Eilantrag - wozu, wann und wie?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Eilantrag - wozu, wann und wie?

#1

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 09:29

Hallo zusammen,

wozu dient ein Eilantrag?
Beschleunigt der irgendetwas?
Wann ja, was?

Wann sollte man diesen Antrag stellen?

Wie stellt man den Antrag?

Brauch ich dazu einen RA?
Wenn eine Rechtschutzversicherung Sozialrecht ab "Gericht" übernimmt, ist der Eilantrag dann inkludiert?

Danke für eure Unterstützung!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60496
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#2

Beitrag von Koelsch » Mi 20. Feb 2019, 09:39

Ich schmier mal unten rein:
HarzerUrvieh hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 09:29
Hallo zusammen,

wozu dient ein Eilantrag?
Beschleunigt der irgendetwas?
Wann ja, was? - Ja, das Gerichtsverfahren

Wann sollte man diesen Antrag stellen? - Wenn das Portemonnaie leer ist und viel (ca. 30%) des Regelbedarfs in der Berechnung des JC fehlen

Wie stellt man den Antrag? - Gerne formlos bei Gericht. Am besten dort zur Rechtsantragsstelle gehen, die helfen

Brauch ich dazu einen RA? - Nein, nützlich dürfte er aber sein
Wenn eine Rechtschutzversicherung Sozialrecht ab "Gericht" übernimmt, ist der Eilantrag dann inkludiert? Ja

Danke für eure Unterstützung!
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#3

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 09:52

Danke sehr!

Kann man den Antrag auch dann stellen, wenn die Unterdeckung des Regelbedarfs geringer als 30% ist, aber die KdU werden nur zu ca. 1/3 übernommen?

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24488
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#4

Beitrag von marsupilami » Mi 20. Feb 2019, 10:51

Probieren geht über studieren.

Unterlagen (entsprechende Bescheide, Mietvertrag, Kontoauszüge d.l. 3 Monate, Verdienstbescheinigung) mitnehmen zur Rechtsantragsstelle.
Begründung: es laufen - unnötig - Mietschulden auf, Obdachlosigkeit droht, Vermieter ist "ein harter Hund!".
Signatur?
Muss das sein?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#5

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 13:40

Kann ich den Eilantrag schon stellen, wenn es bisher nur einen Widerspruch gibt, aber noch keine Klage?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#6

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 13:52

HarzerUrvieh hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 13:40
Kann ich den Eilantrag schon stellen, wenn es bisher nur einen Widerspruch gibt, aber noch keine Klage?
Wenn ich so drüber nachdenke, erübrigt sich meine Frage. Börse leer, Mietschulden drohen, Antrag stellen...
Irgendwie hatte ich mich an dem "er beschleunigt das Gerichtsverfahren" aufgehalten.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60496
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#7

Beitrag von Koelsch » Mi 20. Feb 2019, 14:54

ER-Antrag geht auch parallel zum Widerspruch, normale Klage aber nicht.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#8

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 15:14

marsupilami hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 10:51
Probieren geht über studieren.

Unterlagen (entsprechende Bescheide, Mietvertrag, Kontoauszüge d.l. 3 Monate, Verdienstbescheinigung) mitnehmen zur Rechtsantragsstelle.
Begründung: es laufen - unnötig - Mietschulden auf, Obdachlosigkeit droht, Vermieter ist "ein harter Hund!".
So, das würde ich mitnehmen:
- vorläufiger Bescheid
- Kontoauszüge d. letzten drei Monate
- Mietvertrag

auch:
- Widerspruch?
- Schriftverkehr mit den Streitereien um Nennung der gesetzl. Grundlage usw.?

Was meint ihr dazu?

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 5194
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#9

Beitrag von tigerlaw » Mi 20. Feb 2019, 15:16

Widerspruch auf jeden Fall, denn da gehen ja wohl auch Deine Argumente hervor!
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#10

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 15:17

Ja, der Widerspruch ist "begründet".

Auch EKS und Liquiditätsplanung mit nehmen?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60496
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#11

Beitrag von Koelsch » Mi 20. Feb 2019, 15:29

Kann nicht schaden, besser Du hast es dabei, als dass Du deswegen "noch mal rennen musst".
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#12

Beitrag von HarzerUrvieh » Mi 20. Feb 2019, 15:32

Danke sehr, euch allen!

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#13

Beitrag von HarzerUrvieh » Do 21. Feb 2019, 12:16

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Wenn ich Kontoauszüge usw. beim SG einreiche, sollte ich die "geschwärzt" haben? Eher nicht, oder?

