ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

Rund ums Arbeitslosengeld und die Agentur für Arbeit
Antworten
Tester
Benutzer
Beiträge: 638
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#1

Beitrag von Tester » Mi 3. Jan 2018, 22:28

Moin Gemeinde,

hab hier ein tricky Fall:
- Aufstocker mit noch ALG I Anspruch
- nach einer Woche bei Zeitarbeit, schwere Erkrankung, Krankenhaus
- vorher meldet sich AN noch beim AG (Probezeit, 1 Tag Kündigungsfrist) krank
- dieser drückt ihm die Kündigung in die Hand
- AG sagt aber, wenn er wieder gesund ist, kann er wieder kommen
- Arbeitsagentur sagt keine persönliche Krankmeldung, kein Anspruch
- Erkrankung lässt das aber nicht zu

Was nu?

Erstmal Widerspruch gegen Kündigung (hab was gefunden, das auch bei Probezeit eine krankheitsbedingte Kündigung unbillig sei)

Strategie?
- beim Arbeitsgericht eA gegen die Kündigung einreichen?
- gegen Arbeitsagentur eA stellen?
- JC auf volle Leistung in Anspruch nehmen (die sagen ALGI und nur aufstockend)?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 46991
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#2

Beitrag von Koelsch » Mi 3. Jan 2018, 22:38

Richtig, und dem "lieben" JC sagen: ALG I Antrag ist gestellt, aber bis die zahlen, also bitte bedarfsdeckenden Vorschuss, bis die endlich in die Pötte kommen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Wampe
Benutzer
Beiträge: 409
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#3

Beitrag von Wampe » Mi 3. Jan 2018, 22:48

Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 22:28
- Arbeitsagentur sagt keine persönliche Krankmeldung, kein Anspruch
Du meinst sicher Arbeitslosmeldung?
Die ist in der Tat Voraussetzung. Ebenso die Verfügbarkeit, die aber wegen der Krankheit nicht gegeben ist.
Ergebnis: Anspruch auf Alg1 erst wenn wieder gesund.
Fürs JC wird das aber sicherlich in Schriftform gebraucht: Also Antrag stellen und auf Bescheid bestehen.
Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 22:28
Erstmal Widerspruch gegen Kündigung (hab was gefunden, das auch bei Probezeit eine krankheitsbedingte Kündigung unbillig sei)
Der Grund steht in der Kündigung mit Sicherheit nicht drin ...
Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 22:28
- beim Arbeitsgericht eA gegen die Kündigung einreichen?
Nach einer Woche Beschäftigung? Das ist jetzt ein Scherz, oder?
Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 22:28
- gegen Arbeitsagentur eA stellen?
Bringt nichts, da kein Anspruch (siehe oben).
Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 22:28
- JC auf volle Leistung in Anspruch nehmen (die sagen ALGI und nur aufstockend)?
Sagen tun die viel.
Einnahmen dürfen nur angerechnet weren, wenn sie tatsächlich zufließen/zugeflossen sind.
Gibt's keine Einnahmen, besteht voller Anspruch.

Die Frage wäre ob hier nicht evtl. die KK zahlen müsste.
Für die Krank-Zeit bis zum Ablauf der Kündigungsfrist sind die auf jeden Fall zuständig, da die Lohnfortzahlung durch den AG noch nicht greift.
Ob auch für die Zeit danach, bin ich überfragt.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 46991
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#4

Beitrag von Koelsch » Mi 3. Jan 2018, 22:53

Macht Sinn, was @Wampe schreibt. Da hab ich anscheinend zu schnell aus den Handgelenk.... :verlegen:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Tester
Benutzer
Beiträge: 638
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#5

Beitrag von Tester » Mi 3. Jan 2018, 23:00

Da es sich um einen Sklavenhändler ..... äh ...... Zeitarbeit handelt, wäre das tatsächlich kein Scherz. Fürn Scherz halte ich es, das Kündigungen von einem Tag im Arbeitsvertrag stehen.

Wieso greift die Lohnfortzahlung noch nicht?

Mmmmh. Mal die KK fragen ...

