Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

Hilfe bei der Antragstellung und dem ALG II Bescheid
HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#1

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 16:16

Hallo zusammen,

kann man eigentlich die Fahrtkosten zum JC ersetzt bekommen?
Und wenn ja, wie?

Ich habe schon danach gesucht, bin aber wohl ein schlechter Sucher oder ein talentfreier Finder!?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#2

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 16:27

Hast Du eine Monatskarte?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#3

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 16:33

Nein, keine Monatskarte. Ich fahre mit dem Auto zum JC. Die Anbindung mit den Öffis ist so schlecht, dass ich vermutlich zu Fuß schneller wäre.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#4

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 16:34

Es kann wohl auf Antrag eine Einzelfahrkarte für den ÖPNV erstattet werden.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#5

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 16:38

Aha, wie denn?

Sicher vor dem Termin, ok. Aber, einfach einen 2Zeiler oder kennt jemand ein Formular dafür?

Und Fahrtkosten nach Kilometern, wenn man mit dem Auto, fährt geht nicht?

Edit: Rechtschreibung...

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#6

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 16:44

Mein Antrag auf Fahrtkosten wurde abgebügelt, weil ich bereits eine Monatskarte hätte.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60724
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#7

Beitrag von Koelsch » Fr 4. Jan 2019, 16:46

Wenn Du begründen kannst (Fahrplanauszug) dass Auto die "bessere Wahl" ist, dann kannst Du auch km abrechnen. Besteh dann aber auf Abrechnung nach § 5 Abs. 2 BRKG.

Und 2-Zeiler genügt, Formular kenn ich nicht.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#8

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 16:49

Muss der Antrag vor dem Termin gestellt werden oder reicht im Termin? Nicht, dass es nachher heisst, sie h?tten dann eben vorher per Brief eine Einzelfahrkarte zugeschickt. :rolling:

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#9

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 16:55

:-)

Ok, die Suche nach einem Formular kann ich beenden. Danke sehr.

Und eine "bessere Wahl" würde ich mit dem zeitlichen Aufwand und den geringeren Kosten begründen.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#10

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 16:56

Ich stelle den Antrag vorher, per Fax. Dann hat das JC auch Zeit für die Überweisung. *hüstel*

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#11

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 17:03

Da passt dieses Urteil dazu, oder? AZ: B 14/7b AS 50/06 R

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 23724
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#12

Beitrag von kleinchaos » Fr 4. Jan 2019, 17:04

Es gibt ein For,ular, aber das ist nicht öffentlich. Das bekommt man nur im Termin. Es ist dem eLB freigestellt, ob er mit dem Auto kommt oder mit Öffis oder mit dem Rad. Die Erstattung liegt jedenfalls nie höher als ein Ticket mit Öffis.
Beispiel: fahre ich zum JC mit dem Auto, so sind das 2,5km. Ich würde also 50 Cent bekommen. Mit Öffis wären es 5,40€
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#13

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 17:07

Wenn sich der Antragsteller im Vorfeld das "erhebliche dienstliche Interesse" an der Terminwahrnehmung durch das JC bestätigen lässt, gibt es dann 30 Cent? Das Jobcenter müsste dazu im Vorfeld auf Antrag einen gesonderten Bescheid erlassen und darin das erhebliche dienstliche Interesse bestätigen, so wie ich die Vorschrift um Bundesreisekostengesetz lese. Oder warum hat Kölsch Abs. 2 vorgeschlagen?
(2) Besteht an der Benutzung eines Kraftwagens ein erhebliches dienstliches Interesse, beträgt die Wegstreckenentschädigung 30 Cent je Kilometer zurückgelegter Strecke. Das erhebliche dienstliche Interesse muss vor Antritt der Dienstreise in der Anordnung oder Genehmigung schriftlich oder elektronisch festgestellt werden.

https://www.buzer.de/gesetz/5122/a70876.htm

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#14

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 17:18

Zu #12: meiner Meinung nach bekommst Du 2x 2,5km bezahlt. Da von "Wegstrecke" gesprochen wird, nicht von einfacher Wegstrecke.

