Einladung im Jobcenter... Ehefrau

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#1

von schimmy » So 11. Mär 2018, 08:24

Hallo zusammen,

Gestern erreichte uns eine Einladung für meine Frau im Jobcenter, Termin ist am Montag den 19.03.2018 um 10.00 Uhr, ich möchte mit ihnen ihre berufliche Situation besprechen.

Meine Frau arbeitet sozialversicherungspflichtig in Teilzeit als Friseurin.

Ich werde als Beistand mit gehen zum Termin.

Habt ihr noch Tipps zur Vorgehensweise?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34622
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#2

von Günter » So 11. Mär 2018, 08:38

Die Tipps kennst du doch alle. Nix vor Ort unterschreiben, nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die wird darauf drängen dass deine Frau Vollzeit arbeitet. Alle Argumente die dagegen sprechen vorher zu Hause durchdiskutieren. Kündigungsfrist beim alten AG - Probezeit beim neuen AG - Was macht der Rücken, kann sie überhaupt Vollzeit arbeiten? usw
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 21946
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#3

von marsupilami » So 11. Mär 2018, 08:40

Jep.
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10461
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#4

von Olivia » So 11. Mär 2018, 09:20

Fragen, die man sich stellen sollte, sind zum Beispiel: Kann beim jetzigen Arbeitgeber auf Vollzeit umgestellt werden? Macht das Sinn, geht das, ist es praktikabel, was kommt dabei raus, schafft Deine Frau das oder führt es zu einem Risiko. Dem Jobcenter darlegen, dass die Teilzeitstelle besser als nichts ist, d.h. bei einer Bewerbung anderswo hin gäbe es das Risiko, dass die Probezeit nicht überstanden wird und dann ist sowohl die neue Stelle als auch die alte Stelle futsch. Damit entfiele dann auch der Anrechnungsbetrag.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#5

von schimmy » So 11. Mär 2018, 09:38

Ich danke euch für die Antworten,werde mir die Argumente noch aufschreiben.

quinky
Benutzer
Beiträge: 859
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 13:04

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#6

von quinky » So 11. Mär 2018, 10:50

Günter hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 08:38
Die Tipps kennst du doch alle. Nix vor Ort unterschreiben, nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die wird darauf drängen dass deine Frau Vollzeit arbeitet. Alle Argumente die dagegen sprechen vorher zu Hause durchdiskutieren. Kündigungsfrist beim alten AG - Probezeit beim neuen AG - Was macht der Rücken, kann sie überhaupt Vollzeit arbeiten? usw
Nix mit Probezeit beim neuen Arbeitgeber.
Ein neuer Arbeitgeber muss (bedingt durch Gesetze SGBII) OHNE Probezeit einstellen (was er mit Sicherheit nicht macht)
Laut § 2 SGBII/§ 31 SGBII darf sie sich NICHT verschlechtern. Unbefristetes Arbeitsverhältnis MIT Kündigungsschutz ändern in ein Arbeitsverhältnis für die ersten 6 Monate ohne Kündigungsschutz kann das Jobcenter NICHT verlangen. Sollte es das doch tun, darauf hinweisen, das im Falle einer Kündigung das Jobcenter unbefristet Schadenersatzpflichtig ist ()u.U. bis zum Renteneintritt).

Gruß
Ernie

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10461
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#7

von Olivia » So 11. Mär 2018, 10:55

Na ja, das wird das Jobcenter aber anders sehen. Die werden auf § 10 Abs. 2 Nr. 5 SGB II verweisen.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/10.html

vierzehnnothelfer
Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Di 1. Mär 2016, 17:30

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#8

von vierzehnnothelfer » So 11. Mär 2018, 11:06

vielleicht habe ich das schon woanders geschrieben. Kürzlich wurde ein junger Mann aus meinem Bekanntenkreis gefragt,
ob er drei Tage probearbeiten würde. Er hat ja gesagt.
Nach den drei Tagen hat man ihm gesagt, dass er ab sofort eine halbe Stelle bekommt, öffentlicher Dienst, Vertrag für drei Jahre.
Die Arbeit gefällt ihm sehr gut. Er hat mit diesem Vertrag eine kleine Wohnung bekommen. Man hofft, ihm nach drei Jahren eine ganze
Stelle geben zu können. Er ist der Meinung, die drei Tage waren zumutbar.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10461
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#9

von Olivia » So 11. Mär 2018, 11:21

Cool.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34622
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#10

von Günter » So 11. Mär 2018, 11:26

:Daumenhoch:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#11

von schimmy » So 11. Mär 2018, 13:53

Bezüglich des Termins Fang ich schon mal an mir eine Liste zu machen...

Kündigungsfrist beim alten Arbeitgeber... nach 23 jähriger Tätigkeit... erst in Vollzeit... nach der Elternzeit in Teilzeit.

Probezeit beim neuen Arbeitgeber

Gesundheitliche Einschränkungen... ärztlich bekannt... Rücken, Kapaltunnelsyndrom.

Dem Jobcenter darlegen, dass die Teilzeitstelle besser als nichts ist, d.h. bei einer Bewerbung anderswo hin gäbe es das Risiko, dass die Probezeit nicht überstanden wird und dann ist sowohl die neue Stelle als auch die alte Stelle futsch. Damit entfiele dann auch der Anrechnungsbetrag.

Laut § 2 SGBII/§ 31 SGBII darf sie sich NICHT verschlechtern. Unbefristetes Arbeitsverhältnis MIT Kündigungsschutz ändern in ein Arbeitsverhältnis für die ersten 6 Monate ohne Kündigungsschutz kann das Jobcenter NICHT verlangen. Sollte es das doch tun, darauf hinweisen, das im Falle einer Kündigung das Jobcenter unbefristet Schadenersatzpflichtig ist ()u.U. bis zum Renteneintritt).

