Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43900
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#101

von Koelsch » Do 9. Nov 2017, 20:36

Gutachten vom Hausarzt ist schon wichtig, dann müssen die nämlich begründen, warum der angeblich "voll daneben" liegen sollte.

Ansonsten richtig - notieren und schriftlich antworten.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#102

von MilliM » Do 9. Nov 2017, 20:57

Naja vom Hausarzt und einem Krankenhausbrief wissen Sie, dass ich aufgrund einer Erbkrankheit meine Gelenke ausrenke (Hand, Knie), dass ich irrepareable Schäden an den Blutgefäßen habe (die zum Teil schon geplatzt sind) konkret Aneurysmen, weswegen ich nicht (über 5 kg) heben sollte und allegemein keinen Stress haben sollte, dass ich chronische Schmerzen habe oder keine 100m schmerzfrei gehen kann und dass mein Krankheitsverlauf progressiv ist.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43900
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#103

von Koelsch » Do 9. Nov 2017, 20:59

Ob die das aber an den MD weitergeben. Besser Du reichst dem MD das noch mal ein.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#104

von MilliM » Do 9. Nov 2017, 21:08

unwahrscheinlich :) wenn sich nicht mal zwei Sachbearbeiter, die im gleichen Raum sitzen, absprechen können

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2697
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#105

von schimmy » Do 9. Nov 2017, 21:34

Hast du denn wirklich niemanden der dich als Beistand begleiten kann?

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#106

von MilliM » Fr 10. Nov 2017, 12:14

schimmy hat geschrieben:
Do 9. Nov 2017, 21:34
Hast du denn wirklich niemanden der dich als Beistand begleiten kann?
Vorhin kam der erlösende Anruf von der Nachbarschaftshilfe.
Ein Jurastudent wird mich zu dem Termin begleiten und Protokoll führen.
Hab ihn zwar noch nicht gesprochen aber ich werde ihn auf jeden Fall
noch auf die Situation vorbereiten und ich hoffe, dass ich mich dadurch ein wenig sicherer fühle.

War beim Doc wegen den Antrags einer Haushaltshilfe und er hat mir ein Attest geschrieben
mit Diagnose, Bedarf, Umfang. Den überreiche ich am Dienstag auch gleich.
Genauso wie die nachträgliche Forderung der Fhartkosten zu den Terminen beim JC.

Darf ich eigentlich Einfluss nehmen auf den Gesprächsverlauf und darauf pochen, dass meine Belange
erstmal geklärt werden? oder ist das dreist?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 29664
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#107

von Günter » Fr 10. Nov 2017, 12:17

Nein, das ist nicht dreist sondern dein gutes Recht.

Es geht um deine Belange und nicht um den inneren "Frieden"* deiner SB.




*ich hab´s mal freundlich umschrieben.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18413
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#108

von marsupilami » Fr 10. Nov 2017, 12:23

:jojo: :jojo:
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43900
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#109

von Koelsch » Fr 10. Nov 2017, 12:48

Sehr gut, dass es doch noch klappt mit Beistand
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2697
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#110

von schimmy » Fr 10. Nov 2017, 13:24

Das hört sich ja gut an das es doch noch mit dem Beistand geklappt hat.

Letzt endlich würde ich von Anfang an den SB darauf hinweisen das erst einmal deine Thematik geklärt wird.

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#111

von MilliM » Fr 10. Nov 2017, 19:51

ich bin gespannt wie das Sache sich nun entwickelt. Ich werde versuchen meine Jobvermittlerin zu überzeugen auf Vermittlunsgvorschläge erstmal zu verzichten. Vielleicht mach ich das mit dem Medizinischen Dienst / EM bei der DRV.
Aber ich würd mir schone rhoffen, dass meine Jobvermittlerin mich dabei unterstützt bei meiner Selbständigkeit weiter voran zu kommen. Für mich ist es ja auch nicht einfach das so anzunehmen, dass ich ned mehr Vollzeit arbeiten kann. Vielleicht habe ich auch ein falsches Bild nach Aussen transportiert.

