Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 51417
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#626

von Koelsch » Do 5. Jul 2018, 22:57

Sehe ich auch so, kaum vorstellbar, dass der Bescheid korrekt ist.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 21437
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#627

von kleinchaos » Fr 6. Jul 2018, 00:58

"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 51417
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#628

von Koelsch » Fr 6. Jul 2018, 08:28

Hatte Breymja ja schon richtig erwähnt
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 9787
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#629

von Olivia » Fr 6. Jul 2018, 08:58

Wenn nur 88,36 Euro bleiben, ist die Berechnung falsch. Dazuverdienen darf man auch nicht einfach so, sondern es gibt genaue Anrechnungsregeln für den Zuverdienst. Wenn der Zuverdienst nicht angegeben wurde, dann wäre das ebenfalls nicht korrekt.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 21437
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#630

von kleinchaos » Fr 6. Jul 2018, 09:11

Zur behaupteten Fettlebe bzw zum Überleben mittels Suppenküchen und Co:

Es ist natürlich bei dem genannten Betrag von knapp 70€ im Monat noch zu erwähnen, dass alle anderen Ausgaben wie Telefon, Strom, Internet, Versicherungen etc schon bezahlt sind. Vermute ich mal.

Dann kommts auch drauf an, welche Ansprüche an Ernährung man hat, ob und welche Allergien oder Unverträglichkeiten vorliegen. Tafel kann man hier nur einmal in der Woche hingehen, kostet inzwischen 3€. Mittagessen kann man da auch, kostet je Mahlzeit 1€. Und ich wage zu behaupten, dass die wenigsten von uns die Eltern oder andere Verwandte um die Ecke haben wo sie die Salzsäure machen können für umme.

Nachtrag: Die ganzen Wohltätigkeitssuppenläden abzuklappern kostet Zeit und Energie. Sonderangebote suchen ebenfalls, samstagabend 21 Uhr ins Kaufland zu rennen ebenso. Von den Fahrkosten ganz zu schweigen, nicht überall gibts Sozialtickets, nicht jeder Weg lässt sich mit dem Fahrrad erledigen, von gesundheitlichen Einschränkungen diesbezüglich ganz zu schweigen. Und im ländlichen Raum gibts oft weder Suppenküche noch Tafel oder großen Supermarkt, der kurz vor Ladenschluss alles verbilligt verkauft
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#631

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 11:51

Der Basistarif ist höher bei meiner Versicherung und draufzahlen ist ein Schmarrn. Bei meiner Meldung zur damaligen ARGE hätte ich in die gesetzliche KV wechseln können. 40.- Euro mehr hätte ich dann gehabt wegen Medikamente, welche die AOK nicht ganz übernommen hätte und da ich mein Gewerbe nach einer vom FA/KVR nicht festgesetzten Sperre ( 3 Jahre waren es dann ) wieder aufnehmen wollte, hätte mich eine erneute PKV gut 300 Euro mehr gekostet. Wenn ihr wollt erkläre ich euch einmal diesen Tarif welcher ein richtiger Knaller ist, denn zu 99 % wird ALLES erstattet.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 21437
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#632

von kleinchaos » Fr 6. Jul 2018, 12:02

Man kann als Selbständiger auch in der gesetzlichen freiwillig versichert sein.

Ich hab da einen Handelsvertreter mit derzeit keiner Vertretung, der seit Jahren versucht hat aus der PKV rauszukommen. Er ist jetzt über 50 und hat ein deshalb einen Job bei einer Servicefirma angenommen, die Regale auffüllen und Inventuren machen. Hauptsache 4 Wochen gesetzlich versichert, egal ob Bandscheibenvorfall oder nicht. Denn die Beiträge steigen mit zunehmendem Alter erheblich. Guck sie dir an, die tollen ehemaligen selbständigen Rentner, oder Beamte, deren Pension nicht so pralle ist, aber für sich selbst und die Frau die horrenden Beiträge in der PKV zahlen müssen.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#633

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 12:10

Hallo kleinchaos ! Gerne erläutere ich das Treiben in unserer Großstadt wie folgt und da ist nicht erträumt oder an den Haaren hergezogen,- OK ?!

