Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55304
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#1

Beitrag von Koelsch » Do 27. Sep 2018, 16:11

Ich erhielt soeben den folgenden Steuerbescheid eines meiner "Sorgenkinder", verbunden mit der Frage:
"Wie viel muss ich denn nun bis wann zahlen?"

Da versteht also jemand dieses ach so sonnen- ja man möchte sagen glasklare Behördendeutsch nicht.


Bild
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4753
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#2

Beitrag von tigerlaw » Do 27. Sep 2018, 16:16

Einspruch einlegen gegen die Zahlungsaufforderung und Zahlung des Saldos von 591 € begehren.

(Es sei denn, dass andere Bescheide existieren, wonach noch insgesamt mindestens 591 € gezahlt werden müssen).
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22557
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#3

Beitrag von marsupilami » Do 27. Sep 2018, 16:26

Der kriegt doch Geld wieder vom Fi-Amt.

Gezahlt (bereits getilgt)hat er 1157 + 61 = 1218
Festgesetzt werden aber nur 577.

Die Differenz - die er zu kriegen hat = 641

So les ich das!


Widerspruch schreiben und die eigene Berechnung beifügen.

Hilfsweise auf Unklarheit pochen!
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4753
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#4

Beitrag von tigerlaw » Do 27. Sep 2018, 16:54

marsupilami hat geschrieben:
Do 27. Sep 2018, 16:26
Der kriegt doch Geld wieder vom Fi-Amt.

Gezahlt (bereits getilgt)hat er 1157 + 61 = 1218
Festgesetzt werden aber nur 577.

Die Differenz - die er zu kriegen hat = 641

So les ich das!


Widerspruch schreiben und die eigene Berechnung beifügen.

Hilfsweise auf Unklarheit pochen!
Ja, aber die untersten 50 € Säumniszuschläge sind auch noch mit einzubeziehen --> so kommt mein Begehren 591 € zustande
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55304
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#5

Beitrag von Koelsch » Do 27. Sep 2018, 17:28

Richtig. Wir werden nix machen, denn Delinquent hat auch noch USt.-Schulden. Wer weiß, vielleicht weiß FA das nicht und zahlt tatsächlich aus statt zu verrechnen. :zwinker:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22557
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#6

Beitrag von marsupilami » Do 27. Sep 2018, 20:17

@ tiger: ne, der Säumniszuschlag kommt nicht oben drauf!
Das sind doch die 50 Tacken, die gerade verlangt werden!

Fi-Amt behauptet doch im Grunde: bisher wurde nix bezahlt, schon gar nicht rechtzeitig und für letzteres wollen wir jetzt 50 Tacken Säumniszuschlag.

@ Koelsch: das ist dann aber als Einkommen an's JC zu melden!! Bringt also nicht viel.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55304
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Wie viel muss der "Delinquent" nun zahlen?

#7

Beitrag von Koelsch » Do 27. Sep 2018, 20:29

Leider richtig
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“