Mietrückstand - Wohnungskündigung

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#26

Beitrag von Koelsch » Mi 19. Sep 2018, 18:27

Sch... - https://www.n-tv.de/ratgeber/Mehrfach-K ... 31873.html

obwohl hier wohl der Vermieter "Vernunft" zeigt
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22625
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#27

Beitrag von marsupilami » Mi 19. Sep 2018, 18:44

Das Landgericht habe die bei einer Kündigung zu beachtenden rechtlichen Zusammenhänge "künstlich in einzelne Bestandteile aufgespalten"
Wie jetzt?
Diese Juristen spalten doch sonst so gerne Haare.
Und jetzt auf einmal gilt das nicht?

Nachtrag:
Bleibt also nur an den Vermieter zu appelieren, die ordentliche Kündigung zurückzunehmen.
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10973
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#28

Beitrag von Olivia » Mi 19. Sep 2018, 18:53

Sind die Kriterien, nach denen ein fristloser Rauswurf und eine ordentliche Kündigung möglich sind, bei Mietrückständen die selben?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#29

Beitrag von Koelsch » Mi 19. Sep 2018, 19:14

So isses
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22625
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#30

Beitrag von marsupilami » Mi 19. Sep 2018, 19:21

Ordentliche Kündigung muss halt nur die Kündigungsfristen beachten.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#31

Beitrag von Koelsch » Mi 19. Sep 2018, 19:42

...und nen stichhaltigen Grund
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35358
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#32

Beitrag von Günter » Mi 19. Sep 2018, 19:43

marsupilami hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 19:21
Ordentliche Kündigung muss halt nur die Kündigungsfristen beachten.
So einfach geht das nicht
Kündigungsgründe des Vermieters - Wann darf der Vermieter kündigen?
Der Vermieter kann seinem Mieter nur dann die Wohnung kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat (§ 573 Abs. 1 BGB). Die Kündigung muss die vom Vermieter geltend gemachten Gründe erkennen lassen. Später nachgeschobene Gründe des Vermieters können weder ein berechtigtes Interesse an der Kündigung (§ 573 Abs. 3 BGB) untermauern noch einen nach der Sozialklausel vorgebrachten Widerspruch des Mieters gegen die Kündigung abwehren. Ausnahme: Erst nach der Kündigung entstandene Gründe können selbstverständlich vorgebracht werden. Kündigungen ohne Begründung sind wirkungslos und können vom Mieter sofort zurückgewiesen werden, hier liegt ein formeller Mangel vor. § 573 Abs. 2 BGB nennt beispielhaft 3 Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Kündigung:
https://deutschesmietrecht.de/kuendigun ... rages.html


https://www.iv-mieterschutz.de/mietrech ... uendigung/
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10973
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#33

Beitrag von Olivia » Mi 19. Sep 2018, 21:50

Dass ist ja furchtbar. Befindet sich ein Mieter mit zwei Mieten oder mehr im Rückstand, so wird dieser Rückstand wohl ein "berechtigtes Interesse" an einer berechtigten ordentlichen Kündigung darstellen!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#34

Beitrag von Koelsch » Mi 19. Sep 2018, 22:08

Das ist zu befürchten
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#35

Beitrag von Koelsch » Mi 19. Sep 2018, 22:45

Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10973
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#36

Beitrag von Olivia » Do 20. Sep 2018, 14:16

Wer mit zwei Mieten im Rückstand ist, verliert seine Wohnung auf jeden Fall, wenn der Vermierer nicht einlenkt: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-09/ ... kuendigung

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#37

Beitrag von Koelsch » Di 13. Nov 2018, 13:24

und weiter geht's - Vermieter will natürlich seine Anwaltskosten ersetzt haben

Übernahme wurde beim JC beantragt, man sieht, die können auch schnell :ironiea:

Bild
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10973
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#38

Beitrag von Olivia » Di 13. Nov 2018, 13:37

Das bedeutet, die Leistungsempfängerin soll auf den Kosten sitzen bleiben??

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#39

Beitrag von Koelsch » Di 13. Nov 2018, 14:23

Das bedeutet, Vermieter wartet (schon wieder) auf sein Geld
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4771
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#40

Beitrag von tigerlaw » Di 13. Nov 2018, 16:47

Sedes materiae wäre das Staatshaftungsrecht, § 839 BGB i.v.m. Art. 34 GG.

Wenn eLB Zeit und Lust hat, kann sie ja mal beim örtlichen Amtsgericht -Rechtsantragstelle- aufschlagen und eine Klage gegen das JC zu Protokoll einreichen.

Wenn das AG überhaupt für solche Ansprüche zuständig ist (und nicht das LG unabhängig vom Klagebetrag [so wie umgekehrt das AG bei Wohnungsmietsachen, wenn z.B. über 20.000 € gestritten werden sollte]), dann müsste der Rechtspfleger die Klage schon entgegennehmen, und dann "schaun mer ma".

Sollte jedoch das LG zuständig sein, dann dort bei der Rechtsantragstelle PKH beantragen und dann einen Anwalt suchen (beim LG muss ein Anwalt mit auftreten).

Mit dem Hintergrundwissen und der Kenntnis des letzten Termins beim TL vielleicht auch erst einmal beim JC aufschlagen und "die Instrumente zeigen", und ggf. die Behörden-Haftpflichtversicherung einschalten lassen?
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55493
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mietrückstand - Wohnungskündigung

#41

Beitrag von Koelsch » Di 13. Nov 2018, 17:04

Werde ich gerne vorschlagen, danke
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“