Kleine Investitionen-was ok?

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Gesperrt
Benutzeravatar
laluna333
Benutzer
Beiträge: 403
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 09:58

Kleine Investitionen-was ok?

#1

Beitrag von laluna333 » Fr 13. Mär 2009, 21:30

Ich hab mal noch ne generelle Frage an euch, fiel mir ein, während ich über meiner neuen EKS war...und zwar:
Wie sieht es eigentlich mit Kleininvestitionen aus???Also nix für 1000 Euro oder so, sondern kleines...
Wenn ich zB, selbständig unter anderem im bereich Grafik-Design/Fotografie, mir eine Digitalcamera für 160 Euro brutto kaufe...ein Geschäftshandy (mein Altes gab nach 6 jahren den geist auf) für 90 Euro brutto, nen bürostuhl für 90 euro, ein Fax für 50 usw...
Ich weiß, dass man Großinvestitionen absprechen soll, aber bei so kleinem Zeug...
Gibts da ein Gesetz dazu...wie läuft das?

Ja, und das Geschäftsauto...hatte es beim kundendienst...330 Euro...ohne Auto könnt ich gleich dichtmachen, wohn nämlich auf dem Land...
Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhls angwöhnen, der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!
Wenn ich einmal sterbe, möchte ich mit dem Kopf nach unten beerdigt werden, damit mich die ganze Welt am A.... lecken kann! :ohnemich:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#2

Beitrag von Koelsch » Fr 13. Mär 2009, 21:43

Was ist klein???? Spaß beiseite, Deine Frage kann Dir kein Mensch beantworten, weil wir uns hier im Bereich der "Ermessensentscheidungen" bewegen. Meine Empfehlung: Alle planbaren und/oder zeitlich halbwegs flexiblen Investitionen würde ich ich bei der ARGE vorab anfragen - aber mit kurzer Fristsetzung: Sollte ich bis zum (etwa 10 Tage) keine abschlägige Antwort von Ihnen erhalten haben, gehe ich davon aus, dass sie keine Einwendungen gegen die Investition haben. Ich könnte mir vorstellen, dass viele SG Richter da zustimmen und erklären, Gewerbetreibende müssen schnelle Entscheidungen bekommen, die können nicht ewig warten.

Bei z.B. Autoreparatur, Ersatz des defekten Druckers etc. geht das natürlich nicht. Im Übrigen habe ich auch bisher immer der Formulierung auf meinen Bescheiden wirdersprochen, dass ich mir Investitionen vorab genehmigen lassen muss - dafür fehlt es nach meiner Meinung an jeder Rechtsgrundlage.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36328
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#3

Beitrag von Günter » Fr 13. Mär 2009, 21:47

Alles was zum Einkommen geregelt ist steht im §11 SGB II un im §30 SGB II sind die Regeln für die Berechnung der Freibeträge.

Zum §11 gehört die AlgII-V, und da steht im §3 Absatz 3
(3) Tatsächliche Ausgaben sollen nicht abgesetzt werden, soweit diese ganz oder teilweise vermeidbar sind oder offensichtlich nicht den Lebens-umständen während des Bezuges der Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende entsprechen. Nachgewiesene Einnahmen können bei der Berechnung angemessen erhöht werden, wenn anzunehmen ist, dass die nachgewiesene Höhe der Einnahmen offensichtlich nicht den tatsächli-chen Einnahmen entspricht. Ausgaben können bei der Berechnung nicht abgesetzt werden, soweit das Verhältnis der Ausgaben zu den jeweiligen Erträgen in einem auffälligen Missverhältnis steht.
RZ 11.27
(4) Ausgaben werden nicht abgesetzt, soweit diese ganz oder teilweise vermeidbar sind oder offensichtlich nicht den Lebensumständen während des Bezuges der Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende entsprechen. Der Hilfebedürftige muss seine Hilfebedürftigkeit auch durch die Möglichkeit der Kostenvermeidung und –optimierung bei seiner Tätigkeit vermindern. Damit wird Leistungsmissbrauch vermieden, der entstehen kann, wenn betriebliche Ausgaben für überteuerte oder Luxusartikel ungeprüft als Ausgaben abgesetzt werden.
Beispiel:
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler- ... kommen.pdf


Und da wird es schwammig, Was ist planbar, was steht zu welchen Erträgen im Missverhältnis? Ich weiß es nicht.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
laluna333
Benutzer
Beiträge: 403
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 09:58

