Einladung im Jobcenter... Ehefrau

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56090
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#26

Beitrag von Koelsch » Mo 19. Mär 2018, 14:21

:Daumenhoch: :Daumenhoch:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#27

Beitrag von schimmy » Mo 19. Mär 2018, 14:24

Eine EGV ohne RFB was sagt man dazu, unterschreiben oder eher nicht, der Inhalt der EGV ist der gleiche wie in den ganzen EGV davor.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56090
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#28

Beitrag von Koelsch » Mo 19. Mär 2018, 14:25

Dann würde ich unterschreiben
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35609
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#29

Beitrag von Günter » Mo 19. Mär 2018, 14:32

:jojo: :jojo:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#30

Beitrag von schimmy » Mo 19. Mär 2018, 14:38

Der Inhalt der EGV besagt das meine Frau weiterhin ihrer Tätigkeit nachgeht,was ja so oder so klar ist. Ich habe meiner Frau auch in dem Fall zur Unterschrift geraten, zumal die RFB fehlt und das Jobcenter sie trotz der fehlenden RFB nicht Sanktionieren kann.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22873
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#31

Beitrag von marsupilami » Mo 19. Mär 2018, 14:51

Wenns das gleiche ist wie sonst, kann man unterschreiben.
Signatur?
Muss das sein?

quinky
Benutzer
Beiträge: 859
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 13:04

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#32

Beitrag von quinky » Mo 19. Mär 2018, 17:39

Olivia hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 10:55
Na ja, das wird das Jobcenter aber anders sehen. Die werden auf § 10 Abs. 2 Nr. 5 SGB II verweisen.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/10.html
Selbstverständlich gibt es den § 10 SGBII, der widerspricht jedoch dem § 2 SGBII.
BEIDE § sind NICHT kompartiebel, hier hat der Gesetzgeber sich ein Eigentor geschossen. Beide § sind für JEDEN Menschen unmöglich gleichzeitig zu befolgen!!!
WENN man den § 10 befolgt, verstösst man gegen § 2 SGBII und wird bestraft
WENN man den § 2 befolgt, verstösst man gegen § 10 SGBII und wird bestraft
Der höherwertige § ist § 2 SGBII, da er früher gesetzliche Verpflichtungen verlangt, das kann der spätere § 10 nicht aufheben!!!

Gruß
Ernie

P.S.
WENN der SB auf den § 10 verweisen will, würde ich genau diese Argumentation bringen

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35609
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#33

Beitrag von Günter » Mo 19. Mär 2018, 18:23

Ist in diesem Fall aber Schnee von gestern.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#34

Beitrag von schimmy » Fr 23. Nov 2018, 13:35

Guten Tag zusammen,

Heute kam mal wieder ein Vorladungstermin für meine Frau, der Termin ist am Donnerstag den 20.12.2018 um 10.00 Uhr, das ist die Woche vor Weihnachten und wo es bekannterweise im Friseurgewerbe dermaßen brennt und Termine durch Kunden/Kundinnen schon Monate/Wochen im voraus gemacht werden.

Meine Frau muss an dem besagten Tag den 20.12.2018 um 10.00 Uhr arbeiten und hat keine Zeit den Termin im Jobcenter wahrzunehmen.

Habe jetzt in den Rücksendebogen rein geschrieben das meine Frau an dem besagten Tag Arbeiten muss und den Termin nicht wahrnehmen kann.

Der Rücksendebogen wird von meiner Frau noch unterschrieben, das wiederum wird ihre Arbeitgeberin auch machen... Unterschrift und Stempel.

Oder wie seht ihr das ganze???

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56090
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#35

Beitrag von Koelsch » Fr 23. Nov 2018, 13:39

Genau so, Arbeit geht definitiv vor
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11286
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#36

Beitrag von Olivia » Fr 23. Nov 2018, 13:40

Mit Stempel und Unterschrift vom Arbeitgeber ist das eine besonders glaubwürdige Absage.

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#37

Beitrag von schimmy » Fr 23. Nov 2018, 13:47

Die Einladung beinhaltet folgenden Standartsatz...

Ich möchte mit ihnen über ihre aktuelle berufliche Situation sprechen.

Wir werden den Rücksendebogen am Montag beim Jobcenter einreichen gegen Empfangsbestätigung.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22873
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#38

Beitrag von marsupilami » Fr 23. Nov 2018, 13:53

Genau so.
Signatur?
Muss das sein?

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#39

Beitrag von schimmy » Fr 23. Nov 2018, 14:10

Was meint ihr? Könnte ich den Termin für die Rückmeldung auch erst kurz vor dem Meldetermin des 20.12.18 machen oder lieber jetzt sofort zeitnah???

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35609
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#40

Beitrag von Günter » Fr 23. Nov 2018, 14:16

schimmy hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 13:47
Die Einladung beinhaltet folgenden Standartsatz...

Ich möchte mit ihnen über ihre aktuelle berufliche Situation sprechen.

