Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

Lösungsvorschläge für die unter 25-jährigen beim ALG II
schimmy
Benutzer
Beiträge: 3877
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#76

Beitrag von schimmy » Mo 2. Apr 2018, 10:05

Alles gute für den Termin :Daumen:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#77

Beitrag von Breymja » Mo 2. Apr 2018, 20:29

Was sage ich, wenn ich gefragt werde, warum ich mich per Brief beworben habe? Es gab ja für fast jeden Job ne E-Mail-Adresse. Belege hab ich ja auch keine mehr, wenns nicht pauschal geht.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#78

Beitrag von Günter » Mo 2. Apr 2018, 20:36

Es war nirgends vorgeschrieben wie die Bewerbung zu erfolgen hat. Damit bleibt dir die Form der Bewerbung überlassen. Du hast die Erfahrung gemacht, dass Briefe, die man gegenständlich in den Händen hält anders wahrgenommen werden als eine Datei am Bildschirm.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#79

Beitrag von Breymja » Mo 2. Apr 2018, 20:38

Und es handelte sich nicht um IT-Jobs, in denen sowas üblich sein mag.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55376
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#80

Beitrag von Koelsch » Mo 2. Apr 2018, 21:19

Ich kann den Quatsch "wie eine Bewerbung aussehen muss" schon nicht mehr hören.

Meine Erfahrung: Sie muss auffallenm, sonst hat man keine Chance. und die "Maßnahmenbewerbung" des JC erkennt jeder Personaler aus 50m Entfernung.

Wir hatten mal eine Bewerbung hier (Zugbegleiter bei der DB), in der wir u.a. schrieben, dass der Bewerber seine Aufgabe darin sah, demn besoffenen Fahrgast noch auf den Bahnsteig zu bugsieren, bevor er den Wagen vollkotzt.

JC empfand's als "Negativbewerbung" und wollte sanktionieren - DB-Personalabteilung bat darum, es als tolle Musterberwerbung veröffentlichen zu dürfen.

eLB hat den Job meines Wissens heute noch - ist schon viele Jahre her.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#81

Beitrag von Günter » Di 3. Apr 2018, 07:21

Wenn ich du wäre, was ich Gott sei dank nicht bin, denn dann müsste ich ja jenseits des Weißwurstäquators leben, dann würde ich folgende Strategie wählen.

Auftritt bescheiden, verunsichert und verängstigt.

Situation schildern:

Selbstständig als ....
Minijob als ...... weil Knete reicht nicht.
Gesundheit Angststörungen, Panikattacken ....... ,


die Einschränkungen sind dem JC bekannt, die Selbstständigkeit soll laut EGV fortgeführt und erweitert werden.

Dann trafen bei dir die VVs ein, für Jobs, bei denen dir sowohl die berufliche Qualifikation, als auch die gesundheitliche Stabilität fehlt.

Du hattest die Wahl, dich mit dem JC anzulegen um die Angelegenheit zu klären, dafür fehlt dir der Mut, deine Gesundheit ist seit Monaten stark angeschlagen und du quälst dich deinen Nebenjob und die Selbstständigkeit zu bewältigen.

Aus diversen Internetrecherchen ist dir bekannt, dass Bewerbungen ehrlich sein müssen, da Falschangaben zu fristloser Kündigung und Schadensersatzforderungen führen können. Den aus einer fristlosen Kündigung resultierenden Stress mit dem JC willst und kannst du dir nicht antun.

Trotzdem hast du dich beworben, auch in der vermutlich grundlosen Hoffnung, es könne ja doch ein geeigneter Posten für dich dabei sein.

Aber wenn schon Bewerbung dann auch ehrlich, siehe oben. Deswegen auch die Frage nach einem Betriebsrat, denn in deiner gesundheitlichen Situation brauchst du einen starken Partner, der dir im Notfall weiter hilft. Denn diese Panikanfälle erlebst du auch im Alltag, aber dann bist du meist allein zu Hause und es geht dir besch.....