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#4

Beitrag von laluna333 » Fr 13. Mär 2009, 21:57

ok, also"klein" ist für mich in diesem Sinne *g* bis ca. 300 Euro.(das ist ernst *g*)

Code: Alles auswählen

Meine Empfehlung: Alle planbaren und/oder zeitlich halbwegs flexiblen Investitionen würde ich ich bei der ARGE vorab anfragen - aber mit kurzer Fristsetzung: Sollte ich bis zum (etwa 10 Tage) keine abschlägige Antwort von Ihnen erhalten haben, gehe ich davon aus, dass sie keine Einwendungen gegen die Investition haben. Ich könnte mir vorstellen, dass viele SG Richter da zustimmen und erklären, Gewerbetreibende müssen schnelle Entscheidungen bekommen, die können nicht ewig warten.
das ist ne gute Idee!!!
Werd ich für die Zukunft so machen... :mrgreen:

Aber wie du sagst, geht das eben nicht bei allem...

Stell mir das jetzt schon witzig vor:
Die SB, die die Selbständigen bearbeitet, fühlt sich sowieso total überfordert, und hat meiner Meinung nach "keine Ahnung"! (sie sagte mir ich soll in die EKS alles brutto eintragen, rief mich x-mal an wo was drinsteht obwohl alle Belege dabei waren usw.) und die soll entscheiden, was ich investieren darf... :kopfkratz: OJE! Aber gut....

Code: Alles auswählen

Im Übrigen habe ich auch bisher immer der Formulierung auf meinen Bescheiden wirdersprochen, dass ich mir Investitionen vorab genehmigen lassen muss - dafür fehlt es nach meiner Meinung an jeder Rechtsgrundlage.
ah ja...und damit bist du durchgekommen? Aber bei dir wissen die glaub ich einfach, dass du dich besser auskennst als sie, und dann bekommen die Angst... :jojo:
ne ok, da komm ich vielleicht auf dich zurück...

Problem ist nämlich folgendes:
Ich wußte das nicht, mit dem vorher genehmigen lassen, und hab das eben im letzten halben Jahr nicht so gemacht... :verwirrt: ich dachte, nur große Beträge müsse man sich genehmigen lassen....
Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhls angwöhnen, der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!
Wenn ich einmal sterbe, möchte ich mit dem Kopf nach unten beerdigt werden, damit mich die ganze Welt am A.... lecken kann! :ohnemich:

Benutzeravatar
laluna333
Benutzer
Beiträge: 403
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 09:58

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#5

Beitrag von laluna333 » Fr 13. Mär 2009, 22:09

@Günter:
sorry, hab erst als ich schon gepostet hab gesehn, dass du auch was geschrieben hast...
Und da wird es schwammig, Was ist planbar, was steht zu welchen Erträgen im Missverhältnis? Ich weiß es nicht.
ja eben...man, die machen es einem doch schwer wo es nur geht...

Ich dachte anfangs, das ganze Steuerzeugs fürs FA ist kompliziert, aber das ist "Kindergeburtstag" gegen das AA...da soll man ne Firma hochziehen, und dann jeden Furz absegnen lassen...oh mann!!!
Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhls angwöhnen, der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!
Wenn ich einmal sterbe, möchte ich mit dem Kopf nach unten beerdigt werden, damit mich die ganze Welt am A.... lecken kann! :ohnemich:

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36328
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#6

Beitrag von Günter » Fr 13. Mär 2009, 22:11

Selbstständig von der Gnade der ARGE, das macht Spaß. :never:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#7

Beitrag von Koelsch » Fr 13. Mär 2009, 22:28

laluna333 hat geschrieben: ah ja...und damit bist du durchgekommen? ....
Bisher noch nicht, alle Widersprüche laufen noch, wegen des Ersten werde ich aber jetzt in den nächsten Tagen mal klagen müssen (Untätigkeit + Leistungsklage), denn selbst meine sprichwörtliche Geduld ist nicht grenzenlos. :verlegen:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
laluna333
Benutzer
Beiträge: 403
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 09:58

