Strafanträge / Strafanzeigen

Antworten
der ratlose
Benutzer
Beiträge: 633
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 09:24

Strafanträge / Strafanzeigen

#1

Beitrag von der ratlose » Fr 12. Jun 2015, 17:59

hallo,

ich möchte hier eine kleine Diskussion bezüglich Strafanträgen und Strafanzeigen lostreten.

Ich persönlich meine das dies ein sehr gutes Mittel ist um verfehlungen des JC zu dokumentieren.
Bei uns stellt die StA das dann immer ein, aber die Begründungen haben es in sich.

Mal hat der SB sich einfach nur geirrt, mal wird dem Teamleiter bescheinigt das er nicht wuste was er macht weil er keine juristischen Kenntnisse hat usw.
Aber es sammelt sich.

Egal was ich vom JC an Post bekomme, eigentlich ist jedesmal etwas falsch.
Gestern haben die mich in einem Bewilligungsbescheid daüber aufgeklärt das die KDU zu hoch wäre , es wären nur 528 € angemessen.
Selbstverständlich haben sie unterschlagen das da noch die monatlichen Heizkosten hinzukommen können (143 €)

Auch in diesem Fall werde ich wieder einen Strafantrag stellen, das JC hat versucht mich entgegen ihrer Aufklärungspflicht zu täuschen in dem sich mich unvollständig aufklärten bzw. mich auf eine falsche bzw unvollständige KDU Größe hinwiesen um Geld zu sparen und ggfs. mich zu schädigen.
Ich bin mal gespannt warum das abgewürgt wird.
(Ich habe sogar eine schriftliche Bescheinigung des JC das man nicht feststellen könne wer mir mal die Leistung gestrichen hatte.)

Am lustigsten ist aber das das SG dennen schon vor einem halben Jahr in einem EA Verfahren erklärt hatte das die 600 € (Warm) die ich beantragt hatte angemessen sind.(400€ habe ich normal und 200 € für die zusätzliche Unterkunft
Das JC hatte sich danach ja trotzdem geweigert zu zahlen und mich so "gezwungen" die zusätzliche Unterkunft wieder aufzugeben.
Ich sollte ja die Unterkunft für die temporäre BG immer nur dann anmieten wenn die Kinder da sind.

Nun haben wir jetzt damit angefangen. Die haben mir für den Monat Juni tatsächlich 999 € für die KDU bezahlt.
Und selbstverständlich wollen die einen Nachweis haben das ich das Geld an unsere eigene Firma überweise, da die unterkunft ja von der Firma gemietet ist. Wenn nicht fordern sie es zurück :schwein:

Das selbe wird im nächsten Monat geschehen, in nächsten Monat usw.

Ich habe zwar immer viel Stress und bin ein "Schreibkönig" aber ich weiß das das JC mich jedesmal über den Tisch ziehen will, nutze das aber dann aus.
(ich weiß das ist moralisch verwerflich, ist aber so eine art Notwehr)
Nur weil die lügen und betrügen wollen haben die mir diesen Monat für den Monat Juni 2800 € überweisen müssen.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35570
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Strafanträge / Strafanzeigen

#2

Beitrag von Günter » Fr 12. Jun 2015, 18:20

Ich bin der Meinung Strafanzeigen sind das Mittel der Wahl. Selbst wenn die Verfahren immer wieder eingestellt werden, so bedeuten sie doch erheblichen privaten Stress für den SB und auch entsprechende Eintragungen in der Personalakte. Das spricht sich rum und manch Möchtegernsadist überlegt es sich, ob er nicht doch lieber gesetzestreu handelt.

Im Notfall bleibt dann noch die Anzeige wegen Betrugs zu Gunsten Dritter, nämlich des JC.

Diese Typen fühlen sich viel zu sicher hinter ihrem Schreibtisch, die müssen wissen wie es sich anfühlt, wenn der Staatsanwalt ermittelt. Irgendwas bleibt hängen. Und wenn sich die Anzeigen häufen, dann macht die Justiz verwaltungsintern Druck.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55987
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Strafanträge / Strafanzeigen

#3

Beitrag von Koelsch » Fr 12. Jun 2015, 19:12

Ich bin in der Frage ja eher zurückhaltend und würde das nicht inflationär nutzen. Aber es ist richtig, es gibt Fälle, da sollte man tatsächlich Strafanzeige stellen. Hier ist ein solcher Fall, wo das denkbar ist selbststandig-und-alg-hartz-f16/verkauf ... 15656.html
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35570
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Strafanträge / Strafanzeigen

#4

Beitrag von Günter » Fr 12. Jun 2015, 19:30

Ich meine Druck auf die JC zu gesetzestreuer Arbeit kann man nur aufbauen, wenn man voll dagegen hält. Die zeigen jede noch so kleine angebliche Verfehlung der Leistungsberechtigten an. Und die müssen dann entweder Bußgelder zahlen oder die Einstellung des Verfahrens gegen Geldauflagen mitmachen. Dann muss man auch den SBs Dampf machen bis der Arsch auf Grundeis geht.

Und das geht nur mit massenhafter Gegen- und Notwehr.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55987
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Strafanträge / Strafanzeigen

#5

Beitrag von Koelsch » Fr 12. Jun 2015, 19:36

Auch wieder richtig
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“