SG Dresden S 52 AS 4382/17 zu Originalunterlagen und späterer Vorlage von Dokumenten

Antworten
Olivia
Benutzer
Beiträge: 11278
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

SG Dresden S 52 AS 4382/17 zu Originalunterlagen und späterer Vorlage von Dokumenten

#1

Beitrag von Olivia » Di 13. Nov 2018, 11:34

Das Jobcenter könnte die Vorlage von Unterlagen im Widerspruchsverfahren vereiteln, wenn es bei einem Widerspruch ohne unmittelbar beigelegte Nachweise sofort den Widerspruchsbescheid erlässt. Damit ist das Widerspruchsverfahren vorbei und die Unterlagenvorlage nicht mehr möglich.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35601
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: SG Dresden S 52 AS 4382/17 zu Originalunterlagen und späterer Vorlage von Dokumenten

#2

Beitrag von Günter » Di 13. Nov 2018, 12:12

Ein Widerspruch kann erst beschieden werden, wenn der Widerspruch begründet wurde.
Ich lege fristgerecht Widerspruch ein. Begründung folgt.
Der Widerspruch kann keinen Erfolg haben.

Die gottgleichen Mitarbeiter des JC sind unfehlbar.
Klappt so nicht.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:


Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4830
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: SG Dresden S 52 AS 4382/17 zu Originalunterlagen und späterer Vorlage von Dokumenten

#4

Beitrag von tigerlaw » Di 13. Nov 2018, 14:59

:lachen1: :totlach: :Daumenhoch: :Daumenhoch:

Liebe Oli, das dürfte doch ein bisschen zu sehr schwarzmalerisch sein.

Was passiert bei einem Widerspruch?

Wenn er bei der Leistungsabteilung eingelegt:
1. Er wird unverzüglich an die SGG-Stelle weitergeleitet.
2. Dort erhält er ein Aktenzeichen.
3. Dann geht er zurück an die SB-Ebene.
4. Dort muss eine Prüfung erfolgen und diese Feststellung dann mit der Akte wieder hochgereicht werden.
5. Wenn die Begründung angekündigt wird, erfordert es schon der Anspruch auf rechtliches Gehör, dass diese erst einmal abgewartet wird. Vielleicht ergibt sich dann ja für den SB eine neue Perspektive, die er im Sachbericht an die SGG-Stelle mit darstellt.
6. Ggf. verfügt die SGG-Stelle dann, dass ein Abhilfebescheid erlassen werden soll; bei der RM-Belehrung wird dann die Standardformel ersetzt durch "dieser Bescheid wird Gegenstand des Widerspruchsverfahrens nach § 86 SGG".
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Wampe
Benutzer
Beiträge: 791
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: SG Dresden S 52 AS 4382/17 zu Originalunterlagen und späterer Vorlage von Dokumenten

#5

Beitrag von Wampe » Di 13. Nov 2018, 23:17

Olivia hat geschrieben:
Di 13. Nov 2018, 11:34
Das Jobcenter könnte die Vorlage von Unterlagen im Widerspruchsverfahren vereiteln, wenn es bei einem Widerspruch ohne unmittelbar beigelegte Nachweise sofort den Widerspruchsbescheid erlässt. Damit ist das Widerspruchsverfahren vorbei und die Unterlagenvorlage nicht mehr möglich.
Alle Monate wieder ... :ironiea:
viewtopic.php?f=21&t=23268

Antworten

Zurück zu „Diskussionsbeiträge zu Urteilen“