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#8

Beitrag von laluna333 » Fr 13. Mär 2009, 22:45

Selbstständig von der Gnade der ARGE, das macht Spaß. :never:
Eben! was wollen die eigentlich??? Faule Hartz 4 Empfänger, die keinen Bock auf irgendwas haben??? Glaub ich langsam! Ne Selbständigkeit ist denen ja zuviel...da muß man ja extra-Berechnungen machen, und überhaupt...wahrscheinlich nie gedacht, dass sich die "dummen" Hartz 4 Empfänger selbständig machen...danke, dass ich arbeiten darf!
hey sorry, aber da bekomm ich echt die Krise!
Bisher noch nicht, alle Widersprüche laufen noch, wegen des Ersten werde ich aber jetzt in den nächsten Tagen mal klagen müssen (Untätigkeit + Leistungsklage), denn selbst meine sprichwörtliche Geduld ist nicht grenzenlos. :verlegen:
ok, halt mich mal auf dem laufenden...ich drück dir die Daumen... :-)
Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhls angwöhnen, der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!
Wenn ich einmal sterbe, möchte ich mit dem Kopf nach unten beerdigt werden, damit mich die ganze Welt am A.... lecken kann! :ohnemich:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#9

Beitrag von Koelsch » Fr 13. Mär 2009, 22:48

laluna333 hat geschrieben:hey sorry, aber da bekomm ich echt die Krise!
Die auch - das tröstet. :totlach: :totlach:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36328
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#10

Beitrag von Günter » Fr 13. Mär 2009, 22:54

laluna333 hat geschrieben:
Eben! was wollen die eigentlich??? Faule Hartz 4 Empfänger, die keinen Bock auf irgendwas haben??? Glaub ich langsam! Ne Selbständigkeit ist denen ja zuviel...da muß man ja extra-Berechnungen machen, und überhaupt...wahrscheinlich nie gedacht, dass sich die "dummen" Hartz 4 Empfänger selbständig machen...danke, dass ich arbeiten darf!
Das Nette daran im Radio laufen hier ständig Aufrufe der PAGA (Potsdamer ARGE) für Gründerseminare, selbst im Rathaus steht öfter mal eine Reklamewand, und überall die gleichen Klagen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 57911
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#11

Beitrag von Koelsch » Fr 13. Mär 2009, 23:15

Günter hat geschrieben:Das Nette daran im Radio laufen hier ständig Aufrufe der PAGA (Potsdamer ARGE) für Gründerseminare, selbst im Rathaus steht öfter mal eine Reklamewand, und überall die gleichen Klagen.
Nix Neues - die Gründerseminare sind die Theorie und der SB zeigt Dir dann die Praxis. :totlach: :totlach: :totlach:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
laluna333
Benutzer
Beiträge: 403
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 09:58

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#12

Beitrag von laluna333 » Fr 13. Mär 2009, 23:35

Die auch - das tröstet. :totlach: :totlach:
Auch wieder wahr... :bravo:
Deinen Optimismus möcht ich mal haben...

Das Nette daran im Radio laufen hier ständig Aufrufe der PAGA (Potsdamer ARGE) für Gründerseminare, selbst im Rathaus steht öfter mal eine Reklamewand, und überall die gleichen Klagen.
verarsche das Volk...

Nix Neues - die Gründerseminare sind die Theorie und der SB zeigt Dir dann die Praxis. :totlach: :totlach: :totlach:
Stimmt!
Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhls angwöhnen, der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!
Wenn ich einmal sterbe, möchte ich mit dem Kopf nach unten beerdigt werden, damit mich die ganze Welt am A.... lecken kann! :ohnemich:

jamesmilner
Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 17:40

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#13

Beitrag von jamesmilner » Mo 4. Feb 2019, 17:41

guten Tag
Vielen Dank für nützliche Themen und Tipps. Das war ich gesucht.
Wünsche dir viel Glück

Viel Glück
James

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36328
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#14

Beitrag von Günter » Mo 4. Feb 2019, 18:36

Wenn hier jemand neu auftaucht, einen 10 Jahre alten Fred raus sucht und einen belanglosen Kommentar hinterlässt, dann steht der bei uns wegen diverser Spam-Attacken unter besonderer Beobachtung. Tipp von mir, falls du etwas in der Hinsicht vorhast, lass es. Wir passen auf.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 23589
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#15

Beitrag von marsupilami » Mo 4. Feb 2019, 19:36

"Das war ich gesucht."

Interessante Formulierung.
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11978
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#16

Beitrag von Olivia » Mo 4. Feb 2019, 20:56

Wirklich ein belangloser Kommentar!

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36328
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Kleine Investitionen-was ok?

#17

Beitrag von Günter » Mo 4. Feb 2019, 20:59

Und deswegen schließe ich den Fred jetzt. Wenn Jemand etwas neues wissen will, dann muss er ebend einen neuen Fred eröffnen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Gesperrt

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“