrechnet. Lohnt sich also nicht.
Sprich: weg mit der Übungsleiterpauschale, der Freibetrag liegt bei 100 EUR und die Ausgaben werden mit den Einnahmen in dem EKS Zeitraum verrechnet. Also relevant ist das was in der Summe nach 6 Monaten an Einnahmen und Ausgaben da steht. Bei der Übungsleiterpauschale wäre die Umrechnung Einnahmen/Ausgaben auf 6 Monate nicht möglich.
3.Der Arbeitsraum wurde nun auch als notwendig anerkannt und kann wie alle anderen Auslagen (Bücher, Arbeitskleidung, Kamera, Kosten erw.Führungszeugnis etc.pp.) in die EKS
4.Der Haushaltshilfeantrag wurde auch abgegeben und im Zuge dessen habe ich auch einen Termin mit dem MD erbeten. Hierzu gleich die notwendigen Formulare weigepflichtsentbindung etc.)bekommen. Da werd ich mich gleich dran machen. Eventuell kommen hier Fragen auf.
5.Hilfsmittelantrag (Ergostuhl) habe ich jetzt noch keinen konkreten abgegeben, allerdings wurde im Protokoll vermerkt, dass ich auf dieses Hilfsmittel angewiesen bin und ich habe zwei Kostenvoranschläge abgegeben. Mal schaun...
6.Die Häufigkeit der Termine habe ich ebenfalls in Frage gestellt. Hier wurde angeboten mich aus dem ABC Programm zu nehmen um monatliche Termmine zu vermeiden. Wusste gar nicht, dass ich in diesem Programm drin bin. (Danke an Olivia)

So ich schau mir jetzt mal den Gesundheitsfragebogen an

Bis denne :)

Olivia
Benutzer
Beiträge: 6915
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#128

von Olivia » Di 14. Nov 2017, 11:43

Das hört sich richtig gut und sehr konstruktiv an! :Daumenhoch:

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2697
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#129

von schimmy » Di 14. Nov 2017, 12:35

Ist doch gut gelaufen.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43891
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#130

von Koelsch » Di 14. Nov 2017, 12:37

:Daumenhoch: :Daumenhoch:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 7945
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#131

von angel6364 » Di 14. Nov 2017, 16:52

:Daumenhoch:
Bild

"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“