ALG II->Job+Umzug->wieder ALG II, aber wie?

Hilfe bei der Antragstellung und dem ALG II Bescheid
Antworten
zitrus998
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: Di 14. Jul 2015, 15:14

ALG II->Job+Umzug->wieder ALG II, aber wie?

#1

von zitrus998 » Do 21. Dez 2017, 09:20

Hallo liebe Leute

Ich benötige Tips von euch für meinen Fall:

Bisher war ich in ALG II-Bezug in Berlin mit nebenberuflicher Selbstständigkeit. Dann Job in Baden-Württemberg gesucht und gefunden. Also beim JC Berlin abgemeldet und Job im Dezember angetreten. Das Gewerbe habe ich aufgegeben. Der Arbeitgeber kündigte mir überraschend nach 4 Tagen zum Ende des Monats.
Die Wohnung in Berlin habe ich untervermietet und wohne zur Zeit in Untermiete in BW (Hauptwohnsitz gemeldet). Zum Jahreswechsel kann ich in meine neue Wohnung hier vor Ort ziehen, der Mietvertrag ist bereits unterschrieben.
Jetzt die Fragen:
- Sollte ich den ALG II Erstantrag jetzt im Dezember oder erst im Januar stellen, wenn ich die neue Wohnung bezogen habe?
- Werde ich die untervermietete Wohnung in Berlin wie geplant (Probezeit) noch eine Weile halten können, bzw. erkennt das JC die Kosten der Miete in Berlin an?

Ich danke euch schon jetzt
LGruß

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 19125
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: ALG II->Job+Umzug->wieder ALG II, aber wie?

#2

von marsupilami » Do 21. Dez 2017, 09:44

Meine Meinung:

Wenn Du den Antrag auf ALG II jetzt stellst, ist ja das JC Deines Wohnortes (Hauptwohnsitz gemeldet) zuständig.
Also JC in Ba-Wü.
Die werden Dich mit Stellenangeboten überschütten bei denen Du Dich zu bewerben hast, noch bevor Du einen Cent von denen auf dem Konto hast.
Oder eine entsprechende Maßnahme "anbieten".

Außerdem werden die hier bei Antrag auf Umzug nach Berlin einen Kopf-Schüttel-Krampf kriegen, wenn Du denen sagst: ich zieh' um nach Berlin!
Das Berliner JC wird dann sagen: war der (Rück-)Umzug notwendig? Eigentlich nicht, also werden wir nur die Kosten der bisherigen Unterkunft zahlen.

Umzugskosten?
Werden beide den Kopf schütteln - ebenfalls mit der Begründung: war nicht notwendig.


Wenn Du das also irgendwie finanziell hinbekommst:
zurück nach Berlin in die neue Wohnung, dort auch Hauptwohnsitz melden und dann wieder ALG II beantragen.
Das wird eh noch stressig genug für Dich, denn die in Berlin werden dann wissen wollen: warum? wieso überhaupt?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 45729
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: ALG II->Job+Umzug->wieder ALG II, aber wie?

#3

von Koelsch » Do 21. Dez 2017, 12:47

Seh ich leider ähnlich. Doppelte Haushaltsführung = 2 Mieten werden allenfalls eine Zeit lang gezahlt, wenn Du am Zweitwohnsitz einen Job hast.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Tester
Benutzer
Beiträge: 591
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: ALG II->Job+Umzug->wieder ALG II, aber wie?

#4

von Tester » Do 21. Dez 2017, 21:55

Wenn Du im Dezember hilfebedürftig ist, dann solltest Du auch im Dezember einen Antrag stellen! Die 4 Tage reichen doch nicht für das Auskommen im Dezember!

Die neue Wohnung ist in BaWü? Da hast du ja erstmal drei Monate Kündigungsfrist einzuhalten. Kosten für die doppelte Haushaltsführung hätte man vorher beantragen müssen.

Die alte Wohnung in Berlin hast Du nicht kostendeckend untervermietet? Den Betrag wirst Du wohl nicht vom JC bekommen.

1. Alternative
- neuen Mietvertrag Rücktritt (hilfreich dabei ist bestimmt "Job verloren, kein Geld für Miete, da wird der Vermieter schnell einwilligen)
- Untermieter Berlin rausschmeissen und schnell (im Dezember) wieder nach Berlin (und dort anmelden (wobei morgen wohl die letzte Möglichkeit sein wird, von wegen zwischen den Tagen geschlossen))
- Antrag im Dezember beim JC Berlin stellen

2. Alternative
- 3 Monate Kündigung der neuen Wohnung abwarten und erstmal dort wohnen bleiben
- JC BaWü Antrag Dezember stellen und erklärn, dass du in Berlin deinen Lebensmittelpunkt hast und dort bessere Jobchancen siehst und halt umziehen wirst

Antworten

Zurück zu „Grundsicherung nach SGB II - ALG II/Hartz IV“