Das ärztliche Attest wird mich hoffentlich weiterbringen bei den Themen Haushaltshilfeantrag und der Anfrage für Hilfsmittel am Arbeitsplatz (Ergostuhl)-wobei für letzteres wohl eher die Rentenversicherung zuständig ist. Ich finde es bedauerlich, dass mich meine Sachbearbeiterin nicht konkret dazu aufgefordert hat ein Attest ausstellen zu lassen in dem alle wichtigen Punkte abgehandelt werden. Ich bin ja bestlimmt nicht die Erste die solch einen Antrag stellt. Diese Zermürbungstaktik kotzt mich mächtig an und das werde ich in abgewandelter Form so am Dienstag auch rüberbringen.
Auch, dass ich sowohl von der Jobvermittlerin wie auch der Sachbearbeiterin in den letzten tagen so unter Druck gesetzt wurde wegen dieses Sch...Termins nur weil ich darauf bestanden hab mit Beistand/Protokollant diesen Termin wahrzunehmen. Bestimmt 8 Mails allein deswegen.. "Sie brauchen doch niemanden".."Ich verstehe gar nicht was jetzt los ist.."oder "kennen Sie niemanden persönlich der mitkommen kann?" (das nachdem ich denen mitgeteilt habtt, dass ich bei der Nachbarschaftshilfe eine Person angefragt habe die mich zu dem Termin begleitet und ich nach Absprache mit meiner Jobvermittlerin bis Freitag abwarten werde.

Was soll ich sagen- Arbeitslosigkeit kann einen auch in die Isolation treiben;
Auch ist ein Körper, der äusserlich vielleicht recht normal wirkt, aber innerlich
mit sehr vielen Einschränkungen und widrigen Umständen zu kämpfen hat, nicht
immer hilfreich.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18413
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#112

von marsupilami » Fr 10. Nov 2017, 20:00

Das geht die im Vorfeld alles nichts an, ob und wen Du zum Termin mitbringst und was Du da abgearbeitet haben willst.
Je mehr Infos Du denen gibst, desto mehr nutzen die das als "Waffe" gegen Dich!!
Mail-Addi und Tel.Nr. löschen lassen!
Es wird nichts mehr "besprochen".
Wünsche, Forderungen des JC nur noch schriftlich!

Du solltest auch an dem Termin - Begleitung hin oder her - nichts sagen!
Keine Zugeständnisse machen.
Wenn die was wollen, sollen sie das schriftlich ausformulieren und Dir entweder mitgeben oder per Post schicken!

Sie werden Dich nicht fördern, sie werden nur fordern!
Du wirst nichts unterschreiben!

Die kukken nämlich, dass sie ihren Kram so auf die Reihe bekommen, dass sie bei Team-Leitung und Big Boss gut dastehen.
Was mit Dir dabei geschieht, interessiert sie nicht das Schwarze unter'm Fingernagel!
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43900
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#113

von Koelsch » Fr 10. Nov 2017, 20:02

Also dem JC nich zu viel erzählen, Beistand kommt mit. Meine Erfahrung zeigt leider oder Gott-sei-Dank, allein die Anwensenheit eines Beistands bringt die "Blödsinnsquote" beim JC deutlich nach unten und verbessert das Benehmen der SB's.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 29664
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#114

von Günter » Fr 10. Nov 2017, 20:45

Versteh den MD und die EM Rente nicht als Einschränkung sondern als Schutzschild. Bis zur Erstellung eines Gutachtens muss dich das JC in Ruhe lassen aber weiter zahlen. Du hast aber weiterhin die Freiheit deine Selbstständigkeit weiter zu betreiben oder auszubauen. Das kannst du auch mit Rente, das Einkommen wird auf die Rentenzahlung angerechnet.

Alles was du dann machst, machst du für dich aus eigenem Antrieb und nicht auf Druck des JC.

