Firmen - Ausgaben

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#926

Beitrag von Olivia » Do 31. Jan 2019, 23:02

An den TE, was er mit den Daten seiner Kunden zu machen hat:
Was mache ich als Selbstständiger mit den Daten meiner Kunden und Geschäftspartner in den Kontoauszügen?

Dem Jobcenter müssen Sie zur abschließenden Berechnung Ihres Einkommens aus Selbstständigkeit Nachweise erbringen. Aus den Unterlagen müssen sich der geschäftliche Charakter einer Buchung sowie deren Zeitpunkt und Höhe ergeben. Um dies im Hinblick auf die personenbezogenen Daten Ihrer Geschäftspartner datenschutzkonform zu tun, reicht es in der Regel aus, wenn Ein- und Ausgaben einem Geschäftsvorfall zugeordnet werden können, zum Beispiel unter Verwendung von Kunden- und Rechnungsnummern.

https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Fr ... table.html
viewtopic.php?f=59&t=24027
Damit ist das anhängige Gerichtsverfahren hinfällig und kann zurückgezogen werden!!!

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#927

Beitrag von Peterpanik » Fr 1. Feb 2019, 08:20

Zu #954, wir sind in dem Punkt schon weiter laut Richterin kann man alles anonymisieren und mein Jobcenter erkennt auf ein mal Einkommensteuerbescheide an. Aber da Ich immer sorgfältig aus Rechtsgründen alles Trenne zwischen Privat und Gewerbe und da mein Gewerbe für niemanden umsonst arbeitet haben wir schon das nächste Problem wer bezahlt mein Gewerbe für diese Dienstleistung für das Jobcenter ?

Ein dementsprechender Antrag liegt meinen Jobcenter vor und mein Gewerbe ist gegen Endgeld bereit die Belege zu anonymisieren und einzureichen, denn mein Gewerbe arbeite für niemanden umsonst, auch für das Jobcenter nicht. Es ist dem Jobcenter als kostenlose Alternative angeboten worden die kostenlose Einsichtnahme, nun kann das Jobcenter ganz alle entscheiden wie es nun weiter geht.

Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#928

Beitrag von Olivia » Fr 1. Feb 2019, 08:24

Du willst dem Jobcenter eine Rechnung stellen dafür, dass Du die gewünschten Belege einreichst? Ist das Dein Ernst???

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 25091
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Firmen - Ausgaben

#929

Beitrag von marsupilami » Fr 1. Feb 2019, 08:34

Jo!

:jojo:

:lachen1: Bild Bild
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 62194
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#930

Beitrag von Koelsch » Fr 1. Feb 2019, 08:35

Das ist sein Ernst
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#931

Beitrag von Olivia » Fr 1. Feb 2019, 08:40

:lachen1: :lachen1:

:arge: :arge:

:ohnmacht: :ohnmacht:

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 25091
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Firmen - Ausgaben

#932

Beitrag von marsupilami » Fr 1. Feb 2019, 09:42

@ peterpanik: jetzt mal ernsthaft:
Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass - wenn es nach Deinem Gedankengang ginge - jede Firma, egal ob VW-Konzern oder kleine 2-Mann-Schreinerei Rechnung stellen könnte/müsste an Finanzamt, Krankenversicherungen, Pflegeversicherung, .... für die Erfassung und Erstellung der Steuer- und Versicherungsdaten der Angestellten und die Übermittlung, die Kosten für die Bank-Transfers der entsprechenden Bei- und Beträge, etc.
Dazu kommt noch die Erfassung, Aufbereitung und Übermittlung statistischer Daten.

