Firmen - Ausgaben

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
friys
Benutzer
Beiträge: 1001
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Firmen - Ausgaben

#701

Beitrag von friys » Fr 14. Sep 2018, 12:40

Günter hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 12:27
Man darf dabei aber niemals aus den Augen verlieren, egal wie viele Seiten die zusammen schmieren, es handelt sich dabei immer um interne Arbeitsanweisungen, die keinerlei Gesetzeskraft haben und wie wir aus der Vergangenheit wissen, öfter mal von den Gerichten korrigiert werden.
:Daumenhoch: Genau. Zumal es sich bei den beiden PFDs um "Arbeitshilfen" handelt. Insofern wäre es schon interessant, die an @PP übermittelten "über 60 Seiten Richtlinien für Firmenausgaben" zu sichten.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11279
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#702

Beitrag von Olivia » Fr 14. Sep 2018, 13:43

Das Rechenbeispiel bezüglich der Altersvorsorge ist falsch. Der Grundfreibetrag ist bereits im Lebensversicherungsbeitrag in Höhe von 138 € enthalten.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#703

Beitrag von Koelsch » Fr 14. Sep 2018, 13:43

Hatte ich überlesen.

Ja, nach meiner Meinung ist das Rechenbeispiel falsch. Korrekt wäre:

Monatl. Bruttoeinkommen 980,00 EUR
(5.880 EUR/6 Monate)
Einkommensteuervorauszahlungen
80,00 EUR
(1.7. und 1.10. je 240 EUR =
480 EUR/6 Monate)
Einkommensteuernachzahlung
50,00 EUR
(300 EUR/6 Monate)
Grundfreibetrag 100,00 EUR
Lebensversicherung 68,00 EUR (gleich Grundfreibetrag minus Vers.Pauschale plus 138,00 Zahlung an LV)
Freibetrag nach Abs. 3 SGB II 176,00 EUR
(20 % von 880 EUR)
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35608
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Firmen - Ausgaben

#704

Beitrag von Günter » Fr 14. Sep 2018, 13:47

:schredder: :schredder: :schredder: Ihr zerschreddert PPs schönen gradlinien Thread.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11279
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#705

Beitrag von Olivia » Fr 14. Sep 2018, 14:09

:never: Das ist technisch nicht möglich.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35608
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Firmen - Ausgaben

#706

Beitrag von Günter » Fr 14. Sep 2018, 14:31

Der ist so klar und sauber durchstrukturiert und dann sowas.

Nach den Gesetzen der Chaostheorie, ist PP-Denke geeignet das Hartz IV-Kartenhaus zum Einsturz zu bringen

https://www.youtube.com/watch?v=GHZo-RJtjUM

Nein, nicht wegen der Unmöglichkeit Geld zweimal auszugeben, sondern weil er sämtliche verfügbaren Sozialrichter mit seinen Problemen bindet.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#707

Beitrag von Peterpanik » Fr 14. Sep 2018, 19:31

Hier das was ihr schon kennt :
60. Einkomensberechnung - 2014.pdf
Dann hat sich ja einiges geklärt und ich brauche nicht so viel scannen und weiterleiten.

Habe noch 6 Seiten vom 18.8.2016 die stelle ich morgen hier ein zum lesen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#708

Beitrag von Koelsch » Fr 14. Sep 2018, 19:54

Peterpanik hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 17:41

In den steht unter anderen das tatsächlich geleistete Firmenausgaben anzuerkennen sind
und das man bei schwankenden Einkommen die Firma auch auf das Jahr einfach sehen muss.
Und wo steht das so klar. Ich kenne diese Arbeitshilfe (keine Richtlinie!!!) durchaus, aber die Passagen muss ich wohl überlesen haben.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#709