Der Edel-Bäcker/Konditor ist 5 Minuten zu Fuß entfernt. Fast danbeben ist eine kirchliches Schwesternwohnheim, welches Brot und Kuchen u.v.m. aus Überproduktion tag-täglich von dort bezieht.

Weitere 5 Minuten zu Fuß bekommt man z.T. sehr gute beschmierte oder belegte Brote.

Ein mittlerweile sehr guter Bekannter ( ebenfall`s Sozi ) hat sehr gute Drähte zu Edel-Bäckern, welche ihm am Abend verschiedenste Semmeln, Brote, Gebäck, Kuchen übergeben zum Verteilen an Bedürftige.

Mittags bekommt dieser auch warmes Essen z.B. von einer Kita ( ebenfall`s Überproduktion )

3 - 7 Minuten zu Fuß von mir entfernt ( entweder Laden oder Wohnung ) gibt es am Abend sehr gute Brote, Käse, Süßigkeiten, Rauchwaren, Getränke...

@@@ Da ich viel herum komme ( oder herum kam ), Wohnungsauflösungen hatte oder habe ect., wurden einige Organisatoren wie z.B kirchliche von mir ein gedeckt mit Bettwäsche, Decken, Bekleidung u.v.m. !!! ............u.a. auch mit sakralen Gegenständen @@@

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 21437
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#634

von kleinchaos » Fr 6. Jul 2018, 12:24

Ales schön und gut. Und nun nimm mal an, das macht jetzt jeder so bei euch. Wie weit reichts dann?
Ja hier gibts auch einen Bäcker, der seine nichtverkaufte Ware an den Teekeller der Michaeliskirche abgibt, der Teekeller ist ein Treff für Obdachlose und sozial ganz unten angekommene. Hat man aber nicht überall, und bei den Bäckereiketten schon gar nicht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2341
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#635

von Breymja » Fr 6. Jul 2018, 13:23

Hilfesuchender hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 11:51
Der Basistarif ist höher bei meiner Versicherung und draufzahlen ist ein Schmarrn. Bei meiner Meldung zur damaligen ARGE hätte ich in die gesetzliche KV wechseln können. 40.- Euro mehr hätte ich dann gehabt wegen Medikamente, welche die AOK nicht ganz übernommen hätte und da ich mein Gewerbe nach einer vom FA/KVR nicht festgesetzten Sperre ( 3 Jahre waren es dann ) wieder aufnehmen wollte, hätte mich eine erneute PKV gut 300 Euro mehr gekostet. Wenn ihr wollt erkläre ich euch einmal diesen Tarif welcher ein richtiger Knaller ist, denn zu 99 % wird ALLES erstattet.
Das ist dann aber deine eigene Schuld und einfach nur "blöd", wenn du an deinem Tarif festhältst und dafür dann eben den dreiviertelten Hartz IV Satz abgibst. Da können weder Oberamtsrat noch Jobcenter was dafür, sondern nur du. Das Jobcenter zahlt den auf Antrag auf die Hälfte reduzierten Basistarif oder bis zu diesem Betrag bei anderem Tarif zu. Da wundert mich eher, dass man dir die Leistungen noch nicht völlig eingestellt hat, weil zu Recht vermutet werden müsste, dass du anderweitig Einkommen beziehst, dass dich so auskömmlich sichert, dass du mit 40 € Leistung über die Runden kommst - bei gleichzeitig hoher PKV. Denn bei aller Liebe, dein Lebensstil mag - so er stimmt - bemerkenswert (aber auch einfach unnötig) sein, ist so aber eine absolute Ausnahmeerscheinung.