Sieh es als Anfang eines selbstbestimmten Lebens.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#115

von MilliM » Fr 10. Nov 2017, 21:20

Günter hat geschrieben:
Fr 10. Nov 2017, 20:45
...
Sieh es als Anfang eines selbstbestimmten Lebens.
Da erinnerst du mich an was...die Patientenverfügung steht auch noch auf der To-Do Liste.

Seit ich die Kursen anbiete fühl ich mich wieder (zumindest wieder) wie ein (halber) Mensch.
Das lass ich mir ned kaputt machen.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43900
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#116

von Koelsch » Fr 10. Nov 2017, 21:22

Das ist die richtige Sichtweise :Daumenhoch: :Daumenhoch:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 29664
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#117

von Günter » Fr 10. Nov 2017, 21:29

Deswegen schrieb ich, du kannst deine Kurse weiter anbieten.

:Daumenhoch:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 7948
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#118

von angel6364 » Fr 10. Nov 2017, 23:43

Gesunde Einstellung! :Daumenhoch:
Bild

"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#119

von MilliM » Mo 13. Nov 2017, 18:46

Puh..
das war die Reaktion auf mein Schreiben bezüglich der Fahrtkosten zu den Terminen beim Jobcenter
Hallo Frau ....
ich hab gerade das Gefühl, dass Sie mir die Worte im Mund umdrehen. Ich habe Ihnen nicht vermittelt dass Sie zu nahe am Jobcenter wohnen. Aus diesem Grund haben wir meines Erachtens auch den Fahrtkostenantrag ausgefüllt. In Ihrer Einladung zu den Terminen ist übrigens sichtbar, dass Sie Reisekosten erstattet bekommen. Im zweiten Satz steht, dass Sie sich an das Jobcenter wenden müssen. Ich denke wir besprechen alles weitere morgen.

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#120

von MilliM » Mo 13. Nov 2017, 18:48

wie reagiert man denn noch auf sowas

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 29664
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#121

von Günter » Mo 13. Nov 2017, 18:51

Gar nicht, einfach den Antrag für alle Termine abgeben und wenn sie weiter zickt ein freundlichen ..... ist doch schön, dass alle unklarheiten beseitigt sind, die Kontonummer steht auf dem Antrag, ich erwarte ihre Überweisung.

Lass es dir einfach am (leider nicht so) dicken Fell abprallen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#122

von MilliM » Mo 13. Nov 2017, 19:09

also gibts bezüglich des antrags nix zu diskutieren?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 29664
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#123

von Günter » Mo 13. Nov 2017, 19:24

Steht doch da
In Ihrer Einladung zu den Terminen ist übrigens sichtbar, dass Sie Reisekosten erstattet bekommen
Also wo ist das Problem?

Sie hat wieder besseren Wissens, mündlich erklärt, es gibt nix, die Rechtslage ist eine andere, also Geld her sonst gibt es Widerspruch und Klage. Einfach mal so sagen, du verlangst das, was dir zusteht. Nicht mehr, aber auch keinen einzigen Cent weniger.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

MilliM
Benutzer
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 10:50

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#124

von MilliM » Mo 13. Nov 2017, 19:37

Eben, aber warum hackt sie dann noch drauf rum anstatt einfach zu schreiben, dass ich
selbstverständlich das Fahrtgeld rückwirkend bekomme.
allein die Sache zeigt mir, dass ich da nie mehr alleine hin sollte.

Hab mich heut mit dem Jurastudenten von der Nachbarschaftshilfe getroffen.
Sozialrecht is son bissel seine Freizeitbeschäftigung.

Und: hast ja recht..die dicke Haut fehlt mir. Im realen Leben wie auch im übertragenen Sinne.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18413
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Freiberufliche Tätigkeit vs. Übungsleiterpauschale?

#125

von marsupilami » Mo 13. Nov 2017, 19:44

Ich :Daumen: drück mal Daumens für den Termin.
Signatur?

Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“