Eintreiben von säumigen Lohn durch Aufstocker

Bewerbung, Kündigung, Probleme
Antworten
sleepy5580
Benutzer
Beiträge: 1132
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 20:28
Wohnort: Münsterland

Eintreiben von säumigen Lohn durch Aufstocker

#1

von sleepy5580 » Fr 13. Nov 2015, 23:20

Nehmen wir mal euer Arbeitgeber zahlt nicht das was euch laut Arbeitsvertrag zusteht, ihr habt dies auch schon schriftlich Angemahnt. In diesem Fall gibt es eine gute Möglichkeit an euer Geld zu kommen, Ihr schließt mit dem Jobcenter (dem ja auch anteilig ein Teil des ausstehenden Lohns "gehört") einen Inkassozessionsvertrag, damit gebt ihr dem Amt das Recht für seine und eure Forderung beim Arbeitgeber einzuziehen, von diesem Vertrag gebt ihr eine Kopie bei eurem Arbeitgeber ab, das dieser auch darüber informiert ist.

Bei mir wurde damals 3 Tage nach Abgabe der Kopie bezahlt, vorher hieß es immer das zahlen wir nicht.
Zuletzt geändert von sleepy5580 am Fr 13. Nov 2015, 23:28, insgesamt 2-mal geändert.
Alle Aussagen sind nur persönliche Meinungen

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43900
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Eintreiben von säumigen Lohn durch Aufstocker

#2

von Koelsch » Fr 13. Nov 2015, 23:24

JC wird davon zwar möglicherweise nicht begeistert sein, aber JC ist ja "dem Steuerzahler verpflichtet" und müsste daher wohl akzeptieren.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 19384
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Eintreiben von säumigen Lohn durch Aufstocker

#3

von kleinchaos » Fr 13. Nov 2015, 23:54

Diese Inkassozession wird häufig angewandt bei säumigen Unterhaltszahlern, wenn die Kinder beim Leistungsberechtigten leben und ohne Unterhalt Bedürftigkeit oder höhere Bedürftigkeit entsteht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Antworten

Zurück zu „Rund um den Arbeitsplatz“