Wie man dir dann hier aber helfen kann, wenn es wegen solchen Fehlentscheidungen zu einer Insolvenz kommt und warum man überhaupt da rum tun soll, während woanders das viel größere und wichtigere Einsparpotential besteht ist mir völlig unklar. :1:

Auch die Medikamentenbegründung ist etwas komisch. Selbst wenn du viele Medikamente benötigst, dann hast du im Jahr gerade mal 100 € für diese zuzuzahlen. Sind es wirklich soviele, liegt eine chronische Erkrankung nahe - da sind wir dann schon nur noch bei der Hälfte. Und selbst wenn das alles Medikamente wären, die die Kasse nicht erstattet - kann der Arzt auch diese auf Antrag bei KV bei Notwendigkeit zu deren Lasten verschreiben. Außerdem wäre dann sehr fragwürdig, wofür diese gebraucht werden. Klar, es gibt immer Dinge, die die KK nicht übernimmt - aber die Krankheit, bei der die KK so gut wie keine Medikamente übernimmt und auch niemand anders einspringt (Sozialamt bspw.), würde mich durchaus interessieren. Schlussendlich können ja auch freiverkäufliche Schmerzmittel und ähnliche Medikamente, die normalerweise selbst zu zahlen sind, zu Lasten der Kasse verschrieben werden. Ich musste mein Ibuprofen 400 auch nie bezahlen.

Bitte sei mir nicht böse, aber wie soll man dir konkret helfen, wenn es bei dir so viele, ungeklärte Baustellen gibt, an denen man dir vielleicht viel eher helfen könnten - so ist das Ganze doch völlig undurchsichtig und suspekt. Wie wärs mal mit dem anonymisierten Bescheid?

friys
Benutzer
Beiträge: 733
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#636

von friys » Fr 6. Jul 2018, 13:33

Alles schön und gut. Und bei aller Liebe ausführlich zu kommunizieren, hat "Uns Oli" einfach Recht mit:
Olivia hat geschrieben:
Fr 6. Jan 2017, 13:28
Prinzipell geht es um die Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb! Doch auch daran habe ich langsam meine Zweifel!!!!!

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2341
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#637

von Breymja » Fr 6. Jul 2018, 13:36

Aber eben auch mit "Doch auch daran habe ich langsam meine Zweifel" - es ist völlig unklar, was hier eigentlich wirklich los ist. Und genau darauf habe ich mich bezogen. Denn grundsätzlich war hier im Hilfebereich noch nie eine stringente Trennung von (teils zusammenhängenden) Problemen einer Person forciert. Weder in meinen, noch in anderen Beiträgen. So kommt es ja unter anderem zu den sehr langen "Sammelthreads". Und das finde ich nicht mal schlecht, das zentral zu behandeln, gerade wenn es notwendig ist. Hier wird es unübersichtlich nicht weil so viel verschiedenes zusammenkommt, sondern weil es dazu keine konkreten, greifbaren Infos seitens TE gibt. Ich halte mich aber auch gerne wieder raus, es war mir nur ein Anliegen, diesen Sachverhalt irgendwie aufzuklären und aufzuzeigen, dass man auch bei PKV mitnichten mit 40 € über die Runden kommen muss - das ist einfach kurios hier.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 21195
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#638

von marsupilami » Fr 6. Jul 2018, 13:43

OT:

Diese Diskussion führt - meiner Ansicht nach - nicht weiter.

Denn es wird in solchen "Systemen" und Situationen immer einzelne Menschen geben, die sich damit nicht nur arrangieren können sonder darin leben können, nicht nur existieren.
Manche blühen da regelrecht auf.
Wenn die da lange genug drinne sind, gehen die ein wie Primel in Essigwasser, wenn sie wieder in eine "normale" Situation geraten.

Das ist ähnlich wie im Krieg, Kriegsgefangenschaft: manche sterben allein aus Angst, aufgrund der sie extrem belastenden Situation, ...
Andere versuchen - und tun alles - um zu überleben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rattenk%C3%B6nig_(Roman)
Extremsituationen eben.
Signatur?
Muss das sein?

friys
Benutzer
Beiträge: 733
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#639

von friys » Fr 6. Jul 2018, 13:44

Der Thread läuft seit April 2016, und hat aus durchaus Interessantes in anderen Richtung aufgezeigt. Üblicherweise wird in einem Thread genau ein Thema diskutiert, das durch den Anfangsbeitrag des Threads angestoßen wurde. Ja, auch für mich ist "es ist völlig unklar, was hier eigentlich wirklich los ist."