Beitrag von Peterpanik » Fr 14. Sep 2018, 22:41

Koelsch sehe ich so und in meiner Verhandlung meinte die Richterin das Ausgaben ja Ausgaben sind,
also das Geld weg ist und man das gleiche Geld auch nicht zweimal ausgeben kann, sah auch einer vom Jobcenter so.
Und Firmentelefon sind Firmenausgaben wenn man nachweislich ein zweites Privates-Händy hat ich habe zwei Telefone.
Zum Firmenauto meins ist so angemeldet und nix mit Fahrtenbuch oder so, wenn du Privat ein zweites Fahrzeug hast ich habe ein E-Bieik.
Denn ein Fahrtenbuch kann nur von einen Amtsrichter angeordnet werden und nicht von einen Sozialrichter,
so bestätigt wurden von Vertreter des Jobcenters am 10.09.2018 in meiner Verhandlung.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#710

Beitrag von Koelsch » Fr 14. Sep 2018, 22:57

Also findet sich Deine behauptete Behauptung nicht in der Arbeitshilfe. Da bin ich ja beruhigt, dass ich doch lesen kann.

Und die Aussage, eine Ausgabe ist eine Ausgabe, halte ich für ausgesprochen richtig, allerdings sagt die Aussage nichts darüber, ob die Ausgabe auch anerkannt wird.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4830
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Firmen - Ausgaben

#711

Beitrag von tigerlaw » Fr 14. Sep 2018, 23:19

Diesmal von mir:

:jojo: :jojo: :jojo:
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#712

Beitrag von Peterpanik » Sa 15. Sep 2018, 07:19

Koelsch lese mal das wo der Feil vor ist und da ich alles nachweisen kann müssen sie auch alles anerkennen.

Für alle sind die ersten 2 Seiten vom 18.08.2016 der Fachlichen Anweisungen, die andern Vollgen.
Hier :
61. Fachliche Weisungen , 18.08.2016.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#713

Beitrag von Peterpanik » Sa 15. Sep 2018, 07:27

Nun für alle die nächsten 2 Seiten vom 18.08.2016 der Fachlichen Anweisungen, die andern Vollgen.
Hier :
62.1 F-W. 18.08.2016.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#714

Beitrag von Peterpanik » Sa 15. Sep 2018, 07:40

Nun für alle die letzten 2 Seiten vom 18.08.2016 der Fachlichen Anweisungen.
Hier :
62.2 F-W. 18.08.2016.pdf
Grundsätzlich ist zu Punkt 3.2 vollendendes festzustellen in den Anweisungen :

Wenn das Jobcenter einen Kunden was Unterstellt hat es da für Beweise vorzulegen nämlich den Kunden selbst und dem Gericht sagte die Richterin am 10.09.2018 in meiner Verhandlung. Fazit reine Unterstellungen vom Jobcenter sind ohne Beweise rechtlich nicht haltbar.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#715

Beitrag von Koelsch » Sa 15. Sep 2018, 09:02

Du musst den Sch... jetzt nicht alles hier veröffentlichen. Kann jeder hier lesen: https://harald-thome.de/fa/harald-thome ... 8.2016.pdf

Und das Übliche, 1 Nummer über Deinem Pfeil steht, dass nur notwendige Aufgaben anerkannt werden, aber das willst Du ja nicht sehen. Glaub doch bitte nicht, wir seien blöd.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11279
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#716

Beitrag von Olivia » Sa 15. Sep 2018, 09:05

Grundsätzlich sind alle nachgewiesenen Ausgaben von den Einnahmen abzusetzen. Voraussetzung ist, dass diese angemessen, unvermeidbar und nicht aufschiebbar waren. Die Ausgaben müssen der Situation des ALG II-Bezuges angemessen sein. Der Leistungsberechtigte hat all das nachzuweisen.
Da lese ich aber nicht raus, dass alles ohne Prüfung anzuerkennen ist und durchgewunken wird!

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35608
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Firmen - Ausgaben

#717

Beitrag von Günter » Sa 15. Sep 2018, 09:05

Koelsch hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 09:02
...... , aber das willst Du ja nicht sehen. Glaub doch bitte nicht, wir seien blöd.

