Jahresabrechnung 2016

Hilfe bei Fragen rund um Miete, Heizkosten etc. beim ALG II nach § 22 SGB II.
schimmy
Benutzer
Beiträge: 2761
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Jahresabrechnung 2016

#1

von schimmy » Fr 28. Apr 2017, 12:52

Hallo zusammen,

Wir haben unsere Jahresabrechnung 2016 erhalten, die Abrechnung weißt ein Guthaben in Höhe von 607,74€ aus.
Das Guthaben ist am 26.4.17 auf unser Konto gutgeschrieben worden.
Die Leistung für den Monat Mai wurde heute auf unseren Konto gutgeschrieben.

In wie fern wird uns das Guthaben denn jetzt als Einkommen angerechnet?
Es wird doch mit Sicherheit so sein das wir ein Teil für den Monat April zurück bezahlen dürfen oder?

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18761
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Jahresabrechnung 2016

#2

von marsupilami » Fr 28. Apr 2017, 12:58

Mach' eine Kopie von der Jahresabrechnung, schwärze aber Vermieter und die Abrechnungsfirma.
Dann ziehst Du nächste Woche noch einen Kontoauszug und gehst mit den Unterlagen zum JC und meldest eine "Veränderung" bzw. einen Geldzugang und bestehst darauf, dass Du das Geld auf einen Schlag zurückzahlen willst.
Lass Dir den Empfang der Unterlagen und dass Du "gemeldet" hast, bestätigen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 30388
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Jahresabrechnung 2016

#3

von Günter » Fr 28. Apr 2017, 13:33

Habt ihr die volle Miete vom JC bekommen, oder musstet ihr einen Teil der Miete - weil nicht angemessen - aus eigener Tasche bezahlen?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7305
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Jahresabrechnung 2016

#4

von Olivia » Fr 28. Apr 2017, 13:44

Inwieweit wurden denn Vorauszahlungen auf die Betriebskosten aus eigenem Geld bezahlt, d.h. aus Verdienst oder sonstigem Einkommen? Sofern das auch nur teilweise der Fall ist, gehört ein Teil der Rückzahlung dem TE!

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18761
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Jahresabrechnung 2016

#5

von marsupilami » Fr 28. Apr 2017, 15:47

Olivia! Bitte!
Einkommen ist umgehend beim JC anzugeben.
Dann wird aufgerechnet und dann erst kann eLB evtl. Betriebskosten aus dem Rest bezahlen.

Nur: warum sollte er das tun?
Solange nicht unangemessen, übernimmt doch JC die Vorrauszahlungen.

Abgesehen davon: wenn ich schimmy's Situation recht im Kopf hab, wohnt er ALG-II-gerecht und zahlt nichts aus dem Regelsatz zur Miete bzw. Nebenkosten.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 30388
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Jahresabrechnung 2016

#6

von Günter » Fr 28. Apr 2017, 15:51

Marsu, es ist kein Einkommen

§ 22 SGB II
(3) Rückzahlungen und Guthaben, die dem Bedarf für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die Aufwendungen für Unterkunft und Heizung nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie oder nicht anerkannte Aufwendungen für Unterkunft und Heizung beziehen, bleiben außer Betracht.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18761
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Jahresabrechnung 2016

#7

von marsupilami » Fr 28. Apr 2017, 16:01

Gut, es ist per Definition und auch tatsächlich kein Einkommen, aber ein Geldzugang der gemeldet werden muss.
Erstmal vom Grundsatz her.
Dann muss das auch gemeldet werden, da ja das JC die Miete und Nebenkosten bezahlt und von daher entsprechende Guthaben dem JC zustehen bzw. das JC das entsprechend zurückfordert bzw. verrechnet.

Rein theoretisch - wenn ich das recht im Kopf habe, muss jeder Geldzugang gemeldet werden.
Egal ob Einkommen oder Gutschrift aus NK-Abrechnung oder die 9,99 € Bar-Zuwendung von der Omma an den Enkel.
Nur eben weil die neun-Euro-neunundneunzig unter der Bagatell-Grenze liegen, werden die vom JC eben nicht weiter verkuttelt und verwurstet.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 30388
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Jahresabrechnung 2016

#8

von Günter » Fr 28. Apr 2017, 16:08

Und an welcher Stelle von Ollis Posting steht: Das Guthaben wird verheimlicht? Sie bezog sich völlig korrekt auf den Letzen Halbsatz aus meinem Zitat.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7305
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Jahresabrechnung 2016

#9

von Olivia » Fr 28. Apr 2017, 16:23

Die Frage ist jetzt, ob der TE für ein paar m² aus eigener Tasche zahlt oder nicht.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2761
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Jahresabrechnung 2016

#10

von schimmy » Fr 28. Apr 2017, 16:34

Hallo zusammen,

Wir wohnen in einer selbstgenutzten Eigentumswohnung, 4 Zimmer, 89m2.
Das Jobcenter zahlt nur für die Zinsen und für die Tilgung müssen wir selbst aufkommen.
Wir sind heute schon im Jobcenter gewesen und haben die Veränderung mit geteilt gegen Empfangsbestätigung.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 3920
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Jahresabrechnung 2016

#11

von tigerlaw » Fr 28. Apr 2017, 16:45

schimmy hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 16:34
Hallo zusammen,

Wir wohnen in einer selbstgenutzten Eigentumswohnung, 4 Zimmer, 89m2.
Das Jobcenter zahlt nur für die Zinsen und für die Tilgung müssen wir selbst aufkommen.
Wir sind heute schon im Jobcenter gewesen und haben die Veränderung mit geteilt gegen Empfangsbestätigung.
Also ist es der Standardfall: 90 qm sind am oberen Rand des Schonvermögens, Wohnung kann also behalten werden.