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2341
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#640

von Breymja » Fr 6. Jul 2018, 14:45

Üblicherweise wird in einem Thread genau ein Thema diskutiert
Kommt stark auf den Betreiber an. In eigenen Foren lasse ich das auch sehr großzügig laufen, weil mir das lieber ist.
Diese Diskussion führt - meiner Ansicht nach - nicht weiter.
Ich habe jetzt ja auch fertig. Ich wollte das nur äußern, weil das Ganze wie gesagt äußerst kurios ist und die Hilfe vielleicht wo anders viel dringender nötig wäre.

Daher: Zurück zum Thema und ich bin still, außer ich werde noch zu meinem Inhalt angesprochen.
Nützlich wäre es aber dennoch allemal, da etwas mehr Informationen zu haben, oder nicht?

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#641

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 15:17

Puuuuuhhhhhhhh....................

Also mal vorweg,- ich bin nicht von gestern und gehe meinen Weg extrem genau. Wenn also die AOK mitteilt, dass meine Medikamente nicht voll bezahlt werden ( Vorerkrankungen ), dann muß ich davon ausgehen das dies so ist. Mittlerweile gibt es die Medikamente um gut 60 % billiger, aber der Wechsel ist abgelaufen von de PKV zur GKV. Eigentlich sollte es zur Pflicht werden, dass 50 jährige bei der Meldung zum Jobcenter informiert werden, dass man nicht daran interessiert sei, dass die oder dieser in diesem Alter wieder selbstständig werden bzw. man damit rechnen muß, dass Zuschüsse, Beihilfen oder Darlehen mit größter Wahrscheinlichkeit abgelehnt werden !!! Der OBERAMTSRAT hat damit nichts zu tun, sorry,- andere Behörde.

Weil es gerade so lustig ist,- seit wann entscheiden eigentlich Arbeitsvermittler über Zuschüsse, Beihilfen und Darlehen ?

Natürlich mache ich mir Gedanken warum das alles so ist von Seitens des JC. Hast du alles gelesen was ich schreibe Breymja ?

Werde NIE die Worte des Gruppenleiters vergessen, jetzt mal in ordinärer Weise von mir ausgedrückt:

sie fi.... uns nicht und wir sie nicht ! Beistand hatte ich dabei. Egal was ich von Anfang an probierte, immer bin ich ausgelacht worden und verarscht worden. Sie wollen einfach nicht.....................................

Vielleicht sollte ich zum Beweis meiner Worte ALLE Schreiben des JC hier einstellen ?! Nützen würde es ...................?

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2341
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#642

von Breymja » Fr 6. Jul 2018, 15:19

Also mal vorweg,- ich bin nicht von gestern und gehe meinen Weg extrem genau. Wenn also die AOK mitteilt, dass meine Medikamente nicht voll bezahlt werden ( Vorerkrankungen ), dann muß ich davon ausgehen das dies so ist.
Ehrlich gesagt: Besser nicht.
Oder gehst du auch davon aus, dass alles was das JC sagt richtig ist?
Weil es gerade so lustig ist,- seit wann entscheiden eigentlich Arbeitsvermittler über Zuschüsse, Beihilfen und Darlehen ?
Mein Einstiegsgeldbescheid trägt die Unterschrift meines damaligen Arbeitsvermittlers.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#643

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 15:43

Kennt ihr das noch ( mit Hilfe von Koelsch )

Jobcenter M...............

Betreff: Zuschüsse und Beihilfen zum Kauf einer Büroeinrichtung und PC ect.

Sehr geehrte Frau X,-

beantrage hiermit Zuschüsse und Beihilfen in Höhe von 1000.- Euro zum Kauf diverser Gegenstände, um mein Gewerbe erfolgreich weiter führen zu können und ich mit Erfolg im
Internet ( ebay, hood, amazon ect. ) mich endlich vom Jobcenter abmelden kann und mein kostenloser aussortierter, angesammelter guter bis sehr guter Warenbestand aus 17
Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen sicher weniger wird und meine Einnahmen bzw. der Gewinn sich somit erhöhen würde !

