HKP/Zahnarztrechnung

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Antworten
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

HKP/Zahnarztrechnung

#1

Beitrag von marsupilami » Do 4. Apr 2019, 14:47

Es ist soweit.
Es wird Zeit abzutreten.

Warum?
Ich kapier weder die Rechnung des Zahnarztes bzw. den HKP noch die Zusage der Krankenkasse nicht.
(HKP = Heil- und Kostenplan)

Es geht um Zahnersatz in der oberen Kauleiste für mehrererere Zähne.

Zahnarzt will 1.324,06 Gesamtkosten.
abzüglich____ 370,51 Festzuschuss
RechnBetrag _ 953,55 an mich.

KK schreibt:
Aufgrund der sog. Härtefallregelung beteiligen wir uns mit dem doppelten Festzuschuss in Höhe von 741,01 € an den Kosten Ihrer Zahnersatzversorgung, höchstens jedoch in Höhe der tatsächlich entstandenen Kosten für die Regelversorgung.

Wenn ich jetzt meine Rechnung aufmache:

Zahnarzt will 1.324,06 Gesamtkosten.
abzüglich____ 741,02 doppelter Festzuschuss
RechnBetrag _ 583,04 an mich.

Auf dem Beiblatt des Zahnarztes zu dem KK-Formular des HKP steht unten
Information über die Kosten der Regelversorgung
Die Kosten für eine dem Befund entsprechende Regelversorgung liegen voraussichtlich in Höhe des doppelten Festzuschusses

doppelter Festzuschuss € 741,02

abzüglich von der Kasse
festgesetzter Festzuschüsse € 370,51

Ihr Eigenanteil würde im Falle der Regelversorgung daher voraussichtlich € 370,51 zzgl. der möglicherweise anfallenden Edelmetallkosten betragen.
Also bleibe ich - nach meiner Lesart - auf 370,51 € sitzen.

Wo ist bei mir der Denkfehler?

KK hab ich schon angerufen.
Die sagen: nö, alles gutti, an mir bleibt nix hängen.
Ich müsse das dann halt mal glauben.

Wie Ihr wißt, ist mir der Glaube an Behörden und Institutionen ziemlich abhanden gekommen.
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12479
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#2

Beitrag von Olivia » Do 4. Apr 2019, 15:06

Sehe ich das richtig - lt. HKP gibt es für Grundsicherungsempfänger keine Versorgung ohne (erhebliche) Zuzahlung, wobei die Höhe der Zuzahlung zwischen 370,51 € und 953,55 € zzgl. Edelmetallkosten schwankt. Lt. mündlicher Zusage der Krankenkasse sei das jedoch alles nicht so wie im HKP ausgewiesen, stattdessen sei die Zuzahlung 0 €. Das sind dann zwei Aussagen, die sich gegenseitig ausschliessen! Einmal eine Zusage, null Euro aufzahlen zu müssen, und einmal bis zu knapp Tausend Euro.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59700
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#3

Beitrag von Koelsch » Do 4. Apr 2019, 15:06

Blicken tu ich's auch nicht - aber wenn Zahndoc sagt und schreibt Regelverasorgung = doppelter Festzuschuss und KK sagt, wir zahlen Dir doppelten Festzuschuss, dann mach die Regelversorgung und verzichte auf die Goldverblendung oder was Zahnarzt gerne möchte.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12479
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#4

Beitrag von Olivia » Do 4. Apr 2019, 15:08

Was hält der Zahnarzt denn für zusätzlich nötig? Hat er eine Goldverblendung der Zähne bereits als Privatleistung empfohlen?

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10256
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#5

Beitrag von angel6364 » Do 4. Apr 2019, 18:10

Ich würde den HKP nehmen, damit zur KK und/oder dem Zahnarzt marschieren und fragen, was darin denn die Regelversorgung übersteigt und warum.
Und dann klären, ob das auch ohne den doppelten Regelsatz übersteigende Kosten möglich wäre. Sollte sich herausstellen, dass das nicht ohne übersteigende Kosten möglich ist, würde ich ein Fass aufmachen: Wenn es medizinisch nicht anders geht, dürfte die KK dran sein.
Bild

"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#6

Beitrag von marsupilami » Do 4. Apr 2019, 19:07

Den ZA hab ich ja schon gleich bei dem Sicht-Termin erklärt: kein Luxus, kein bling-bling, nur das was die Kasse zahlt.
Da ist also schon von vorneherein nur das, was Kasse zahlt.
Eigentlich.

Nur werd' ich eben aus Rechnung, Festzuschuss, doppelter Festzuschuss wg. Härtefall, .... einfach nicht schlau.