Wir haben Religionsfreiheit, hier kann jeder jeden Mist glauben ....... huch, jetzt schredder ich auch. :verlegen:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#718

Beitrag von Peterpanik » Sa 15. Sep 2018, 09:49

Zu #715 meine Ausgaben sind alle berechtigt und auch notwendig um Geld einzunehmen für die Firma.

Auch bin ich immer bereit den Sachbearbeiter im Büro jede Firmenausgabe persönlich und sachlich zu erklären so das er es nachvollziehen kann,
(Da Ich alle Ausgaben nachweisen und erklären kann, müssen Sachbearbeiter alles anerkennen, es sei denn Sie können das Gegenteil beweisen.)
aber meine Sachbearbeiter reden seit 2016 ja nicht mehr mit mir und des halb muss ich das nun mit der Richterin besprechen und auch klären.

In 2016 wurde ein Vergleich beim SG gemacht mit dem Jobcenter;
Es wurde abgemacht das ich 2 Wochen meine Firmenunterlagen (Habe an den Tag beim SG alle Firmenausgabenbelege dem Jobcenter übergeben.)
dem Jobcenter übergebe und Jobcenter sollte mir einen Termin gibt wo strittige Ausgaben besprochen werden, auf Termin warte ich immer noch.
Zuletzt geändert von Peterpanik am Sa 15. Sep 2018, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22868
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Firmen - Ausgaben

#719

Beitrag von marsupilami » Sa 15. Sep 2018, 09:51

Und die übergebenen Belege sind jetzt wo?
Signatur?
Muss das sein?

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#720

Beitrag von Peterpanik » Sa 15. Sep 2018, 10:02

Marsu sind mir wieder zugeschickt worden in 2016, und laut Aussage des Jobcenters bei der Verhandelung-10.09.2016 alle Kopiert wurden
und diese Kopien wollte das SG haben, aber das Jobcenter hat nach eigener Aussage diese Kopien nicht mehr, gut das ich sie noch habe,
habe diese Belege in Kopie dem SG übergeben und dem SG verboten sie an das Jobcenter weiter zu geben, die Richterin hat mir unter
Zeugen zu gesagt das nur das SG die abgegeben Beleg auswertet. Und strittige Belege in der kommenden Verhandlung mit mir klärt.

Und da zu habe Ich vollenden Antrag gestellt :
63. Antrag - SG.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#721

Beitrag von Koelsch » Sa 15. Sep 2018, 10:20

Warten wir mal auf das angekündigte Urteil vom 10.9.18 - ich bin geschpannt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1056
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#722

Beitrag von Peterpanik » Sa 15. Sep 2018, 10:33

Koelsch ich will dich ja nicht Enttäuschen die Richterin hat auch noch vollendendes angedeutet bzw. so gesagt :

Man könnte das Verfahren vielleicht auch niederschlagen.

Da zu meine Meinung : Dann erkennt man bei mir die Realität an; aber das Hilft dann leider aber anderen nicht; und es Hilft nur mir.
Und man könnte einen Urteil so aus dem Wege gehen das Richtungweisenden wäre auch für andere Betroffene in diesen unseren Land.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#723

Beitrag von Koelsch » Sa 15. Sep 2018, 11:01

Es wird eine Entscheidung kommen und dann liest man und dann weiß man.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11279
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#724

Beitrag von Olivia » Sa 15. Sep 2018, 11:40

Peterpanik hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 10:33
Man könnte das Verfahren vielleicht auch niederschlagen.
Was bedeutet das? Dass das Gericht angesichts von 63 und mehr Anträgen den Durchblick verloren hat und sich deswegen nicht weiter mit dem Verfahren auseinandersetzt?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22674
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Firmen - Ausgaben

#725

Beitrag von kleinchaos » Sa 15. Sep 2018, 11:46

Eine Niederschlagung des Verfahrens bedeutet, dass die Klage abgewiesen wird.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“