Bedenken Sie bitte auch, dass ich im Internet-Cafe pro Tag 5-6 Stunden arbeiten müsste und dies pro Tag schon 7,50 – 9 .- Euro kosten würde.

Zusätzlich müsste ich bei Kundenanfragen im Geschäft zu diesen sagen, tut mir leid ich kann ihnen nicht mehr sagen als ich weis, denn einen PC habe ich nicht.

Und aktuelle Preisvergleiche wären auch nicht möglich, außer ich drücke alles raus für die Ware ?!

Diese Kosten würden ins unermessliche gehen !

Voraussichtliche Ausgaben:
Absicherung mit Rechtspaket z.B. über IKK, Händlerbund ect.
Anmeldung zu einem Entsorgungsdienstleister
Bürostuhl mit Wirbelsäulenunterstützung
Computertisch
neues oder gebrauchtes Notebook / gebrauchter PC mit erweiteter Garantie
Verpackungsmaterial
Pakete kann man u.a. auch abholen lassen, Post ist genau gegenüber und Hermes / DPD 2 Minuten entfernt. Sackkarre / Wagerl ist bereits vorhanden

Ohne diese Finanzmittel bleibt nur, die Waren zu verschenken. Eine Ablehnung des Antrags bzw. eine Nichtbearbeitung bis zum 24.06.2016 werte ich als ok dafür, die Waren
verschenken zu können, ohne dass mir das als Erhöhung des Hilfebedarfs bzw. sozialwidriges Verhalten im Sinne des § 34 SGB II zur Last gelegt wird.

mit freundlichen Grüsse

KEINE ANTWORT ERHALTEN

PS: mittlerweile habe ich bis Ende Februar 2018 wieder einiges angesammelt, 2 Keller voll, 1 Lager mit 15qm, 1/2 Zimmer in meiner Wohnung und gut 20qm im Laden

Foto`s vom Bestand machen ? Klar ! Alles schicken an das Reaktionsmanagement in Nürnberg ? INTERESSIERT sicher nicht.....sch... auf das Geld ?!

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#644

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 16:02

Auf ein allerletztes mal.................! Hatte die angesammelte Ware 2016 nicht entsorgt

JC .........................

Betreff: Darlehen für bestehendes Gewerbe

Sehr geehrter Herr -

beantrage hiermit ein Darlehen in Höhe von 1000.- Euro zum Kauf diverser Gegenstände, um mein Gewerbe erfolgreich weiter führen zu können und ich mit Erfolg im
Internet ( ebay, hood, amazon ect. ) mich endlich vom Jobcenter abmelden kann und mein kostenloser aussortierter, angesammelter guter bis sehr guter Warenbestand aus 17
Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen sicher weniger wird und meine Einnahmen bzw. der Gewinn sich somit erhöhen würde !

Voraussichtliche Ausgaben:
Absicherung mit Rechtspaket z.B. über IKK, Händlerbund ect.
Anmeldung zu einem Entsorgungsdienstleister
Bürostuhl mit Wirbelsäulenunterstützung
Computertisch
Verpackungsmaterial
Pakete kann man u.a. auch abholen lassen, Post ist genau gegenüber und Hermes / DPD 2 Minuten entfernt. Sackkarre / Wagerl ist bereits vorhanden

Ohne diese Finanzmittel bleibt nur, die Waren zu verschenken. Eine Ablehnung des Antrags bzw. eine Nichtbearbeitung bis zum 30.07.2016 werte ich als ok dafür, die Waren
verschenken zu können, ohne dass mir das als Erhöhung des Hilfebedarfs bzw. sozialwidriges Verhalten im Sinne des § 34 SGB II zur Last gelegt wird.

mit freundlichen Grüssen



H.......B.......

PS: der Antrag für ein privates Darlehen ist schon raus
Zuletzt geändert von Hilfesuchender am Fr 6. Jul 2018, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.

friys
Benutzer
Beiträge: 733
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#645

von friys » Fr 6. Jul 2018, 16:04

Bild Bürostuhl mit Wirbelsäulenunterstützung. @Hilfesuchender, bitte separate themenspezifische Threads aufmachen ...