Beim ZA hab ich für nächste Woche Montag auch schon einen Termin deswegen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59700
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#7

Beitrag von Koelsch » Do 4. Apr 2019, 20:26

:kopfkratz: :kopfkratz: Für den Notfall? :8:

Bild
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36951
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#8

Beitrag von Günter » Do 4. Apr 2019, 20:31

Mir fällt nix hilfreiches ein.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 5139
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#9

Beitrag von tigerlaw » Do 4. Apr 2019, 22:59

Bei nochmaligem Durchdenken gelange ich zu folgender Lösung:

KK sagt:
Egal was Du bestellst, wir zahlen, da Du ein armer Schlupp bist, das Doppelte des Festbetragszuschusses. Was mehr ist, geht auf Deine Kappe.

Sollte allerdings die Regelversorgung weniger kosten als das Doppelte des Festbetragszuschusses, dann zahlen wir nicht mehr als diesen Betrag.
Jetzt musst Du den Zahnklempner fragen, was denn die Regelversorgung kostet, damit Du den tatsächlichen Zahlbetrag der KK ermitteln kannst.

Es kann aber auch durchaus sein, dass die Regelversorgung (also " kein Luxus, kein bling-bling,") mehr kostet als der doppelte Festbetrag, dann musst Du auch diese Differenz tragen.

Sollte die dem HKP zugrunde liegende Planung bereits nur die Regelversorgung umfassen, dann bliebst Du also auf der tatsächlichen Differenz 583,04 € sitzen.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59700
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#10

Beitrag von Koelsch » Do 4. Apr 2019, 23:18

Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10256
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#11

Beitrag von angel6364 » Do 4. Apr 2019, 23:19

Da ist der Wurm drin. Die Krankenkassen werben damit, dass die Regelversorgung bei Härtefällen (und da zählt Grusi dazu) voll (!!) übernimmt.
Wenn in dem Heil- und Kostenplan höhere Kosten ausgewiesen sind, als nach Regelversorgung von der KK zu übernehmen sind, ist der Leistungsumfang auch höher als Regelversorgung.
Das meinte ich vorhin mit "wenn es medizinisch notwendig ist" - denn dann kann man trefflich drüber streiten, ob medizinisch Notwendiges aus der Regelversorgung ausgeklammert werden kann. Kanns nicht, meine Meinung.
Bild

"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12479
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#12

Beitrag von Olivia » Do 4. Apr 2019, 23:45

Dumme Frage - was würde denn sein, wenn der Zahnarzt ein Zahnangebot macht, mit dem man gerade noch so leben kann, und das man dann über die Jahre abbezahlt? Quasi eine Versorgung, die einen zwar ein kleines Vermögen auf Raten kostet, die einem aber gleichzeitig weder Schmerzen noch eine unmittelbare Sepsis beschert? Also Ratenzahlung und Unterdeckung des Existenzminimums über zwei oder mehr Jahre, dafür aber die Fähigkeit, auch mal von einem Stückchen Brot etwas abzubeissen?

"Guten Tag, wir können ihnen zwei Alternativen anbieten. Mit Alternative eins können sie weiter gelegentlich von einer Scheibe Brot abbeissen aber nach zwei Jahren ist es damit endgültig vorbei. Mit Alternative zwei können sie durchaus auch mal ein Knäckebrot essen, ohne dass sich was aus ihrem Mund löst, allerdings kostet das 24 Raten Aufzahlung à 115 €. Was hätten sie denn gern?"

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36951
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#13

Beitrag von Günter » Fr 5. Apr 2019, 00:03

Nur mal nebenbei bemerkt, die meisten Zahnärzte, die schon ein paar Jahre selbstständig sind werden die Erfahrung gemacht haben, dass der § 850c ZPO verbietet, sich auf Ratenzahlung einzulassen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12479
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#14

Beitrag von Olivia » Fr 5. Apr 2019, 08:46

Also Vorkasse?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36951
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#15

Beitrag von Günter » Fr 5. Apr 2019, 08:47

Ist zu befürchten.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 12479
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#16

Beitrag von Olivia » Fr 5. Apr 2019, 09:06

:aufgemerkt: Eine Variante wäre dann, die Raten zu zahlen und die Reparatur erst am Ende der Raten machen zu lassen. Wenn es nicht zu viele Raten sind, die Reparatur kann ja schlecht erst 2022 gemacht werden.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#17

Beitrag von marsupilami » Fr 5. Apr 2019, 09:56

Dank für die rege Beteiligung und Anregungen.

Montag lass ich mir das vom ZA nochmal erklären, mal schauen was dabei rumkommt.


@ Koelsch: offenbar läßt der ZA bzw. ZT in der Türkei "produzieren". :unschuld:

@ tiger: "Sollte allerdings die Regelversorgung weniger kosten als das Doppelte des Festbetragszuschusses, dann zahlen wir nicht mehr als diesen Betrag." So steht das ja auch in dem Schrieb von der KK.

