BSG Rechtswidriger Verwaltungsakt B 7/7a AL 16/06 R

Urteile und Kommentare zum ALG I, BAB und mehr zum Rechtsbereich SGB III
Antworten
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 30330
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

BSG Rechtswidriger Verwaltungsakt B 7/7a AL 16/06 R

#1

von Günter » Fr 17. Apr 2009, 09:56

BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 28.8.2007, B 7/7a AL 16/06 R

Fortsetzungsfeststellungsklage - berechtigtes Interesse an der Feststellung der Rechtswidrigkeit einer Außenprüfungsverfügung nach § 304 SGB 3 - Rehabilitationsinteresse - fehlende Feststellungen zur Rechtswidrigkeit - verfassungs- und europarechtskonforme Auslegung

Leitsätze

Das unangekündigte Betreten ihres nicht öffentlichen Betriebsbereichs durch Mitarbeiter der BA begründet ein berechtigtes Interesse (sog Rehabilitationsinteresse) einer GmbH an der Feststellung der Rechtswidrigkeit einer erledigten Außenprüfungsverfügung.


1) Das Berufungsurteil wurde aufgehoben und die Sache an das LSG zur erneuten Verhandlung und Entscheidung zurückverwiesen. Das LSG hat das Interesse der Klägerin an der Feststellung der Rechtswidrigkeit der Prüfungsverfügung zu Unrecht verneint. Die Anordnung einer nicht angekündigten Außenprüfung greift in das Recht am Gewerbebetrieb ein (Möglichkeit der Geschäftsschädigung). Hat sich die Verfügung - wie hier - durch Vollzug erledigt, muss jedenfalls nachträglicher Rechtsschutz hinsichtlich der Rechtmäßigkeit der Außenprüfung gewährt werden.

SG Nürnberg - S 5 AL 293/03 -
Bayerisches LSG - L 11 AL 128/04 - - B 7/7a AL 16/06 R -
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Antworten

Zurück zu „ALG I und Arbeitsförderung“