Die Entscheidung Brief oder E-Mail hast du dir auch nicht leicht gemacht, aber dich dann für den Brief entschieden, weil du von deinen Freunden, Bekannten und Kunden weißt, ein Brief, den man gegenständliche (real) in der Hand hat, macht einen anderen Eindruck als eine Datei in den Tiefen des Internets, außerdem haben dich diese Ständigen Meldungen über geknackte E-Mail Accounts zusätzlich verunsichert.

Also wenn ich du wäre, dann würde ich mir so ein Konzept handschriftlich fixieren und mehrmals täglich einprägen, damit es bei Gericht auch glaubwürdig rüber kommt, denn es ist die Wahrheit.


Fast vergessen, dann schilderst du dem Gericht, wie dreckig es dir ging, als diese Anhörung wegen angeblicher Negativbewerbungen kam.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#82

Beitrag von Breymja » Di 3. Apr 2018, 09:43

Ja, so in die Richtung vielleicht. Dann hoffe ich, dass der Termin wirklich (kurzfristig) angesetzt wurde, weil Chance besteht und nicht weil bayerischer Richter schnellstmöglich den Müll vom Tisch haben will und JobCenter aus irgendeinem Grund keinen Gerichtsbescheid zulassen wollte.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#83

Beitrag von Günter » Di 3. Apr 2018, 09:48

Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22565
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#84

Beitrag von marsupilami » Di 3. Apr 2018, 10:55

Das Konzept von Günter hat meine Zustimmung.
Signatur?
Muss das sein?

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#85

Beitrag von Breymja » Do 5. Apr 2018, 18:03

Jetzt hab ich auch noch einen Anreiz, mir ist heute meine E-Zigarette kaputt gegangen, die so ziemlich der meist verwendetste Gegenstand hier im Haus ist, kostet zufällig exakt 50 €, die zufälligerweise nicht da sind, weil nicht mit Ausfall gerechnet. LOL.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#86

Beitrag von Günter » Do 5. Apr 2018, 18:10

Tu was für deine Gesundheit und schmeiß den Mist weg.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#87

Beitrag von Breymja » Do 5. Apr 2018, 18:13

Geht nicht. Ich war bis 2014 40-Zigaretten am Tag Raucher, die E-Zigarette hat meine Gesundheit seither enorm verbessert. (Kein Husten, längerer Atem, keine Probleme mit Erkältungen, Mehr Ausdauer) Darauf verzichten geht gerade mit meiner Krankheit nicht - dann liege ich völlig depressiv einfach nur im Bett und mir geht's mies. So ists eben, wenn man süchtig ist *g* Die E-Zigarette hat auch meinen Geldbeutel geschont, weil ich nur noch 20 € im Monat für Liquids zahle, statt 300 € für Zigaretten (was, wie jeder weiß, nicht aufgehen konnte und damals das Schonvermögen weggeschmort hat) Es war schon ein Krampf von Zigarette auf E-Zigarette umzusteigen, da war meine körperliche Verfassung aber noch gut. Ohne die E-Zigarette käme ich mit dem Stress überhaupt nicht mehr zurecht, deswegen hatte ich damals ja angefangen zu rauchen. Entsprechend bin ich ganz froh über die technischen Fortschritte *g*

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55376
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#88

Beitrag von Koelsch » Do 5. Apr 2018, 18:29

40 am Tag, also 2 Schachteln. Da lag ich deutlich drüber - und die letzte, angebrochene Schachtel ERNTE 23 hab ich heute noch, sind noch 3 Zigaretten drin - jetzt seit 25 Jahren etwa
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#89

Beitrag von Breymja » Do 5. Apr 2018, 18:36

Man kann mehr als 2 Schachteln am Tag rauchen? Ich mein, ich hab wirklich Kette geraucht, Zigarette rein, Zigarette raus, Zigarette rein ... Wie kann man da DEUTLICH drüber liegen?

