Arglistige Täuschung durch den Mieter.

Antworten
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22868
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Arglistige Täuschung durch den Mieter.

#1

Beitrag von marsupilami » Di 14. Nov 2017, 17:13

Also, wenn ich das recht verstanden habe, muss der potentiell Mieter vor Vertragsunterzeichnung sich als Anhänger der linken Gewalt-Szene offenbaren.

viewtopic.php?f=42&t=20924

Und wie ist das bei Anhängern der rechten Szene?
Müssen die sich auch outen oder kann ich als Vermieter gleich - aufgrund äußerer Merkmale (Schwatte Stiefel mit weisse Schnürsenkels, Glatze, etc.) sagen: Nö, dich will ich nicht als Mieter.
Oder ist das dann Diskriminierung?
Signatur?
Muss das sein?

der ratlose
Benutzer
Beiträge: 635
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:24

Re: Arglistige Täuschung durch den Mieter.

#2

Beitrag von der ratlose » Di 14. Nov 2017, 19:16

schwatte Stiefel mit weißen Schnürsenkeln und Glatze.

das 1 REC? also in Paris sind im Juli jedesmal Vertreter der deutschen Regierung anwesent und applaudieren diesen Männern.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22868
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Arglistige Täuschung durch den Mieter.

#3

Beitrag von marsupilami » Di 14. Nov 2017, 19:34

Die tragen dann aber auch die passende Kopfbedeckung dazu und bemühen sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Wohnung in Schland.

Bild
Signatur?
Muss das sein?

Rasord
Benutzer
Beiträge: 22
Registriert: Do 21. Dez 2017, 06:52

Re: Arglistige Täuschung durch den Mieter.

#4

Beitrag von Rasord » Do 30. Aug 2018, 14:01

Ich habe das so verstanden dass man seine politische Neigung nicht offenbaren muss. Jedoch kann sie für den Vermieter einen Grund darstellen, das Mietverhältnis zu kündigen.

Antworten

Zurück zu „Diskussionsbeiträge zu Urteilen“