Zumutbarkeit eines Jobs

Hilfe bei der Antragstellung und dem ALG II Bescheid
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 17444
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#26

von marsupilami » Sa 12. Aug 2017, 18:04

Vorschlag:
dem Vermittlungsvorschlag des JobCenters entnehme ich,
dass Sie eine Verkaufskraft suchen.

Aus meinem beiliegenden Lebenslauf können Sie ersehen, dass ich überwiegend selbstständig tätig war. Diese Tätigkeit werde ich aber jetzt einstellen müssen.
Die geforderten erweiterten Kenntnisse im Bereich Auftragsannahme und -bearbeitung habe ich mir wohl in meiner bisherigen selbstständigen Arbeit aneignen können. Ich bin davon überzeugt, mir eventuell noch fehlende Kenntnisse recht schnell bei entsprechender (ASchuld???) anzueignen. Auch meine absolute vegane Überzeugung werde ich während der Arbeitszeit hinten an stellen zu können, damit ich möglichst schnell auch selbst in den Genuss der ausgelobten Umsatzleistungsprämien komme. Sicher werde ich auch viele der in meiner Selbstständigkeit gemachten Erfahrungen bei Ihnen einbringen können, z.B. indem ich Vorschläge zur Änderung bisheriger Abläufe einbringe. Anmerkung: dieser letzte Halbsatz ist zu auffällig.

Gerne vervollständige ich Ihre ersten Eindrücke aus meinem Lebenslauf
in einem persönlichen Gespräch.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 41338
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#27

von Koelsch » Sa 12. Aug 2017, 18:07

ASchuld = Schulung,

hab alles übernommen, merci vielmals
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2420
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#28

von schimmy » Sa 12. Aug 2017, 21:43

marsupilami hat geschrieben:
Sa 12. Aug 2017, 18:04
Vorschlag:
dem Vermittlungsvorschlag des JobCenters entnehme ich,
dass Sie eine Verkaufskraft suchen.

Aus meinem beiliegenden Lebenslauf können Sie ersehen, dass ich überwiegend selbstständig tätig war. Diese Tätigkeit werde ich aber jetzt einstellen müssen.
Die geforderten erweiterten Kenntnisse im Bereich Auftragsannahme und -bearbeitung habe ich mir wohl in meiner bisherigen selbstständigen Arbeit aneignen können. Ich bin davon überzeugt, mir eventuell noch fehlende Kenntnisse recht schnell bei entsprechender (ASchuld???) anzueignen. Auch meine absolute vegane Überzeugung werde ich während der Arbeitszeit hinten an stellen zu können, damit ich möglichst schnell auch selbst in den Genuss der ausgelobten Umsatzleistungsprämien komme. Sicher werde ich auch viele der in meiner Selbstständigkeit gemachten Erfahrungen bei Ihnen einbringen können, z.B. indem ich Vorschläge zur Änderung bisheriger Abläufe einbringe. Anmerkung: dieser letzte Halbsatz ist zu auffällig.

Gerne vervollständige ich Ihre ersten Eindrücke aus meinem Lebenslauf
in einem persönlichen Gespräch.

Aus meinem beiliegenden Lebenslauf können Sie ersehen, dass ich überwiegend selbstständig tätig bin...(statt war) Diese Tätigkeit werde ich aber jetzt einstellen müssen...diesen Satz würde ich komplett weg lassen.

könnte man doch auch so machen oder?
Zuletzt geändert von schimmy am Sa 12. Aug 2017, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 41338
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#29

von Koelsch » Sa 12. Aug 2017, 21:56

Wenn man den Job haben möchte, würde ich das auch nicht schreiben. So aber weckt der "Zweifel", der Arbeitgeber wird sich sagen: "Was ist da los? Da stimmt doch was nicht!"
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2420
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#30

von schimmy » Sa 12. Aug 2017, 22:07

@Koelsch... noch mal eben kurz... warum muss die Selbstständigkeit aufgegeben werden?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 41338
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#31

von Koelsch » Sa 12. Aug 2017, 22:56

Das ist der Fall - viewtopic.php?f=16&t=19889
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2420
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#32

von schimmy » So 13. Aug 2017, 09:33

Danke für die Beitrags Verlinkung @ Kölsch.

Dann geht es jetzt daran sich auf jeden VV Schrott seitens des Jobcenters zu bewerben trotz noch laufender Selbstständigkeit.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 41338
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#33

von Koelsch » So 13. Aug 2017, 09:44

So ist es, macht aber nix, die 3-Zeiler bekommen wir schon noch hin
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Christoph
Moderator
Beiträge: 4071
Registriert: Mi 8. Okt 2008, 13:44
Wohnort: OFW

Re: Zumutbarkeit eines Jobs

#34

von Christoph » So 13. Aug 2017, 11:59

schimmy hat geschrieben:
So 13. Aug 2017, 09:33
Danke für die Beitrags Verlinkung @ Kölsch.

Dann geht es jetzt daran sich auf jeden VV Schrott seitens des Jobcenters zu bewerben trotz noch laufender Selbstständigkeit.
Eine Kurzbewerbung schreiben bedeutet doch nicht Einstellung, diese nimmt immer noch ein Arbeitgeber vor und der bevorzugt motivierte Arbeitnehmer und niemanden der mit seiner Selbständigkeit beschäftigt ist.

Antworten

Zurück zu „Grundsicherung nach SGB II - ALG II/Hartz IV“