Falsche Berechnung der Rückzahlung

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#26

Beitrag von Koelsch » So 10. Feb 2019, 22:44

Olivia hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 22:22
Es könnte sonst womöglich sein, dass der Widerspruch nur deswegen abgelehnt wird, weil der Sachbearbeiter die Unterlagen nicht (mehr) finden kann. Die Unterlagen könnten beispielsweise in den Papierkorb gefallen sein.
Das passiert bei diesem JC ab und an, natürlich nur in extrem seltenen Einzelfällen. Niemand würde etwas anderes behaupten, selbst meinereiner nicht. Daher ist Dein Vorschlag sehr gut, ich habe es selbst erlebt, nach nur wenigen Malen Einreichen der gleichen Unterlagen waren diese dann auch beim SB. Um das "wenige Male" ein klein wenig zu konkretisieren - beim nachweislichen zwöften Mal Einreichen und Einschaltung des Petitionsausschusses in Berlin kamen die Unterlagen dann tatsächlich an.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11978
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#27

Beitrag von Olivia » So 10. Feb 2019, 22:54

:ohnmacht:

Elea
Benutzer
Beiträge: 55
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 19:12

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#28

Beitrag von Elea » Mo 11. Feb 2019, 22:58

Dann schicke ich lieber alle Belege nochmal. Die EKS auch?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#29

Beitrag von Koelsch » Mo 11. Feb 2019, 23:09

Nicht nochmal schicken, die sollen sagen, ob was fehlt. Also frech schreiben, "sollten Ihnen Belege nicht zugegangen sein, bitte ich um entsprechende Mitteilung".
Dann haben die den schwarzen Peter
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Elea
Benutzer
Beiträge: 55
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 19:12

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#30

Beitrag von Elea » Mi 13. Feb 2019, 19:33

Heute habe ich die Zahlungsaufforderung dazu bekommen. Dem BA-Service-Haus muss ich das wohl separat mitteilen, dass ein Widerspruch läuft und der Betrag neu berechnet wird.

Wie genau? Eigentlich kann man mit denen immer ganz gut reden, reicht anrufen? Oder besser schriftlich und was ist dabei zu beachten?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#31

Beitrag von Koelsch » Mi 13. Feb 2019, 19:56

Besser schriftlich. Ein Satz reicht. Gegen den Ihrer Zahlungsaufforderung zu Grunde liegenden Bescheid wurde fristgerecht Widerspruch eingelegt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Elea
Benutzer
Beiträge: 55
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 19:12

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#32

Beitrag von Elea » Mi 13. Feb 2019, 20:02

Super, danke! Wir haben zwei Zahlungsaufforderungen bekommen (mein Freund und ich), dann zwei separate Schreiben oder reicht das einmal für uns beide?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#33

Beitrag von Koelsch » Mi 13. Feb 2019, 20:04

Wenn beide unterschreiben und das Schreiben in beider Namen ist, dann reicht ein Briefle - und spart vorbildlich Porto
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 23589
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#34

Beitrag von marsupilami » Mi 13. Feb 2019, 20:14

Dann aber wirklich darauf achten, dass beide Namen in dem Briefle stehen und beide unterschreiben.
Vielleicht noch die jeweiligen Aktenzeichen der Zahlungsaufforderungen - den jeweiligen Namen zugeordnet - hinzufügen.
Signatur?
Muss das sein?

Elea
Benutzer
Beiträge: 55
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 19:12

Re: Falsche Berechnung der Rückzahlung

#35

Beitrag von Elea » Mi 13. Feb 2019, 20:18

Werde ich so machen.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“