Widerspruchsirrsin

Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54665
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Widerspruchsirrsin

#1

Beitrag von Koelsch » Fr 28. Sep 2018, 19:52

Shakespeare Hamlet 2. Aufzug, 2. Szene

Polonius:
Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode.
Wollt Ihr nicht aus der Luft gehn, Prinz?
06.06.2018 - Es wird Widerspruch eingelegt
07.09.2018 - Ein uns bekannter Anwalt erhebt Untätigkeitsklage
25.09.2018 - JC schickt eine "Antwort" :angel: :angel:
Sendebericht Widerspruch _ ano.pdf
02-Untätigkeitsklage an SG Ddf_ano.doc
JobCenter_Antwort_Widerspruch_28.09.2018_ano.pdf
In meiner gewohnt zurückhaltenden, höflichen Art würde ich antworten:
Herzallerliebste Sachbearbeiterin,
vielen herzlichsten Dank für Ihr nettes Schreiben. Nun endlich bin ich darüber aufgeklärt, dass in Ihrem Hause eine sogenannte Widerspruchsstelle mit der Bearbeitung von Widersprüchen beschäftigt. Auf die Idee wäre ich ohne Ihr Schreiben nun wirklich nicht gekommen.
Weiterhin nehme ich mit voller Zustimmung zur Kenntnis, dass nun auch Sie zu der Ansicht gekommen sind, dass Ihr angefochtener Bescheid vom 15.5.2018 in meine Rechte eingreift. Eine weitere Anhörung halte ich aber für nicht notwendig, alle Punkte, in denen Sie in meine Rechte eingreifen sind im Widerspruch vom 6.6.2018 ausführlich geschildert. Nötigenfalls können Sie dort sicher Einblick nehmen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10686
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Widerspruchsirrsin

#2

Beitrag von Olivia » Fr 28. Sep 2018, 21:14

Eine Antwort könnte als Nachholung der Anhörung gedeutet werden, ganz egal, wie die Antwort ausfällt.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54665
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruchsirrsin

#3

Beitrag von Koelsch » Fr 28. Sep 2018, 21:30

Ja, das "weitere" muss raus und klarstellen, das ist keine Antwort auf eine Anhörung.

Wobei das aber ohnehin egal wäre, es geht nicht um Anhörung oder nicht sondern um untätig oder nicht
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4670
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Widerspruchsirrsin

#4

Beitrag von tigerlaw » Fr 28. Sep 2018, 22:58

Lieber Kölsch,

Dein Sarkasmus schießt hier wohl etwas über das Ziel hinaus:

Ein Widerspruch geht erst an die Widerspruchsstelle, erhält dort sein Aktenzeichen, und wird dann an die Sachbearbeitung geschickt mit der Bitte um Vorprüfung und Aktenvorlage. Der Vorlage wird eine entsprechende Stellungnahme beigefügt.

AM 25.09.2018 wurde also in der Sachbearbeitung die Akte aufgegriffen.

Allerdings ist die "Anhörung" tatsächlich Blödsinn, denn es wurde ja bereits durch den angefochtenen Bescheid in die Rechte der Klägerin eingegriffen (sie hat weniger (nachgezahlt) erhalten, als sie selber ausgerechnet hat). Und außerdem werden hier durch eine abschließende Entscheidung sowieso nicht REchte der Bürgerin entzogen, denn sie hatte ja noch gar keine (endgültigen) REchte, sondern nur eine vorläufige Bewilligung.

Ich würde antworten:
Lieber blöder SB S.,

eine "Anhörung" dürfte hier völlig fehl am Platze sein, da mir keine endgültig zugesprochenen Rechte wieder entzogen werden sollen.

Im übrigen habe ich den Widerspruch nach meiner Ansicht umfassend begründet.

Wenn Sie ihm gleichwohl nicht abhelfen können, bitte ich Sie, ihn umgehend mit entsprechender Begründung an die Widerspruchsstelle zurückzureichen, damit dort dann ihm abgeholfen werden kann.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54665
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruchsirrsin

#5

Beitrag von Koelsch » Fr 28. Sep 2018, 23:12

Na gut, bin ich (mal ausnahmsweise) brav :heul:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22243
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Widerspruchsirrsin

#6

Beitrag von marsupilami » Sa 29. Sep 2018, 06:58

Nimm die Variante von tiger.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54665
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruchsirrsin

#7

Beitrag von Koelsch » Sa 29. Sep 2018, 10:00

Gerade "brave" Faxen gemacht
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54665
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruchsirrsin

#8

Beitrag von Koelsch » Mo 8. Okt 2018, 11:55

.....und heute (bzw. am Wochenende) trudelt dann ein Änderungsbescheid ein. Hab ihn noch nicht im Detail geprüft, aber es wird die Nachzahlung von ca. € 970 angekündigt. Immerhinque wie der ollen Latriniker zu sagen pflegte.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Pegasus
Benutzer
Beiträge: 7595
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Widerspruchsirrsin

#9

Beitrag von Pegasus » Mo 8. Okt 2018, 12:13

Nicht ..... 970 Tacken.... pass auf das dein Geldbeutel nicht platzt. :-)
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54665
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Widerspruchsirrsin

#10

Beitrag von Koelsch » Mo 8. Okt 2018, 12:46

Geht ja nicht um meinen Geldbeutel, der bleibt "unberührt".
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“