Wenn ich die K-Auszüge usw. "unbehandelt" beim SG abgebe, bekommt das JC dann, durch die Hintertür, vollen Einblick in die Daten?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60496
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#14

Beitrag von Koelsch » Do 21. Feb 2019, 12:25

Richtig, dann bekommt das JC volle Daten. SG's aber sehen geschwärzte Daten ungern, so mein Eindruck
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12746
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#15

Beitrag von Olivia » Do 21. Feb 2019, 12:27

Das Jobcenter erhält den bei Gericht eingereichten Schriftsatz in Kopie, damit es dazu Stellung nehmen kann? Wie sieht das mit dem Sozialdatenschutz nichtleistungsberechtigter Dritter aus - der wird doch durch diese Verfahrensweise unterlaufen? Kann das Sozialgericht von den Regeln der DSGVO befreien?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60496
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#16

Beitrag von Koelsch » Do 21. Feb 2019, 12:37

:1: :1:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12746
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#17

Beitrag von Olivia » Do 21. Feb 2019, 12:40

Die Bedenken sollten dem Gericht mitgeteilt und es sollte darum gebeten werden, dem Jobcenter nur einen geschwärzten Schriftsatz weiterzuleiten.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#18

Beitrag von HarzerUrvieh » Do 21. Feb 2019, 12:45

Na super, dass System stinkt doch...

Selbst dann, wenn die "Sozialdaten" geschwärzt sind; die Information über den Geldfluss ist deutlich interessanter für´s JC. Da drehen die mir direkt den nächsten Strick draus.

Das ist doch paradox, einerseits "beschwere" ich mich beim BfDI und andererseits drücke ich dem JC alle Daten auf. Nee, da stimmt was nicht.

Eilantrag geht dann nur ohne Kontoauszüge usw. Da wird das SG mit dem Bescheid und dem Widerspruch auskommen müssen. Und ich eventuell einen anderen Weg der Einkommenserzielung gehen müssen...

...Versuch macht klug?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 37175
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#19

Beitrag von Günter » Do 21. Feb 2019, 12:56

Und wer hindert dich, die Kontoauszüge zu schwärzen und in den Klageantrag zu schreiben Anlage: Kontoauszüge geschwärzt gem. BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 19.9.2008, B 14 AS 45/07 R.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#20

Beitrag von HarzerUrvieh » Do 21. Feb 2019, 13:01

Günter hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 12:56
Und wer hindert dich, die Kontoauszüge zu schwärzen und in den Klageantrag zu schreiben Anlage: Kontoauszüge geschwärzt gem. BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 19.9.2008, B 14 AS 45/07 R.
Na ja, wie schwarz darf das Blatt sein? Den breiten Pinsel und Farbe bekomme ich bestimmt von Olivia geborgt, oder?

Ich mag dem JC nicht vorzeitig offenlegen, welchen Geldfluss es auf den Konten gibt. Die Beträge schwärzen macht den "Kontoauszug" aber überflüssig, oder?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 37175
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#21

Beitrag von Günter » Do 21. Feb 2019, 13:08

Zuflüsse dürfen grundsätzlich nicht geschwärzt werden, die Regeln für die Schwärzung kannst du im Uteil nachlesen

viewtopic.php?f=27&t=741
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12746
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#22

Beitrag von Olivia » Do 21. Feb 2019, 13:10

Ohne nahezu vollständige Offenlegung der Kontoauszüge wird es nicht gehen. Auf der Habenseite darf gar nichts geschwärzt werden, nur bei den Soll-Buchungen dürfen Beiträge zu Parteien und Gewerkschaften geschwärzt werden.
Günter hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 13:08
Zuflüsse dürfen grundsätzlich nicht geschwärzt werden
Schwierig kann es werden, wenn Kunden Geld auf das Geschäftskonto überweisen. Was dann? Legt man die Daten der Kunden offen?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#23

Beitrag von HarzerUrvieh » Do 21. Feb 2019, 13:22

Über welche K-Auszüge reden wir hier eigentlich? Also den Zeitraum meine ich.

Die letzten drei Monate ab heute rückswärts? Das müsste ich sonst erst nach dem jetzigen BWZ offen legen.
Die letzten drei Monate vor Stellung des Antrags? Die hat das JC ja bereits gesehen.

Nachtrag: den Pinsel und Farbe bekomme ich also nicht geborgt? :-(

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#24

Beitrag von HarzerUrvieh » Do 21. Feb 2019, 14:03

Olivia hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 13:10
Ohne nahezu vollständige Offenlegung der Kontoauszüge wird es nicht gehen. Auf der Habenseite darf gar nichts geschwärzt werden, nur bei den Soll-Buchungen dürfen Beiträge zu Parteien und Gewerkschaften geschwärzt werden.
Günter hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 13:08
Zuflüsse dürfen grundsätzlich nicht geschwärzt werden
Schwierig kann es werden, wenn Kunden Geld auf das Geschäftskonto überweisen. Was dann? Legt man die Daten der Kunden offen?
Ich schwärze Zuflüsse. Es reicht aus, wenn die Zuflüsse per Kundennummer und/oder Rechnungsnummer zu zuordnen sind. Der Name oder die Firma des Zahlenden kann dem JC wumpe sein. Ist ja auch die Meinung des BfDI.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 451
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Eilantrag - wozu, wann und wie?

#25

Beitrag von HarzerUrvieh » Sa 23. Feb 2019, 10:14

Moin,

weiß zufällig jemand, wie lange es dauert, bis im Eilverfahren erste Bewegungen oder gar Fortschritte zu verzeichnen sind?

Stand heute: Eilantrag bei Gericht eingereicht.

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“