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 51417
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#646

von Koelsch » Fr 6. Jul 2018, 16:18

Ich schmier einfach mal unten rein - lies dazu mal § 16c SGB II:
Hilfesuchender hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 16:02
Auf ein allerletztes mal.................! Hatte die angesammelte Ware 2016 nicht entsorgt

JC .........................

Betreff: Darlehen für bestehendes Gewerbe

Sehr geehrter Herr -

beantrage hiermit ein Darlehen in Höhe von 1000.- Euro zum Kauf diverser Gegenstände, um mein Gewerbe erfolgreich weiter führen zu können und ich mit Erfolg im
Internet ( ebay, hood, amazon ect. ) mich endlich vom Jobcenter abmelden kann und mein kostenloser aussortierter, angesammelter guter bis sehr guter Warenbestand aus 17
Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen sicher weniger wird und meine Einnahmen bzw. der Gewinn sich somit erhöhen würde !

Voraussichtliche Ausgaben:
Absicherung mit Rechtspaket z.B. über IKK, Händlerbund ect. (Kein Sachgut)
Anmeldung zu einem Entsorgungsdienstleister (Kein Sachgut)
Bürostuhl mit Wirbelsäulenunterstützung
Computertisch
Verpackungsmaterial (Kein Sachgut sondern Verbrauchsmaterial)
Pakete kann man u.a. auch abholen lassen, Post ist genau gegenüber und Hermes / DPD 2 Minuten entfernt. Sackkarre / Wagerl ist bereits vorhanden

Ohne diese Finanzmittel bleibt nur, die Waren zu verschenken. Eine Ablehnung des Antrags bzw. eine Nichtbearbeitung bis zum 30.07.2016 werte ich als ok dafür, die Waren
verschenken zu können, ohne dass mir das als Erhöhung des Hilfebedarfs bzw. sozialwidriges Verhalten im Sinne des § 34 SGB II zur Last gelegt wird.

mit freundlichen Grüssen



H.......B.......

PS: der Antrag für ein privates Darlehen ist schon raus
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#647

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 17:43

Hallo Koelsch,- um im Internet ( z.B. ebay ) ohne Probleme verkaufen zu können braucht man eine Absicherung über eine Internet-Kanzlei. Diese ist hilft z.B. bei Abmahnungen oder informiert über Neuigkeiten im Rechtssystem. Auch zuständig wenn jemand dich anfeindet oder dir Unwahrheiten unterstellt, z.B. angebliche Verletzung von Markenschutz. Dieses Paket kostet erst mal 100 - 300.- Euro mit zusätzlichen monatlichen Beitrag von ca. 50.- Euro,- aber dann bist du im Notfall bestens abgesichert.

Frage zu deinem Tip bzgl. sozialwidriges Verhalten: ist das Entsorgen 100% in Ordnung ? Würde euch vorher alle hier mit einer Dokumentation informieren oder...............

Die armen alten Teppiche und Pelze, von einem Teppich habe ich die Rechnung gefunden über 2173.- Euro. Familie Motte lässt grüßen..................

Schönes Wochende

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 51417
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#648

von Koelsch » Fr 6. Jul 2018, 18:16

Das ändert aber nichts an der Aussage, dass es sich bei den Sachen nicht um Sachgüter handelt - und nur dafür gibt's Geld nach § 16c SGB II
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 471
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#649

von Hilfesuchender » Fr 6. Jul 2018, 18:29

Schade,- trotzdem ein herzliches DANKE-SCHÖN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 33749
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#650

von Günter » Fr 6. Jul 2018, 21:49

friys hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 13:44
Der Thread läuft seit April 2016, und hat aus durchaus Interessantes in anderen Richtung aufgezeigt. Üblicherweise wird in einem Thread genau ein Thema diskutiert, das durch den Anfangsbeitrag des Threads angestoßen wurde. Ja, auch für mich ist "es ist völlig unklar, was hier eigentlich wirklich los ist."
Bin verwirrt, geht es hier um die Unterhaltung des hochverehrten Publikums, oder geht es um die Probleme des TE und um konkrete Fragen und Antworten?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“