JC zahlt Zinsen, aber keine Tilgung (das wäre ja sonst Kapitalbildung durch da JC ...). Außerdem zahlt JC die Betriebskosten und die HK (zumindest soweit sie bei einem 2-Personen-Haushalt angemessen sind). Soweit schimmy und Frau nciht aus der Regelleistung einen Teil der Nebenkosten bestreiten mussten, hat JC den Anspruch auf volle Erstattung. Dieser Anspruch wird realisiert, indem der KdU-bedarf im nächstmöglichen Monat entsprechend abgesenkt wird.

Nebenbei: Wenn die Rückzahlung "Einkommen" im Rechtssinne wäre, dann würde sie zuerst auf die RL angerehnet werden, der BA-Topf wäre entlastet, aber tatsächlich hatte der Kommunaltopf die Kosten getragen!
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2761
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Jahresabrechnung 2016

#12

von schimmy » Fr 28. Apr 2017, 17:08

Wir sind in unserer BG mit drei Personen...

Ehemann
Ehefrau
Kind

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7305
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Jahresabrechnung 2016

#13

von Olivia » Fr 28. Apr 2017, 17:55

Ich dachte bisher, bei 1-2 Personen wären max. 80 m² "angemessen".

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18761
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Jahresabrechnung 2016

#14

von marsupilami » Fr 28. Apr 2017, 18:52

So gründlich vertan hab ich mich schon lange nicht mehr.
Ich glaub, ich lass in Zukunft lieber die Finger davon.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 30388
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Jahresabrechnung 2016

#15

von Günter » Fr 28. Apr 2017, 18:58

Nicht aufgeben marsu, falsche Antworten sind sehr wichtig, denn sie bieten die Möglichkeit zur Korrektur.

Stell dir vor jemand fragt und es kommt nur ein - zwar richtiges, aber nicht weiterhelfendes ja oder nein - wem ist damit geholfen.

Foren wie diese leben davon, dass jemand falsch antwortet, denn nur dann besteht die Chance etwas zu erklären. Also bitte mach weiter.

Jeder von uns hat sich schon zig mal verrannt. Na und?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 44730
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Jahresabrechnung 2016

#16

von Koelsch » Fr 28. Apr 2017, 19:30

Oder, auch wenn's auf Englisch ist

Bild
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 3920
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Jahresabrechnung 2016

#17

von tigerlaw » Fr 28. Apr 2017, 20:54

Olivia hat geschrieben:
Fr 28. Apr 2017, 17:55
Ich dachte bisher, bei 1-2 Personen wären max. 80 m² "angemessen".
Ja, stimmt schon (BSG-Urteile von 2006), aber evtl. kann man auch etwas "großzügig" sein. Da aber sogar drei Personen dort wohnen, liegt die Obergrenze nach der BSG-Rechtsprechung bei 100 qm, Schimmys Eigentumswohnung ist also auf jeden Fall "klein genug"
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7305
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Jahresabrechnung 2016

#18

von Olivia » Fr 28. Apr 2017, 21:09

Ein Glück. Hoffentlich bleibt das Kind noch "lange" genug im Nest, so dass sich Diskussionen mit dem JC gar nicht erst ergeben.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2761
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Jahresabrechnung 2016

#19

von schimmy » So 7. Mai 2017, 10:56

Kurzes Feedback...

Die Jahresabrechnung 2016 mit dem dazugehörigen Guthaben (Kontoauszug) wurde am Freitag den 28.4.2017 nachweislich gegen Empfangsbestätigung beim Jobcenter eingereicht.

Die Jahresabrechnung und der Kontoauszug wurden direkt am Hauseigenen Kopierer des Jobcenters kopiert und somit sind für uns keine Kopierkosten entstanden.

Bis zum heutigen Tage ist uns kein Änderungsbescheid zugegangen.

Für weitere Anregungen und Tipps bin ich offen, immer her damit!

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18761
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Jahresabrechnung 2016

#20

von marsupilami » So 7. Mai 2017, 11:04

Das ist ja grad mal eine Woche her!!
Geduld!

Ich würde es als wirklichen Geschwindigkeitsrekord betrachten, wenn da vor Ende des Monats was wirklich substanzielles kommt!
Signatur?

Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7305
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Jahresabrechnung 2016

#21

von Olivia » So 7. Mai 2017, 11:11

Bei mir hat das im Jahr 2015 14 Monate gedauert.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2761
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Jahresabrechnung 2016

#22

von schimmy » So 7. Mai 2017, 11:56

@olivia...

Hat es so lange gedauert um dir einen Änderungsbescheid zukommen zu lassen 14 Monate?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7305
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Jahresabrechnung 2016

#23

von Olivia » So 7. Mai 2017, 12:52

So war es. Der Änderungsbescheid kam, als ich ihn schon nicht mehr erwartet hatte.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 2761
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Jahresabrechnung 2016

#24

von schimmy » Mo 8. Mai 2017, 14:43

Hallo zusammen,

Heute erreichte mich folgendes Schreiben vom Jobcenter, die Anhörung zu dem Guthaben aus der NK 2016 in Höhe von 607,74€
Ich habe jetzt Zeit mich bis zum 21.5.17 zu äußern.

Der Fall trifft ja zu

Wie würdet ihr weiter vorgehen?

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18761
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Jahresabrechnung 2016

#25

von marsupilami » Mo 8. Mai 2017, 14:51

Wie aus den am [Datum] nachweislich eingereichten Unterlagen hervorgeht, handelt es sich bei dem Betrag um eine Gutschrift aus der Nebenkostenabrechnung 2016.

mfg
Signatur?

Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Kosten der Unterkunft (KdU) - ALG II/Hartz IV“