Hast Du jemals schon gelesen, gehört, gefacebookt,...... dass die Unternehmen das tun?
Wenn nein, warum wohl nicht?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 62194
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Firmen - Ausgaben

#933

Beitrag von Koelsch » Fr 1. Feb 2019, 10:10

Ich vermute, PP überlegt derzeit auch, wie er der KV die Wegekosten zum Arzt und zur Apotheke im Krankheitsfall aufbürden kann.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24059
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Firmen - Ausgaben

#934

Beitrag von kleinchaos » Fr 1. Feb 2019, 10:14

Aber nur wenn das Gewerbe zum Doc geht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 37556
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Firmen - Ausgaben

#935

Beitrag von Günter » Fr 1. Feb 2019, 10:16

Das Gewerbe geht nicht zum Doc, das Gewerbe geht am Stock, weil der Boss den ganzen Tag mit dem JC und dem SG beschäftigt ist.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 25091
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Firmen - Ausgaben

#936

Beitrag von marsupilami » Fr 1. Feb 2019, 10:17

Ich muss aufhören, in diesem Thread zu lesen.
Ich krieg einen Lach-flash nach dem anderen und komm' gar nicht mehr unter'm Tisch hervor.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24059
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Firmen - Ausgaben

#937

Beitrag von kleinchaos » Fr 1. Feb 2019, 10:30

Dann ist das Gewerbe aber gehbehindert, damit muss es zum Versorgungsamt
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 25091
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Firmen - Ausgaben

#938

Beitrag von marsupilami » Fr 1. Feb 2019, 10:32

EU-Rente?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 5217
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Firmen - Ausgaben

#939

Beitrag von tigerlaw » Fr 1. Feb 2019, 10:33

JC will ihn in die vorgezogene Altersrente schicken, er will aber noch nicht dahin.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 25091
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Firmen - Ausgaben

#940

Beitrag von marsupilami » Fr 1. Feb 2019, 13:33

Außerdem erlaube ich mir PP auf noch etwas hinzuweisen - ist zwar nicht der "Stil" des Forums, aber vielleicht hat der junge Mann dann doch ein Aha!-Erlebnis:
Denk mal bitte ein wenig über Deinen eigenen Geldbeutel hinaus: woher soll denn das Geld kommen, wenn das JC Dir tatsächlich Deinen in Rechnung gestellten Aufwand für Erstellung und Schwärzung der Belege in Geld erstattet?
Aus dem Fördertopf für Maßnahmen? JaJa, ich weiß - die sind nicht immer förderlich, aber aus dem Topf würden ja auch Umschulungen, Weiterbildungen, etc. gezahlt.
Aus dem allgemeinen Verwaltungstopf? Dann müssen die SB's womöglich Gehaltskürzungen hinnehmen!

Und nun noch einen Schritt weiter: wenn das, was Du, PeterPanik, vorhast, alle machen?
Alle Selbstständigen, Alle Aufstocker, stellen ihren jeweiligen Aufwand für die Beibringung und Schwärzung von Belegen dem jeweiligen JC in Rechnung - da frage ich mich ernsthaft, ob da noch was für Regelsätze und KdU der anderen eLB überbleibt.

So.
Ihr dürft losprügeln.
Ich duck' mich hinter's Sofa. :8:
Signatur?
Muss das sein?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 470
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Firmen - Ausgaben

#941

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 1. Feb 2019, 14:59

Ich habe aber auch schon mal darüber nachgedacht, dem JC für die Datenbearbeitung und Lieferung eine Rechnung zu schreiben. Aber nicht ernsthaft. Keine Panik!

Ist aber auch eine fruchtlose Geschichte. Kostet Zeit, muss gebucht werden, eventuell lacht sich die Steuerberatung und das Finanzamt "tot". Nee, das mag ich nicht verantworten.