Ich krieg halt das Zahlenwerk nicht auf die Reihe und bleibe - nach meiner bisherigen Lesart - auf mind. 350 Ocken sitzen und das ist ein Ausschlußkriterium.

Dann ist in Zukunft jeder Tag Mus- und/oder Brei-Tag.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 5139
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#18

Beitrag von tigerlaw » Fr 5. Apr 2019, 21:49

marsupilami hat geschrieben:
Fr 5. Apr 2019, 09:56
Dank für die rege Beteiligung und Anregungen.

Montag lass ich mir das vom ZA nochmal erklären, mal schauen was dabei rumkommt.


@ Koelsch: offenbar läßt der ZA bzw. ZT in der Türkei "produzieren". :unschuld:

@ tiger: "Sollte allerdings die Regelversorgung weniger kosten als das Doppelte des Festbetragszuschusses, dann zahlen wir nicht mehr als diesen Betrag." So steht das ja auch in dem Schrieb von der KK.

Ich krieg halt das Zahlenwerk nicht auf die Reihe und bleibe - nach meiner bisherigen Lesart - auf mind. 350 Ocken sitzen und das ist ein Ausschlußkriterium.

Dann ist in Zukunft jeder Tag Mus- und/oder Brei-Tag.
Nach dem Text im Link von Koelsch wohl nein.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

schimmy
Benutzer
Beiträge: 4480
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#19

Beitrag von schimmy » Sa 6. Apr 2019, 07:00

Koelsch hat geschrieben:
Do 4. Apr 2019, 23:18
Lies mal
http://uko-dent.info/aktuellethemen/hae ... /index.php
Ein sehr hilfreicher Link.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#20

Beitrag von marsupilami » Sa 6. Apr 2019, 12:42

Ja, ich hab mir den Link von Koelsch durchgelesen.

Also bin ich offenbar zu blöd, den Inhalt des Links und die Aussagen der KK-Tante am Telefon und dem Ausgedruckten mit dem Zahlenwerk in dem Ausgedruckten in Einklang zu bringen.

Ihr könnt ja mal selber versuchen, das auf die Reihe zu bekommen.
2019_04_06 Zahnersatz.pdf
Auf Seite 1 sind die
+-------------------+-------------------+------------------+
| Gesamtkosten | - Festzuschuss | = Eigenanteil |
+-------------------+-------------------+------------------+
| 1.324,06 | 370,51 | 953,55 |
+-------------------+-------------------+------------------+


Unten aus dem grauen Kasten ist der doppelte Festzuschuss zu entnehmen.
Der Betrag steht auch so auf Seite 2, dem HKP, abgesegnet von der KK.
+-------------------+--------------------------------+------------------+
| Gesamtkosten | - doppelter Festzuschuss | = Eigenanteil |
+-------------------+--------------------------------+------------------+
| 1.324,06 | 741,02 | 583,04 |
+-------------------+--------------------------------+------------------+

Genau so steht das ja auch in dem 2. Absatz des Schreibens der KK.
"Aufgrund der Härtefallregelung beteiligen wir uns mit dem doppelten Festzuschuss in Höhe von 741,02 € an den Kosten Ihrer Zahnersatzversorgung, höchstens jedoch in Höhe der tatsächlichen entstandenen Kosten für die Regelversorgung."

Offenbar setzt mein Verstand direkt am Komma aus.
Denn den letzten Halbsatz "höchstens jedoch .... " kapier ich nicht.
Was soll das?

Was genau ist die Regelversorgung?
Was beinhaltet die?
Wo kann ich das nachlesen?

Wenn ich dem Zahnarzt schon sage: alles was an mir hängenbleibt, ist überflüssig weil nicht bezahlbar, warum geht er dann über die Regelversorgung hinaus?

Ihr seht: Fragen über Fragen.
Mal Montag schauen, was er erzählt.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59700
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#21

Beitrag von Koelsch » Sa 6. Apr 2019, 12:52

Ich denke auch, klär's mit dem Zahnologen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
trixi
Benutzer
Beiträge: 1950
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 10:38
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#22

Beitrag von trixi » Sa 6. Apr 2019, 18:30

https://www.zahnersatzsparen.de/die32/3 ... ahnersatz/ da ist es sehr gut erklärt, doppelter Regelsatz a bisserl runterscrollen
"Wir leben alle unter einem Himmel, haben aber nicht denselben Horizont...Bild

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: HKP/Zahnarztrechnung

#23

Beitrag von marsupilami » Sa 6. Apr 2019, 18:45

Danke.
Signatur?
Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“