Was passiert im schlimmsten Fall...

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 11241
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#76

Beitrag von Olivia » Fr 7. Sep 2018, 14:15

Nalani hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 14:05
Gleichzeit schickte das Amt die Anlage EKS (hab ich ja längst fertig und abgegeben) und...die Anlage EK. Sind die jetzt völlig doof?
In der Anlage EK muss angekreuzt werden, dass Einkommen aus Selbständigkeit erzielt werden wird. Aus diesem Grund ist dann wiederum die Anlage EKS fällig. So erklärte mir das Jobcenter, warum auch bei Selbständigen die Anlage EK gefordert wird.
Die brauchen doch bloß im Computer nachschauen und sehen, dass die längst alles haben und, oh Überraschung, ja bereits seit ein paar Monaten zahlen. Argh!
Die Aufnahme der Selbständigkeit stellt vielleicht einen separaten Verwaltungsvorgang dar, weswegen die erneute Abgabe aller Erklärungen und Anlagen nötig ist.
Und von dem Maßnahmeträger kam eine erneute Einladung zur Aufnahme. Hab dann mal beim JC angerufen..da hieß es, ich müsse bis zur Klärung auf jeden Fall an dem Driss teilnehmen.... Aber ich bin doch jetzt verdammt nochmal selbstständig! Und nu?
Das ist absurd und unsinnig. Mit Beginn der Selbständigkeit müsste eine sofortige Freistellung von der nicht zielführenden Massnahme erfolgt sein.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55973
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#77

Beitrag von Koelsch » Fr 7. Sep 2018, 14:16

Versuch mal den Driss vom Maßnahmeträger hier hochzuladen. Und die Aussage des JC halte ich für Quatsch. Du hast denen mitgeteilt, Du hast Dich "verselbstständigt" und das damit die EGV hinfällig ist.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11241
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#78

Beitrag von Olivia » Fr 7. Sep 2018, 14:20

Ja, bitte mal die Unterlagen vom Massnahmeträger hochladen. Es ist schon manchmal vorgekommen, dass auch diese Unterlagen nicht in Ordnung und nicht mit den Forderungen des Jobcenters abgestimmt waren.

Nalani
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 18:32

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#79

Beitrag von Nalani » Fr 7. Sep 2018, 14:27

So schaut mal... Mehr ist es nicht...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Nalani
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 18:32

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#80

Beitrag von Nalani » Fr 7. Sep 2018, 14:34

Man achte auch auf die "perfekten" Deutschkenntnisse der lieben Mitarbeiterin

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55973
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#81

Beitrag von Koelsch » Fr 7. Sep 2018, 14:34

Kurze Mitteilung (schriftlich) an das JC und den Maßnahmeträger, dass Du selbstständig in Vollzeit tätig bist, daher den Termin nicht wahrnehmen kannst. Deine EGV sei gekündigt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11241
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#82

Beitrag von Olivia » Fr 7. Sep 2018, 14:47

Koelsch hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 14:34
Kurze Mitteilung (schriftlich) an das JC und den Maßnahmeträger, dass Du selbstständig in Vollzeit tätig bist, daher den Termin nicht wahrnehmen kannst. Deine EGV sei gekündigt.
Mit der Selbständigkeit wird die Bedürftigkeit gesenkt, dies geht vor.

Nalani
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 18:32

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#83

Beitrag von Nalani » Fr 7. Sep 2018, 15:02

Vielen Dank, so mach ich das... Oh man, das kostet alles so viel unnötige Energie 🙄

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55973
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#84

Beitrag von Koelsch » Fr 7. Sep 2018, 15:08

Und geh bitte nicht allein zum Termin
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Nalani
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 18:32

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#85

Beitrag von Nalani » Fr 7. Sep 2018, 15:16

Du meinst du am 13.09? Beim Team für Selbstständige?

Ich habe niemanden der sich mit der Thematik auskennt und mitkommen könnte...

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22821
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#86

Beitrag von marsupilami » Fr 7. Sep 2018, 15:18

Der/die muß sich mit der ganzen Thematik überhaupt nicht auskennen.

Block und Kuli für Notizen reichen!
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55973
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#87

Beitrag von Koelsch » Fr 7. Sep 2018, 15:20

Richtig, den Termin meine ich. Der muss sich nicht auskennen (wär natürlich besser), nur dabei sein und "wissend" gucken, oder so tun, als mache er Notitzen.

Allein die Anwesenheit eines Dritten senkt die Blödsinnsquote beim SB-Gesabbel drastisch.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22821
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#88

Beitrag von marsupilami » Fr 7. Sep 2018, 15:26

Und ein wenig "standfest" sollte er/sie sein.

Falls JC-SB auf die Idee kommen sollte, Namen oder gar Ausweis der Begleitperson zu verlangen ...
Im ersten Fall reicht: "Ich bin die Begleitung!"
Im zweiten Fall einmal mit dem Teil kurz durch die Luft wedeln und dann wieder einstecken.

Wenn ihr unbedingt höflich sein wollt, kann die Begleitpersonen ihren Namen nennen.
Feddich.
Signatur?
Muss das sein?

Nalani
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 18:32

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#89

Beitrag von Nalani » Fr 7. Sep 2018, 15:28

Ich schau mal wen ich dafür gewinnen kann

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35559
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#90

Beitrag von Günter » Fr 7. Sep 2018, 16:24

Es gilt das Prinzip erst Geldverdienen und dann erst kommt solch Spaß wie Kreuzworträtseln beim Maßnahmenträger.

Kurze Mitteilung an JC bin dabei meine Selbstständigkeit aufzubauen,. wichtige Kundentermine, Maßnahme ist gecancelt.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22821
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#91

Beitrag von marsupilami » Fr 7. Sep 2018, 17:47

wichtige Kunden- und Akquisetermine.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22821
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#92

Beitrag von marsupilami » Fr 7. Sep 2018, 17:47

wichtige Kunden- und Akquisetermine.
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11241
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Was passiert im schlimmsten Fall...

#93

Beitrag von Olivia » Fr 7. Sep 2018, 17:50

marsupilami hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 15:26
Und ein wenig "standfest" sollte er/sie sein.

Falls JC-SB auf die Idee kommen sollte, Namen oder gar Ausweis der Begleitperson zu verlangen ...
Im ersten Fall reicht: "Ich bin die Begleitung!"
Im zweiten Fall einmal mit dem Teil kurz durch die Luft wedeln und dann wieder einstecken.
Und keine Kopie des Ausweises zu den Akten geben!

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“