Zu #13: Man könnte ja auch von meinem dienstlichen Interesse ausgehen. Als Selbständiger habe ich ein Interesse daran, dass ich schnell von A nach B komme. Der Umweg mit den Öffis kostet mich mindestens 25 Minuten.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#15

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 17:21

Richtig, das sollte in den Antrag mit rein. Das Jobcenter möge feststellen, dass die Voraussetzungen des § 5 Abs. 2 BRKG aus beruflichen und amtlichen Gründen gegeben sind. Bei Ablehnung ist der Rechtsweg möglich!

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#16

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 17:25

#15 ...Das Jobcenter möge feststellen, dass die Voraussetzungen des § 5 Abs. 2 BRKG aus beruflichen und amtlichen Gründen gegeben sind...

Mag das JC dies nicht feststellen, dann frage ich mal, warum ich da überhapt hin soll, oder?
Ich kenne den SB ja noch nicht, vielleicht mag er mich aber jetz schon ;-)

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#17

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 17:30

Spätestens nach dem Antrag. :zwinker:

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#18

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 17:35

:-)

Muss ich eine Auszahlungsmöglichkeit benennen? Also, z.B: Überweisen bis oder Auszahlung am xy in bar. Oder geht das einen automatisierten Weg?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 23724
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#19

Beitrag von kleinchaos » Fr 4. Jan 2019, 17:44

Du solltest eine Kontonummer angeben. Wenn möglich deine.
Fährt aber der Nachbar dich zum Termin, dann kannst du auch seine angeben
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#20

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 17:45

Wenn der Antrag auf Barauszahlung lautet, dann gibt es vielleicht einen der neuen Zahlscheine für die Einlösung an Supermarktkassen.

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#21

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 17:51

Mir ist gerade nochmal #12 eingefallen.

Also ich beantrage die Fahrtkostenübernahme vorab per Fax und werde dann wohl im Termin das Formular bekommen. Darin wird ja hoffentlich alles notwendige abgefragt.

Bekomme ich kein Formular kann ich immer noch eine Möglichkeit zur Überweisung per Fax nach senden.

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 24494
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#22

Beitrag von marsupilami » Fr 4. Jan 2019, 17:57

Lies Dich mal hier durch:
viewtopic.php?p=434983#p434983

Vorgeschichte: ich ward vorgeladen um über meine berufliche Situation zu diskutieren.
Kurz vor Übergang in Rente.
Im Termin Antrag auf Fahrtkosten gestellt.
SB murmelte was von: "wird wohl abgelehnt", ich bestand aber auf Antrag und Unterzeichnung des selben plus Kopie für mich.

Zum Ausgang dieser Groteske kann ich nur sagen: :6:

Da sind auch in nachfolgenden Postings Links zu Urteilen drinne.
Wenn Du magst, kannst Du meine Formulierungen übernehmen - genau dafür hab ich die ja gepostet.
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#23

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 17:59

Sogar die Presse hat den Fall aufgegriffen. :zwinker:

http://alg-ratgeber.de/viewtopic.php?f= ... 0&p=504669

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 452
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: Mittelgebirge

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#24

Beitrag von HarzerUrvieh » Fr 4. Jan 2019, 18:18

# 22
Mein Antrag ist schon raus. Ich werde mir Deine Geschichte aber mal durchlesen.

Mein Antrag beläuft sich auf 1,20 Euronen für 2x 3km mir dem Auto. Begründung: das Auto ist günstiger als die Öffis (2x Kurzstrecke = 3,60). Zusätzlich habe ich keine Zeit um mit den Öffis zu fahren. Die Zeit benötige ich für meine selbständige Tätigkeit zum Broterwerb usw...

Ich werde berichten, wenn ich was vom JC gehört habe.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12931
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten möglich?

#25

Beitrag von Olivia » Fr 4. Jan 2019, 18:19

Warum hast Du nicht erhöhte Fahrtkosten geltend gemacht wie Kölsch empfiehlt?

Antworten

Zurück zu „Grundsicherung nach SGB II - ALG II/Hartz IV“