Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

Hilfe bei der Antragstellung und dem ALG II Bescheid
Antworten
Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#1

Beitrag von Terrie » So 19. Jun 2016, 20:51

wie schaut es eigentlich aus, wenn mir mein Arbeitgeber anteilig Geld erstattet für Arbeitsmittel wie z.B für Schuhe? in der Vergangenheit hat mir das Jc diese Kosten voll ngerechnet. Deshalb hole ich mir das auch nicht mehr vom Arbeitgeber.
Fahrtkosten: ich habe ja auch einige anfallenden Fahrtkosten. Diese wurden und werden vom Jc bis dato ignoriert. Wie schaut das denn aus?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#2

Beitrag von Koelsch » So 19. Jun 2016, 21:21

Fahrtkosten zum Arbeitplatz muss JC anerkennen mit 20 Cent pro Entfernungskilometer (also nur einfache Strecke).

Der Betrag aber fällt in den Grundfreibetrag, wäre also nur interessant wenn Einkommen über € 400/Monat und Fahrtkosten über € 54,67. Dann würde der darüber liegende Fahrtkostenanteil zusätzlich absetzbar sein.

Arbeitsmittel, da müsste man mal genau sehen, wie das der AG auf der Lohnabrechnung ausgewiesen hat.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#3

Beitrag von Terrie » So 19. Jun 2016, 21:44

also Einkommen ist immer über 450,-. , Fahrtkosten da mache ich tägl eine mehr oder wenigere Rundreise mit dem Auto und ich schätze, dass ich über den 54,- liege. Denke aber, wird nicht nachträglich einzufordern sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#4

Beitrag von Koelsch » So 19. Jun 2016, 21:52

Das Problem dürfte der Nachweis sein. Wenn Du aber eine regelmäßige Tour hast, dann könnte das gelingen. Hast Du in der Vergangenheit die Fahrtkosten denn geltend gemacht - und kannst das auch nacheisen? Dann könnte man versuchen, die ab 1.1.2015 noch zu bekommen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#5

Beitrag von Terrie » So 19. Jun 2016, 22:13

Tja war dumm.Habe mich schon im letzten Jahr abwimmeln lassen.Es wäre dises Jahr ab 1 Mai.Nachweisen...hm Arbeitgeber müsste belegen, dass ich in 2 Dörfern austrage. Wär kein Problem.Wäre ja auch ein Gewinn wegen der evtl ausstehenden Nachzahlung

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#6

Beitrag von Koelsch » So 19. Jun 2016, 22:16

Was heißt "abwimmeln lassen"? Hattest Du die Fahrtkosten schriftlich beantragt? Gibt es einen schriftlichen Bescheid?
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#7

Beitrag von Terrie » So 19. Jun 2016, 23:00

Nein...ich habe das münflich gesagt bekommen und hab mich nid mehr darum gekümmert.Meine Kfz Versichrung wurde aucb nicht berücksichtigt.Denke mal ich bin das wohl grundsätzlich falsch angegangen

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#8

Beitrag von Koelsch » So 19. Jun 2016, 23:09

Hast Du die Kfz.-Vewrsicherung schriftlich im Antrag bzw. der EKS angegeben? Die läuft nämlich zusätzlich zu den 20 Cent
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#9

Beitrag von Terrie » So 19. Jun 2016, 23:13

Die hatte ich im Bewilligungsantrag angegeben.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#10

Beitrag von Koelsch » So 19. Jun 2016, 23:22

Wie hoch/Monat? (Obwohl ich da nicht viel Hoffnung habe, denn auch die Kfz.-Haftpflicht ist zunächst mal im Grundfreibetrag drin. Die käme also auch erst zum tragen, wenn sie über den genannten € 54,67 wäre
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#11

Beitrag von Terrie » Mo 20. Jun 2016, 06:58

Nein die ist mtl def nicht so hoch

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#12

Beitrag von Koelsch » Mo 20. Jun 2016, 08:42

Dachte ich mir. Also für die Zukunft (besser es gäbe keine Zukunft beim JC :beten: ) unbedingt dran denken und vor WBA bzw. EKS fragen, wie wir das am Besten machen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Terrie
Benutzer
Beiträge: 399
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 20:29

Re: Anrechnung Kosten für Arbeitsmittel / Fahrtkosten

#13

Beitrag von Terrie » Mo 20. Jun 2016, 12:40

Ja da bin ich nun auch schlauer

Antworten

Zurück zu „Grundsicherung nach SGB II - ALG II/Hartz IV“