Habt ihr noch weitere Ideen?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10461
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#12

von Olivia » So 11. Mär 2018, 13:58

Wenn eine neue EGV vorgelegt wird, diese zur Prüfung mit nach Hause nehmen.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#13

von schimmy » So 11. Mär 2018, 14:02

Sollte es zur einer EGV kommen wird diese vor Ort nicht unterschieben und zwecks Prüfung mit genommen.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34622
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#14

von Günter » So 11. Mär 2018, 14:07

Gesundheitliche Einschränkungen... ärztlich bekannt... Rücken, Kapaltunnelsyndrom.
Reicht schon, Vollzeit nicht möglich und einem eventuellen Mehrgehalt bei einem neuen AG stehen gravierende Nachteile, Kündigungsschutz usw entgegen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#15

von schimmy » Mo 12. Mär 2018, 11:53

schimmy hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 13:53

Das ist meine Liste, sollte wohl ausreichen sein als Gedächtnisstütze.


Kündigungsfrist beim alten Arbeitgeber... nach 23 jähriger Tätigkeit... erst in Vollzeit... nach der Elternzeit in Teilzeit.

Probezeit beim neuen Arbeitgeber

Gesundheitliche Einschränkungen... ärztlich bekannt... Rücken, Kapaltunnelsyndrom.

Dem Jobcenter darlegen, dass die Teilzeitstelle besser als nichts ist, d.h. bei einer Bewerbung anderswo hin gäbe es das Risiko, dass die Probezeit nicht überstanden wird und dann ist sowohl die neue Stelle als auch die alte Stelle futsch. Damit entfiele dann auch der Anrechnungsbetrag.

Laut § 2 SGBII/§ 31 SGBII darf sie sich NICHT verschlechtern. Unbefristetes Arbeitsverhältnis MIT Kündigungsschutz ändern in ein Arbeitsverhältnis für die ersten 6 Monate ohne Kündigungsschutz kann das Jobcenter NICHT verlangen. Sollte es das doch tun, darauf hinweisen, das im Falle einer Kündigung das Jobcenter unbefristet Schadenersatzpflichtig ist ()u.U. bis zum Renteneintritt).

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34622
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#16

von Günter » Mo 12. Mär 2018, 12:14

:Daumenhoch: :Daumen: :Daumen:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 21946
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#17

von marsupilami » Mo 12. Mär 2018, 13:19

Erst mal hören, was SB überhaupt will, dann kann man die Keule immer noch schwingen.
Signatur?

Muss das sein?

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#18

von schimmy » Mo 12. Mär 2018, 14:48

marsupilami hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 13:19
Erst mal hören, was SB überhaupt will, dann kann man die Keule immer noch schwingen.
Natürlich hören wir erst einmal was die SB will.

Wie sieht es aus bezüglich der Gesundheitssache meiner Frau, kann die SB ein Attest verlangen vom Arzt?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53816
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#19

von Koelsch » Mo 12. Mär 2018, 14:51

Wenn er das bezahlt, kann er das verlangen. Da darf aber keine Diagnose drin stehen, sondern nur z.B.

Kann täglich 3 Stunden arbeiten, wenn in den 3 Stunden mindestens fünf 15 minütige Pausen mit Liegemöglichkeit gewährleistet sind und nix gehoben werden muss.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34622
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#20

von Günter » Mo 12. Mär 2018, 14:54

Nö, wenn dann muss sie ihren MD einschalten und der erhält dann per Schweigepflichtentbindung die Unterlagen vom behandelnden Doc. Hat den Vorteil, dass es für dich kostenfrei ist und bis der MD zu Potte kommt, sind der SB die Hände gebunden. Die kann dann keine Vollzeit verlangen, solange das Verfahren läuft.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10461
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#21

von Olivia » Mo 12. Mär 2018, 15:01

Nennt sich glaube ich arbeitsmedizinisches Gutachten.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#22

von schimmy » Mo 12. Mär 2018, 15:33

Danke euch für die schnellen Antworten, das beruhigt ja schon wieder ungemein. Bei meiner Frau ist es so das sie starke Probleme mit dem Rücken hat und auch Probleme mit beiden Händen, ihr schlafen die Hände immer ein, neurologische Untersuchung hat schon statt gefunden,kapaltunnelsyndrom lautet die Diagnose, eine OP wurde ihr empfohlen an beiden Armen. Auf der Arbeit sind die Probleme auch nicht ohne durch das ständige Fönen und schneiden der Haare.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34622
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#23

von Günter » Mo 12. Mär 2018, 15:37

Es reicht Doc hat gesagt Rücken, Neurologe hat gesagt Karpaltunnel, wenn sie liebe SB Zweifel haben oder Bewerbungen verlangen, dann schalten sie vorher den MD ein, oder lassen uns in Ruhe. Ende Gelände.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#24

von schimmy » Mo 12. Mär 2018, 16:37

:bravo: danke Günter für die Antwort.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3739
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#25

von schimmy » Mo 19. Mär 2018, 14:19

Hallo zusammen,

Kurzes Feedback zum heutigen Termin im Jobcenter.

Die Vorgehensweise war wie immer, meine Frau wurde gefragt in wie fern es möglich ist die Stunden zu erhöhen, meine Frau sagte das sie dieses mit ihrer Chefin schon besprochen hat und das dieses in den nächsten Monaten umgesetzt wird,zu gute kommt ihr noch das eine Kollegin aufhört im Salon zu arbeiten.

Die EGV ist harmlos,wir haben sie entgegen genommen und um Zeit bezüglich der Prüfung gebeten, seitens der SB wurde auch gleich 14 Tage Angeboten.

Eine EGV ohne RFB,was man denn dazu?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“