SG München S 8 AS 1505/15 ER Keine Hausaufgaben per EGV

Urteile und Kommentare
Antworten
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 32697
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

SG München S 8 AS 1505/15 ER Keine Hausaufgaben per EGV

#1

von Günter » Fr 9. Okt 2015, 10:53

Beschluss des Sozialgerichts München vom 23.07.2015 (Az. S 8 AS 1505/15 ER)

Orientierungssätze von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für Sozialrecht Mathias Klose:

Die einem SGB II-Empfänger in einem Eingliederungsverwaltungsakt durch das Jobcenter auferlegten Pflichten müssen dem Bestimmtheitsgrundsatz entsprechen, d.h. die Pflichten müssen klar und eindeutig bestimmt sein.
Die Pflicht, eine “detaillierte, schriftliche Ausarbeitung der jeweils ausgehändigten ‘Hausaufgabe’ vorzulegen” genügt dem Bestimmtheitsgebot nicht; ein Verstoß dagegen kann daher keine Sanktion rechtfertigen.
Eine Pflicht, Fragen schriftlich auszuarbeiten ist als Grundlage für eine integrationsorientierte Persönlichkeitsentwicklung nicht geeignet.
http://www.ra-klose.com/html/sg-m-s8as-1505-15-er.html
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Antworten

Zurück zu „Zumutbare Arbeit, Maßnahmen, & Sanktionen“