Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Antworten
alessia182
Benutzer
Beiträge: 103
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 22:07

Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#1

von alessia182 » Do 12. Okt 2017, 14:46

Hallo zusammen, ich habe eine abschließende EKS für die Monate April bis September abgegeben. In 2 der 6 Monate haben wir nur einen Verlust erwirtschaften können, in den restlichen Monaten Gewinne. Unterm Strich kommt auch im Durchschnitt für jeden Monat ein Gewinn raus. Allerdings hat das Jobcenter nun die beiden Monate mit den Verlusten einfach mit 0 angesetzt, so dass der durchschnittliche Gewinn natürlich viel höher ist. Dürfen die das? Und wenn nicht, gibt es dazu eine gestzliche Grundlage?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 42964
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#2

von Koelsch » Do 12. Okt 2017, 15:53

Das dürfen die nicht - es ist unverändert über 6 Monate der durchschnittliche Gewinn zu errechnen, d.h. also die Verluste fließen da voll mit rein.

Gesetzliche Grundlage wie eh und je § 3 Alg II-V
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 6546
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#3

von Olivia » Do 12. Okt 2017, 16:23

Das ist vom Jobcenter nicht richtig, denn so steigt der Gewinn künstlich. Der 6-Monats-BWZ wurde ja gerade dazu eingeführt, um die Gewinne zu glätten und auch Verlust-BWZ mit reinzunehmen.

Rechts- und nachweissicheren Widerspruch einlegen!

alessia182
Benutzer
Beiträge: 103
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 22:07

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#4

von alessia182 » Do 12. Okt 2017, 19:14

Ich habe meinem Sachbearbeiter eine Mail gesendet und ihn mehr oder weniger gebeten, das ganze unbürokratisch zu korrigieren. Hat schonmal so geklappt, denn die bekommen bei Widersprüchen auch eins auf den Deckel. Wenn ich bis Ende nächster Woche nichts höre, lege ich ganz offiziell Widerspruch ein. Ich hoffe mal, das es unbürokratisch funktioniert. Immerhin geht es um 200€ zu viel Gewinn jeden Monat.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 42964
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#5

von Koelsch » Do 12. Okt 2017, 19:30

:Daumen: :Daumen:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18031
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#6

von marsupilami » Do 12. Okt 2017, 19:40

Wenn's schon mal geklappt hat, dann kann man ja mal :Daumen:
Signatur?
Muss das sein?

andreasaerdna
Benutzer
Beiträge: 173
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 09:33

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#7

von andreasaerdna » Fr 13. Okt 2017, 11:00

Ein Versuch ist es allemal wert. Wir haben da auch ganz gute Erfahrungen machen können.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 6546
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Abschließende EKS - Werden Verluste einfach übergangen?

#8

von Olivia » Fr 13. Okt 2017, 11:57

Ich habe da auch gute Erfahrungen machen können. Einfach hingehen oder hinschreiben und auffordern, den Irrtum zu korrigieren.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“