Auszug trotz U25

Lösungsvorschläge für die unter 25-jährigen beim ALG II
Antworten
Tamiii22
Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 19:23

Auszug trotz U25

#1

von Tamiii22 » Fr 14. Nov 2014, 19:43

Hallo zusammen ,
mein Name ist Tamara ich bin 22 Jahre alt.
Ich wohne bei meinen Eltern..

Ich arbeite über eine fremd firma bei Saturn
und verdiene leider nur 600 Euro.

Mit meinen Eltern komme ich garnicht mehr klar .
Meine Mutter und ich sind jeden tag am streiten ,erst wegen kleinigkeiten
und dann wird aus kleinigkeiten eine große sache !
Mein Vater hatte einen Herzinfarkt und vor kurzem eine Vorstufe auf einen
Herzinfarkt..darauf hin wurde er notoperiert .
Er braucht ruhe ,denn jedes aufregen kann zu noch einem und vielleicht der letzte
führen ,dass hat selbst sein arzt gesagt ...
jedoch zoffen meine mutter und ich jeden tag ..
ich schließe mich sehr oft in mein Zimmer ein um
ihr aus dem Weg zu gehen das mein vater ruhe hat .
Doch immer geht das halt nicht .
Ich putze,wasch Wäsche ...geh Arbeiten ..
da mein vater nicht mehr arbeiten darf ,wegen dem vorfall..
sind meine eltern ins Hartz4 gerutscht ...
Das langt aber vorne und hinten nicht .
und ich bin natürlich die Blöde,da meine mutter mir jedes mal aufs neue
ein schlechtes gewissen bereitet ...und geh von meinem Geld einkaufen,
Sie muss 120 euro auf die Miete drauf bezahlen und das wird natürlich auch von meinem geld genommen...
es ist auch sehr oft so das ich mein Lohn ..die 600 euro vom Konto abhebe ...und ihr das komplett auf den tisch lege ..
wenn ich dann mal komme und sage ich brauch 20 euro oder 30 dann gibts stress ...
ich habe von meinem geld fast nichts .
Es ist zuhause einfach nicht mehr aus zuhalten ...ich geh an dem ganzen echt kaputt ...
War gestern mit meiner Schwester bei meiner Mutter ihrer Sachbearbeiterin und meinte ich will ausziehen ,

in ein kleines apartment kostet 300 euro warm ...das ich es echt nimmer aushalte ...wieso ich bei meiner Mutter ihrer sachbearbeiterin war
meine Mutter bekam das Geld für die Miete auf ihr Konto und Sie sagte es sei nie aufs konto gekommen ...und die Miete wurde nicht bezahlt und das
habe ich dann von meinem Geldbezahlt ...musste noch Lohnabrechnungen von mir zu der Sacharbeiterin meiner Mutter bringen.
Dann habe ich sie gleich mal darauf angesprochen und sie meinte mir steht eine aufstockung zu ...und erstausstattung für eine Wohnung ..
ich müsste nur zur Frau Kirsc...rüber anmelden das ich zum 1.12 ausziehen könnte und wenn sie mir das genehmigt alles super ...
ja pustekuchen ..habe extra gesagt ich will darüber nimmer mit meiner Sachbearbeiterin frau W. Sprechen und die haben mir doch wieder nen gespräch mit ihr gegeben ....
Sie hat mir damals alles verweigert ! Mich ins Obdachlosenheim geschickt ,als ich von meiner Mutter raus geschmissen wurde !
Und jetz will sie mir immer noch keine Wohnung bewilligen auch keine Aufstockung ..
ich bin verzweifelt ,war auf dem Jugendamt ,die können mir da auch nicht helfen ,da ich über 18 Bin ...
von allen werde ich im stich gelassen ...
ich habe echt keine kraft mehr mir das zuhause länger anzutun ...
könnt ihr mir da helfen ?
Ich bitte um antwort .
Liebe grüße Tamara

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53785
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Auszug trotz U25

#2

von Koelsch » Fr 14. Nov 2014, 20:25

:willkommen: bei uns im Forum.

Ich will Dir keine Hoffnung auf eine schnelle Lösung machen, das ist nicht leicht.

Wichtig zuerst einmal, stell einen schriftlichen Antrag auf Umzug. Schilder dort genauso ausführlich wie hier, warum der nötig ist. Versuch noch etwas mehr auf die Sache mit dem Obdachlosenheim einzugehen. Vielleicht hast Du daher noch Unterlagen. Die legst Du in Kopie (!) bei.

Und lass Dir die Abgabe des Antrags beim JobCenter bestätigen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 21935
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Auszug trotz U25

#3

von marsupilami » Fr 14. Nov 2014, 20:43

Koelsch hat geschrieben:Und lass Dir die Abgabe des Antrags beim JobCenter bestätigen.
Schriftlich bestätigen lassen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53785
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Auszug trotz U25

#4

von Koelsch » Fr 14. Nov 2014, 20:58

Und wenn Du das für's JobCenter formuliert hast, stell es ruhig erst noch mal hier ein, wir können da noch mal drüber gucken, bevor Du es abgibst..
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22074
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Auszug trotz U25

#5

von kleinchaos » Fr 14. Nov 2014, 23:11

Auf deinen Mietanteil hat deine Mutter einen Anspruch. Auch auf deinen Anteil am Strom, Telefon etc. Lebensmittel, da musst du mal rechnen. Ansonsten ist der Rest deine, besonders der Freibetrag für Erwerbstätigkeit.

Wenn deine Mutter dich schonmal rausgeschmissen hat, dann gibt es da sicher auch eine Akte drüber, vermutlich auch beim Jugendamt. Nimm bitte mit dem Jugendamt Kontakt auf, damit die die zerrütteten Verhältnisse bestätigen können
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 9462
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Auszug trotz U25

#6

von angel6364 » Sa 15. Nov 2014, 02:54

Und falls Du keine Unterlagen von dem Rausschmiss hast, überlege mal, welche Behörden/offizielle Stellen damals beteiligt waren und bitte die dann um Kopien.
Bild

"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Antworten

Zurück zu „U25 - ALG II/Hartz IV“