Wir werden den Rücksendebogen am Montag beim Jobcenter einreichen gegen Empfangsbestätigung.
Ich würde noch runterschreiben

Sie kennen meine berufliche Situation, es besteht weder Rede noch Handlungsbedarf.


Im Übrigen Frohes neues ....
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22873
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#41

Beitrag von marsupilami » Fr 23. Nov 2018, 15:21

schimmy hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 14:10
Was meint ihr? Könnte ich den Termin für die Rückmeldung auch erst kurz vor dem Meldetermin des 20.12.18 machen oder lieber jetzt sofort zeitnah???
Dann bekommt Deine Frau einen Termin am Beginn des neuen Jahres aufgedrückt.
Ist das besser?

Die Idee von Günter ist gut.
Wenn Du das verwendest, setz' direkt hinter Rede noch einen Bindestrich, dann ist es perfekt.
Signatur?
Muss das sein?

friys
Benutzer
Beiträge: 1003
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#42

Beitrag von friys » Fr 23. Nov 2018, 15:35

Günter hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 14:16
Ich würde noch runterschreiben ... Sie kennen meine berufliche Situation, es besteht weder Rede noch Handlungsbedarf.
#40 Bild

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#43

Beitrag von schimmy » Fr 23. Nov 2018, 15:38

marsupilami hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 15:21
schimmy hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 14:10
Was meint ihr? Könnte ich den Termin für die Rückmeldung auch erst kurz vor dem Meldetermin des 20.12.18 machen oder lieber jetzt sofort zeitnah???
Dann bekommt Deine Frau einen Termin am Beginn des neuen Jahres aufgedrückt.
Ist das besser?

Die Idee von Günter ist gut.
Wenn Du das verwendest, setz' direkt hinter Rede noch einen Bindestrich, dann ist es perfekt.
Günter seinen Vorschlag werde ich noch mit einbeziehen.

Eine Garantie ist es natürlich nicht das meine Frau keinen neuen Vorladungstermin bekommt, aber letztendlich geht es ja um den besagten Termin am Donnerstag den 20.12.18 der dann ja erst einmal abgesagt wird.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22680
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#44

Beitrag von kleinchaos » Fr 23. Nov 2018, 16:13

Broterwerb = Senkung der Bedürftigkeit.
Termin während der Arbeitszeit = Lohnausfall = Erhöhung der Bedürftigkeit.

Deine Frau soll dich bevollmächtigen den Termin wahrzunehmen. Und gegebenenfalls alle anderen folgenden, sofern die in der Arbeitszeit deiner Frau liegen. Es sei denn, das JC zahlt ihr den Lohnausfall und der Chefin den entgangenen Gewinn
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11286
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#45

Beitrag von Olivia » Fr 23. Nov 2018, 16:19

Sie kennen meine berufliche Situation, es besteht weder Rede- noch Handlungsbedarf. Es reicht, wenn Sie mich dann erst nach einem Jahr wieder einbestellen, d.h. im Dezember 2019.


Im Übrigen Frohes neues ....

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#46

Beitrag von schimmy » Fr 23. Nov 2018, 16:34

kleinchaos hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:13
Broterwerb = Senkung der Bedürftigkeit.
Termin während der Arbeitszeit = Lohnausfall = Erhöhung der Bedürftigkeit.

Deine Frau soll dich bevollmächtigen den Termin wahrzunehmen. Und gegebenenfalls alle anderen folgenden, sofern die in der Arbeitszeit deiner Frau liegen. Es sei denn, das JC zahlt ihr den Lohnausfall und der Chefin den entgangenen Gewinn
@Kleinchaos... wie soll das bitte schön gehen mit der Bevollmächtigung, die SB Tussi will mit meiner Frau sprechen, ich bin natürlich dabei als Beistand, die SB Tussi würde sich mit mir nicht unterhalten da ich nicht zu dem besagten Termin einbestellt bin.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35609
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#47

Beitrag von Günter » Fr 23. Nov 2018, 16:39

Termin absagen, wegen Arbeit.

Das sind die übliche Termine, SB hat lange Weile und muss für ihrem Boss die Liste der Deliquenten abarbeiten.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11286
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#48

Beitrag von Olivia » Fr 23. Nov 2018, 16:44

Wie oft erfolgen denn die Termine?

schimmy
Benutzer
Beiträge: 3978
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#49

Beitrag von schimmy » Fr 23. Nov 2018, 16:53

Olivia hat geschrieben:
Fr 23. Nov 2018, 16:44
Wie oft erfolgen denn die Termine?
Vorladungstermine meiner Frau waren im März 2018 und im Juli 2018 und der neuere Termin wäre jetzt im Dezember gewesen, also insgesamt drei Termine in 2018.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22873
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Einladung im Jobcenter... Ehefrau

#50

Beitrag von marsupilami » Fr 23. Nov 2018, 17:42

3 Termine im Jahr - geht eigentlich.
Aber doch nicht bei dem Job so kurz vor Weihnachten, dass muss doch auch SB schnallen, dass das ein Unding ist.
Vor allem wenn sich sonst nichts geändert hat.
Signatur?
Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“