Wampe
Benutzer
Beiträge: 409
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#6

Beitrag von Wampe » Mi 3. Jan 2018, 23:15

Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 23:00
Fürn Scherz halte ich es, das Kündigungen von einem Tag im Arbeitsvertrag stehen.
Das geht auch nur, weil der Tarifvertrag das ausdrücklich so vorsieht.
Dafür musst du dich bei den Gewerkschaften bedanken.
Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 23:00
Wieso greift die Lohnfortzahlung noch nicht?
Wegen § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz:
§ 3 Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
(1) Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne
daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber
für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen. [...]
(2) [...]
(3) Der Anspruch nach Absatz 1 entsteht nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4088
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#7

Beitrag von tigerlaw » Mi 3. Jan 2018, 23:21

Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 23:00
Da es sich um einen Sklavenhändler ..... äh ...... Zeitarbeit handelt, wäre das tatsächlich kein Scherz. Fürn Scherz halte ich es, das Kündigungen von einem Tag im Arbeitsvertrag stehen.

Wieso greift die Lohnfortzahlung noch nicht? Gucksu § 3 III EFZG!

Mmmmh. Mal die KK fragen ...
Ansonsten: KK muss Krankengeld zahlen, solange keine Unterbrechung eintritt!

Wenn auch nur ein Tag Lücke besteht, ist es Essig mit Krankengeld: Wenn an einem Freitag die Krankschreibnung vorerst endet, muss sie spätestens an diesem Freitag vom Arzt (das kann auch ein anderer Arzt sein!) weiterhin bescheinigt werden.

Ich hatte das vor drei Jahre selber erlebt: Mandantin hatte an einem Brücken-Freitag, wo ihre bisherige Krankschreibung endete. weder ihren Facharzt, noch die Hausärztin erreichen können, war erst am Montag drauf zur Hausärztin --> drei Tage Lücke, die alte Krankengeldfortdauer aus der Zeit des Arbeitsvertrags hatte geendet, und sie war sodann nur noch familienversichert (ohne KG-Anspruch).
Vor dem SG waren wir gescheitert. Ich konnte ihr nur insoweit helfen, dass sie die aktuelle Krankheit auslaufen ließ, sich dann bei der AA persönlich arbeitslos meldete (und da sie ja "nicht mehr krank" war, stand sie auch der Arbeitsvermittlung zur Verfügung :unschuld: , so dass der ALGH-I-Anspruch entstand). Dass sie dann leder, leider :zwinker: nur drei Tage später einen Rückfall erlitt, konnte natürlich keienr voraussehen. Aber sie hatte dann wieder ALG-I-Fortzahlkung bzw KG-Ansprüche (wenn auch nur noch in Höhe des ALG I [also 60 bzw. 67 % des alten Netto anstelle von 80 %])
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Tester
Benutzer
Beiträge: 638
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#8

Beitrag von Tester » Mi 3. Jan 2018, 23:40

Ei ei ei, ich sags ja es ist tricky. Krankmeldung war Freitag (am selben Tag in die Klinik) vor Weihnachten ....

Gearbeitet wurde von Montag bis zu diesem Freitag ....

Vielleicht mal den Sozialdienst des KH anstiften ....

Da der Betreffende ja gleichzeitig JC Kunde ist (vorläufig bewilligt), wäre es wohl nicht zu vermeiden die Lücke beim ALGI hinzunehmen und die persönliche Meldung sofort nach Entlassung nachzuholen!?

Wampe
Benutzer
Beiträge: 409
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#9

Beitrag von Wampe » Do 4. Jan 2018, 00:07

Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 23:40
Da der Betreffende ja gleichzeitig JC Kunde ist (vorläufig bewilligt), wäre es wohl nicht zu vermeiden die Lücke beim ALGI hinzunehmen und die persönliche Meldung sofort nach Entlassung nachzuholen!?
Das macht erst Sinn wenn er nicht mehr AU ist, dann aber sofort.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4088
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: ALG I Arbeitslosmeldung bei Krankheit

#10

Beitrag von tigerlaw » Do 4. Jan 2018, 00:24

Wampe hat geschrieben:
Do 4. Jan 2018, 00:07
Tester hat geschrieben:
Mi 3. Jan 2018, 23:40
Da der Betreffende ja gleichzeitig JC Kunde ist (vorläufig bewilligt), wäre es wohl nicht zu vermeiden die Lücke beim ALGI hinzunehmen und die persönliche Meldung sofort nach Entlassung nachzuholen!?
Das macht erst Sinn wenn er nicht mehr AU ist, dann aber sofort.
:jojo: :jojo: :jojo: :jojo:
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Antworten

Zurück zu „Arbeitslosengeld - Alg/ALG I (SGB III)“