Unterlassene Beratung des Jobcenters

Antworten
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22888
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Unterlassene Beratung des Jobcenters

#1

Beitrag von marsupilami » Mo 10. Okt 2016, 14:31

http://alg-ratgeber.de/alg-ii-grundsich ... 18353.html

Richtig, diesen ..... gehören ihre Aufgaben und Pflichten so lange um die Ohren gehauen, bis sie das kapiert haben.

Hatten wir nicht auch hier im Forum sowas ähnliches?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22685
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Unterlassene Beratung des Jobcenters

#2

Beitrag von kleinchaos » Mo 10. Okt 2016, 15:34

Seltsam. Scheidet mit 18 aus der BG aus und stellt eigenen Folgeantrag? Mit 18 ist er noch in der Eltern-BG
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3982
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Unterlassene Beratung des Jobcenters

#3

Beitrag von schimmy » Mo 10. Okt 2016, 17:42

Von Beratung kann man beim Jobcenter nicht reden, da werden Informationen vor enthalten und es wird die Unwissenheit der Hilfeempfänger ausgenutzt.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35617
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Unterlassene Beratung des Jobcenters

#4

Beitrag von Günter » Mo 10. Okt 2016, 18:45

kleinchaos hat geschrieben:Seltsam. Scheidet mit 18 aus der BG aus und stellt eigenen Folgeantrag? Mit 18 ist er noch in der Eltern-BG

Es geht um das Jahr 2005, da konnte man noch ausscheiden.
Mit Bescheid vorn 04.07.2005 bewilligte der Beklagte Leistungen für den Zeitraum
vom 01.07.2005 bis 31.12.2005. Mit Bescheid vorn 30.08.2005, der an die Mutter gerichtet
war und durch diese nicht angefochten worden ist, hob der Beklagte den Verwaltungsakt
für den Zeitraum vom 21.07.2005 bis 31.08.2005 bezüglich der Ansprüche der Klägerin
mit der Begründung auf, dass diese mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres am
21.07.2005 nicht mehr Mitglied der Bedarfsgemeinschaft gewesen sei. Die Klägerin
beantragte sodann am 24.11.2005 mit eigenem Antrag Leistungen, woraufhin der
Beklagte diese mit Bescheid vom 19.12.2005 ab dem 24.11.2005 bewilligte. Der Bescheid
wurde ebenfalls nicht angefochten.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22685
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Unterlassene Beratung des Jobcenters

#5

Beitrag von kleinchaos » Mo 10. Okt 2016, 22:15

Sorry, das hab ich übersehen.
Aber es ist erschreckend, dass eine Klage 11 Jahre braucht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56116
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unterlassene Beratung des Jobcenters

#6

Beitrag von Koelsch » Mo 10. Okt 2016, 22:28

Ja, da hatte ein Gericht wohl viel Lust an den sozialrechtlichen Herstellungsanspreuch ran zu gehen, sieht man ja auch daran, dass im Aktenzeichen 3 Kammern genannt sind, das wurde schön von einer Kammer zur nächsten geschoben - klar, immer weil es dann mal wieder einen neuen Geschäftsplan gab.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Diskussionsbeiträge zu Urteilen“