Widerspruch gegen aEKS Bescheid

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#1

Beitrag von Koelsch » Mo 4. Jun 2018, 08:45

Ich bitte mal wieder um Bemeckerung.
Abschließender Bescheid liegt jetzt vor (BWZ 04-09/17)
Widerspruch aEKS 04-09_17 - Entwurf_ano.doc
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22639
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#2

Beitrag von kleinchaos » Mo 4. Jun 2018, 09:08

Kann so bleiben
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Tester
Benutzer
Beiträge: 865
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#3

Beitrag von Tester » Mo 4. Jun 2018, 09:19

unter c) "Ihnen ist bekannt, dass im im Rahmen meiner " ändern.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11236
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#4

Beitrag von Olivia » Mo 4. Jun 2018, 09:24

Die Privathaftpflicht gilt nicht bei Schäden, die im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit (auch Selbständigkeit, Freiberuflichkeit und Künstler) verursacht werden. Hier wird eine Berufshaftpflicht benötigt.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#5

Beitrag von Koelsch » Mo 4. Jun 2018, 09:27

Das ist in der Versicherung mit drin, das ist so ein "kombinierter Sch...."
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#6

Beitrag von Koelsch » Mo 4. Jun 2018, 09:56

Es kommt noch ein Punkt i) hinzu:
i) Bei Prüfung der EKS fiel mir auf, dass lediglich 2 Raten von € 99,00 für die Nutzung meines Autos in diese eingeflossen sind. Dies ist falsch, ich habe natürlich jeden Monat gezahlt, es sind also 4 x € 99,00 zusätzlich als Betriebsausgaben anzuerkennen. Die entsprechende Bestätigung des Zahlungsempfängers füge ich bei.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22821
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#7

Beitrag von marsupilami » Mo 4. Jun 2018, 10:05

So?
2018_04_06 Widerspruch aEKS 04-09_17 - Entwurf V_m.docx
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#8

Beitrag von Koelsch » Mo 4. Jun 2018, 11:17

Danke, hab ich übernommen.

Zu Punkt h) möchte ich noch ergänzen (JC hatte da gemeckert)
Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass es tatsächlich manchmal mehrere Restaurantrechnungen zu etwa der gleichen Zeit gab. Dies war u.a. dann der Fall, wenn die Akteure an verschiedenen Tischen saßen, oder der Kellner irrtümlich Einzelrechnungen für alle ausgestellt hatte. Auch dies kam vor. Ich hatte ja schon einmal dargelegt, es ist absolut üblich in meiner Branche, dass vor und nach den Auftritten die Akteure und Mitarbeiter sich zusammensetzen, und den Auftritt vor- bzw. nachbereiten. Dabei ist es üblich, dass die Bezahlung „reihum“ geht. Durch ein Ausklinken aus dieser langjährigen Übung würde ich mich ins Abseits manövrieren, dies hätte unweigerlich katastrophale Folgen für die Anzahl meiner Engagements. Daher können eben auch nicht für jeden Abwesenheitstag Restaurantrechnungen vorgelegt werden, dies wäre in hohem Maße inkorrekt, da ich ja eben oftmals auch gar nicht zahlen muss.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22821
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#9

Beitrag von marsupilami » Mo 4. Jun 2018, 12:12

Schleif das noch ein bisken glatt:
Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass es tatsächlich manchmal mehrere Restaurantrechnungen mit gleichem Datum zu etwa der gleichen Uhrzeit gab. Dies war u.a. dann der Fall, wenn die Akteure an verschiedenen Tischen saßen und/oder die Bedienung irrtümlich Einzelrechnungen anstatt eine für alle ausgestellt hatte. Auch dies kam vor. Ich hatte ja schon einmal dargelegt, es ist absolut üblich in meiner Branche, dass vor und nach den Auftritten die Akteure und Mitarbeiter sich zusammensetzen um den Auftritt vor- bzw. nachzubereiten. Dabei ist es üblich, dass die Bezahlung „reihum“ geht. Durch ein Ausklinken aus dieser langjährigen Übung würde ich mich derart ins berufliche Abseits manövrieren, dass dies unweigerlich katastrophale Folgen für die Anzahl meiner Engagements hätte. Daher können eben auch nicht für jeden Abwesenheitstag Restaurantrechnungen vorgelegt werden; dies wäre in hohem Maße inkorrekt, da ich ja - wie bereits erwähnt - eben oftmals auch gar nicht zahlen musste.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruch gegen aEKS Bescheid

#10

Beitrag von Koelsch » Mo 4. Jun 2018, 12:32

Danke, hab geschliffen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“