Mir fehlt da auch der Wille zu - ich dampfe verdammt gerne, ganz im Gegensatz zum Rauch. Der Metholgeschmack macht guten Geruch in der Wohnung (so man es mag), erspart einem Minzbonbons und heilt die Symptome jeder Erkältung. Außerdem ist es Technik - und Technik macht Spaß.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#90

Beitrag von Günter » Do 5. Apr 2018, 18:37

Ich hab erheblich drüber gelegen, aber du bist ja noch jung, du kannst dich noch steigern.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#91

Beitrag von Breymja » Do 5. Apr 2018, 18:39

Warum sollte ich mich steigern? Ich hab am 12. Mai 2014 die letzte reguläre Zigarette geraucht, und hab solange mit der Dampfe geschmachtet, bis es ging. Mittlerweile dampfe ich zwar extrem viel (25 - 50 ML am Tag), aber mit einem Nikotingehalt von 0,5 mg pro Mililiter über den ganzen Tag verteilt - das ist nicht annähernd das Äquivalent einer Schachtel. Weil ich wegen des Dampfs so viel dampfe, mische ich meine Liquids selber, also in der Apotheke 5 L Kanister PG, 5 L Kanister VG kaufen, dazu reines Menthol, dass auflösen und zusammenmischen, je nach Stärke und zack - fertig.

Daher ja: Man kann mit der Dampfe auch aufhören, Nikotin zu sich zu nehmen, weil man super runterregulieren kann. Aber ich bin zufrieden mit dem aktuellen Stand und sehe keine Notwendigkeit, daran was zu ändern. Doc ist auch zufrieden dahingehend. War erst letztens wieder beim Kardiologen, alles in Ordnung - leider jede Menge rein "funktioneller Störungen". Wenn ich noch abspecke, meint er, werde ich hundert. (Ohje ...)

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#92

Beitrag von Günter » Do 5. Apr 2018, 18:43

meint er, werde ich hundert.

wozu? :8:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#93

Beitrag von Breymja » Do 5. Apr 2018, 18:44

Deswegen mein "(Ohje ...)".

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55376
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#94

Beitrag von Koelsch » Do 5. Apr 2018, 18:49

Breymja hat geschrieben:
Do 5. Apr 2018, 18:36
Man kann mehr als 2 Schachteln am Tag rauchen? Ich mein, ich hab wirklich Kette geraucht, Zigarette rein, Zigarette raus, Zigarette rein ... Wie kann man da DEUTLICH drüber liegen?
Rechne mal:

10 Minuten/Zigarette x 40 Zigaretten = 400 Minuten = 6,7 Stunden - und was hast Du die übrige Zeit gemacht? :1:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#95

Beitrag von Breymja » Do 5. Apr 2018, 18:54

Fünf Minuten Pause zwischen zwei Zigaretten gabs meist schon *g*

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55376
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#96

Beitrag von Koelsch » Do 5. Apr 2018, 19:05

10 Minuten brauchst Du aber auch eigentlich nicht für 'ne Zigarette
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22565
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#97

Beitrag von marsupilami » Do 5. Apr 2018, 20:28

Und wie bekommen wir die Kosten für Zigaretten und E-Dampf in den Bewerbungskosten unter?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55376
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#98

Beitrag von Koelsch » Do 5. Apr 2018, 20:32

Das wird in der Tat schwierig, evtl. beim JC Antrag auf unabweisbaren Mehrbedarf stellen :1: :ironiea:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35299
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#99

Beitrag von Günter » Do 5. Apr 2018, 20:47

Die Summe um die er klagt, reicht für einen neuen Rotzkocher. Das ist Ansporn genug,
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Breymja
Benutzer
Beiträge: 2736
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 15:17

Re: Ablehnender Widerspruchsbescheid zur Erstattung von Bewerbungskosten

#100

Beitrag von Breymja » Fr 6. Apr 2018, 00:39

Ja, zehn Minuten für ne Zigarette braucht man tatsächlich nicht, Pausen hast du alle bereits berücksichtigt.

Der Fuffi (plus 20 € beantragte Auslagenkosten) würde reichen für 5 L Base und ne neue Dampfe.

Antworten

Zurück zu „U25 - ALG II/Hartz IV“