Zu hohe Zinsen ....

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Antworten
Tester
Benutzer
Beiträge: 868
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Zu hohe Zinsen ....

#1

Beitrag von Tester » Mo 19. Nov 2018, 01:19

Ich weiß nicht wenn ich lieber habe: Banken oder Versicherungen ....

Ich ärgere mich gerade mit einem Kreditgeber rum:

- Verbraucherkredit, 10 Jahre, 2016, Effektivzins 9,99 %, Sollzinssatz 9,56 %
- mehr als 2/3 der Kreditsumme wurde zur Ablösung eines anderen Kredites bei diesem Kreditgeber verwendet

Ich denke, hier wurde einer ordentlich über den Tisch gezogen. Mehr noch das könnte doch Zinswucher sein?
https://www.jurion.de/urteile/bgh/1988- ... A64353%2C0

Orientiert habe ich mich an den MFIs:
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... obcQmZXZJC

Hier ne Quelle gefunden:
https://d-law.eu/ratenkredite-weisen-of ... insen-auf/
danach wäre der oben genannte Kredit nicht als Verbraucherkredit, sondern als "sonstiger Kredit" zu bewerten, sprich noch niedriger Zinssatz aus der Statistik.

Daher werte ich den Kreditvertrag als nichtig. Die Gegenseite sagt nun "ja ne, also .... das sei ja ein Durchschnittszinssatz und im BGH Urteil würde ja der Martzinssatz erwähnt und da sei man ja nicht weit entfernt gewesen, also kein Wucher, wie man da nur drauf kommen würde"

:2:

Der Durchschnittszinssatz der Bundesbank spiegelt doch den "Marktzins" wider!? Oder sehe ich das tatsächlich falsch!?

Meine Tendenz ist zu sagen: ihr bekommt (wenn überhaupt) die Kreditsumme wieder, ohne Zinsen, da nichtig. :1:

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22668
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Zu hohe Zinsen ....

#2

Beitrag von kleinchaos » Mo 19. Nov 2018, 06:47

Da hat sich der Verkäufer des Kredits aber hübsch die Nase vergoldet an der Provision.
9,99 hatten wir auch oft gemacht im Autohandel, aber wir hätten auch 6,99 machen können ohne draufzuzahlen. 2008 wäre das gegangen. Zumindest bei der Bank, die wir hatten
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56057
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Zu hohe Zinsen ....

#3

Beitrag von Koelsch » Mo 19. Nov 2018, 08:24

Ich sehe da durchaus Chancen, "hart" gegenüber dem Kreditinstitut aufzutreten, Deine Argumentation finde ich ok
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11272
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Zu hohe Zinsen ....

#4

Beitrag von Olivia » Mo 19. Nov 2018, 13:18

Marktzins sind 5,16%, verlangt werden 9,99%. Damit könnte nach dem Gerichtsurteil für Niedrigzinsperioden Wucher gegeben sein. Es fragt sich, ob seit dem Urteil vor drei Jahrzehnten neue rechtserhebliche Gesichtspunkte vorliegen, die eine abweichende Betrachtung rechtfertigen könnten. Dazu könnte die Geldknappheit der Banken und ein "Anspruch auf Grundvergütung" zählen.

Tester
Benutzer
Beiträge: 868
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Zu hohe Zinsen ....

#5

Beitrag von Tester » Mo 19. Nov 2018, 18:57

Olivia hat geschrieben:
Mo 19. Nov 2018, 13:18
Marktzins sind 5,16%, verlangt werden 9,99%. Damit könnte nach dem Gerichtsurteil für Niedrigzinsperioden Wucher gegeben sein. Es fragt sich, ob seit dem Urteil vor drei Jahrzehnten neue rechtserhebliche Gesichtspunkte vorliegen, die eine abweichende Betrachtung rechtfertigen könnten. Dazu könnte die Geldknappheit der Banken und ein "Anspruch auf Grundvergütung" zählen.
Wie kommst du auf den Marktzins von 5,16 %??

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35598
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Zu hohe Zinsen ....

#6

Beitrag von Günter » Mo 19. Nov 2018, 19:24

Ihr könnt hier diskutieren wie ihr wollt, klären kann das nur ein Gericht, Dazu würde ich auch raten, denn nur ein Gericht kann sagen, Sittenwidrig, daher entfallen die Zinsen komplett. Es ist nur die reine Kreditsumme zurückzuzahlen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11272
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Zu hohe Zinsen ....

#7

Beitrag von Olivia » Mo 19. Nov 2018, 19:37

Tester hat geschrieben:
Mo 19. Nov 2018, 18:57
Wie kommst du auf den Marktzins von 5,16 %??
Na das steht doch in Deinem eigenen Dokument:
Der Zinssatz für neu vergebene Konsumentenkredite an private Haushalte mit variabler Verzinsung oder einer anfänglichen Zinsbindung von bis zu einem Jahr sank unterdessen für das Jahr 2016 um 28 Basispunkte auf 5,16 %.

Tester
Benutzer
Beiträge: 868
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Zu hohe Zinsen ....

#8

Beitrag von Tester » Mo 19. Nov 2018, 19:53

Da ja eine Umschuldung 30 zu 10 stattgefunden hat, ist der Kredit ja eher als sonstiger Kredit und nicht Konsumentenkredit einzuordnen.

Ausserdem wurde ja von der Gegenseite genau dieser durchschnittliche Wert als nicht Marktzins in Frage gestellt. Wobei ich diese Aussage ziemlich dämlich finde.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11272
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Zu hohe Zinsen ....

#9

Beitrag von Olivia » Mo 19. Nov 2018, 20:18

Es gibt auch jetzt Kreditkarten mit 17% für Ausgaben und 22% Zinsen für Barabhebungen. Die sind auch nicht sittenwidrig, bzw. es läuft seit Jahren so.

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“