*kopfschüttelwennsoetwaswirklichjemandmacht*

Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#942

Beitrag von Olivia » Mi 13. Feb 2019, 13:32

Wie ist denn der Stand der über 100 Verfahren?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24059
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Firmen - Ausgaben

#943

Beitrag von kleinchaos » Mi 13. Feb 2019, 13:39

verfahren. Vermutlich
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 37556
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Firmen - Ausgaben

#944

Beitrag von Günter » Mi 13. Feb 2019, 14:03

Die haben alle ein Aktenzeichen wurden gelocht und ordnungsgemäß abgeheftet. Warum fragst du, wir sind in Deutschland, da herrscht Ordnung.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#945

Beitrag von Peterpanik » Mi 13. Feb 2019, 15:29

Günter ich weiß es auch nicht, aber ist mir mittlerweile auch nicht mehr ganz so wichtig,
Ich kann mein Geld ja auch nur einmal Ausgeben wie diese zuständigen Richter auch.

Und da Ich nichts habe Heute und später auch nicht, kriegt niemand was von mir.

Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#946

Beitrag von Olivia » Mi 13. Feb 2019, 15:41

Peterpanik hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 15:29
Und da Ich nichts habe Heute und später auch nicht, kriegt niemand was von mir.
Das mag sein. Eine Aufrechnung funktioniert jedoch anders: da Du selbst auch in Zukunft weiter Geld vom Staat kriegen willst und wirst, kriegst Du einfach weniger. 10% oder 30% werden Dir dann vom Existenzminimum abgezogen, über Jahre hinweg.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#947

Beitrag von Peterpanik » Mi 13. Feb 2019, 16:06

Olivia es gibt keine Aufrechnung, denn wenn man was kürzt mir von dem Existenzminimum ist mein Leben in Gefahr
und wenn mein Geld am 26 des Monats alle ist muss Ich ja Hungern, dann würde ich zur Behörde gehen und um Essen bitten
und geben sie mir nichts sind ja die Sachbearbeiter dort schuldig wenn Ich gesundheitliche Schäden da von trage und Ich würde sie
Anzeigen wegen Unterlassener - Hilfeleistung, das wirkt, es kann auch passieren das Ich dort zusammenbreche und sie Hilfe holen müssten.

Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#948

Beitrag von Olivia » Mi 13. Feb 2019, 16:25

Peterpanik hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 16:06
Olivia es gibt keine Aufrechnung, denn wenn man was kürzt mir von dem Existenzminimum ist mein Leben in Gefahr
Die Aufrechnung ist durch ständige Rechtsprechung gefestigt. Dagegen wirst Du nichts machen können.
und wenn mein Geld am 26 des Monats alle ist muss Ich ja Hungern, dann würde ich zur Behörde gehen und um Essen bitten
Dann wirst Du auf die Tafel verwiesen.
und geben sie mir nichts sind ja die Sachbearbeiter dort schuldig wenn Ich gesundheitliche Schäden da von trage und Ich würde sie
Anzeigen wegen Unterlassener - Hilfeleistung, das wirkt
Es gibt viele Fälle, in denen dauerhaft aufgerechnet wird, und da helfen dann auch keine Anzeigen.
es kann auch passieren das Ich dort zusammenbreche und sie Hilfe holen müssten.
Dann kommt ein Krankenwagen und bringt Dich ins Krankenhaus.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1525
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Firmen - Ausgaben

#949

Beitrag von Peterpanik » Mi 13. Feb 2019, 17:31

Olivia du kapierst es leider nicht, aber ich habe noch Hoffnung wenn das Urteil dieses Jahr im Karlsruhe gesprochen wurde siehst auch du ein das das Existenzminimum nicht unterschritten werden darf, egal was auch immer geschieht.

Diskussion wir nun von mir ausgesetzt bis zu dem Urteil in jeder beziehung.
Zuletzt geändert von Peterpanik am Mi 13. Feb 2019, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.

Olivia
Schwarzmalerin vom Dienst
Beiträge: 13211
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Firmen - Ausgaben

#950

Beitrag von Olivia » Mi 13. Feb 2019, 17:35

Hast Du schon mal daran gedacht, alle Deine Klagen zurückzuziehen mangels Aussicht auf Erfolg?

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“