Leiharbeit Arbeitszeitkonten

Bewerbung, Kündigung, Probleme
Antworten
sleepy5580
Benutzer
Beiträge: 1132
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 20:28
Wohnort: Münsterland

Leiharbeit Arbeitszeitkonten

#1

Beitrag von sleepy5580 » Fr 26. Nov 2010, 20:24

http://ow.ly/3fpSE (link zur ZDF Mediathek)

Hier ist die Problematik der Arbeitszeitkonten mal richtig gut erklärt wär schön wenn das jmd anpinnen könnte
Alle Aussagen sind nur persönliche Meinungen

Wampe
Benutzer
Beiträge: 756
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Leiharbeit Arbeitszeitkonten

#2

Beitrag von Wampe » Mo 17. Nov 2014, 15:44

Zu dem Thema hat sich vor einigen Monaten auch das Bundesarbeitsgericht geäußert.
24
b) Das Arbeitszeitkonto im Leihverhältnis darf allerdings nicht dazu eingesetzt werden, § 11 Abs. 4 Satz 2 AÜG zu umgehen und das vom Verleiher zu tragende Beschäftigungsrisiko auf den Leiharbeitnehmer abzuwälzen. Regelungen, die es dem Verleiher ermöglichen, in verleihfreien Zeiten einseitig das Arbeitszeitkonto abzubauen, sind unwirksam (...).
BAG-Urteil vom 16.04.2014, Az. 5 AZR 483/12

zum vollständigen Urteil:
http://juris.bundesarbeitsgericht.de/cg ... =11&anz=39

Belisa
Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 16:27

Re: Leiharbeit Arbeitszeitkonten

#3

Beitrag von Belisa » Mi 27. Sep 2017, 18:51

hallo

meine frage ist ob man die Zeitkonten auch mit den Arbeitgeber selber gestalten kann

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 55424
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Leiharbeit Arbeitszeitkonten

#4

Beitrag von Koelsch » Mi 27. Sep 2017, 19:21

Ja, eine Vereinbarung im Arbeitsvertrag reicht da
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

quinky
Benutzer
Beiträge: 859
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 13:04

Re: Leiharbeit Arbeitszeitkonten

#5

Beitrag von quinky » Mi 27. Sep 2017, 19:44

Allerdings,

wer 40 Stunden in der Woche arbeitet, kann auch auf 40 Stunden wöchentlicher Bezahlung bestehen.
JEDE andere Zwangsregelung ist FORDERUNG zu kostenloser Arbeit
Übrigens:
JEDEM ALGII-Aufstocker ist es unter Strafe verboten, einen ZAF-Vertrag zu unterschreiben, in dem wöchentlich Stunden, die bezahlt werden müssen, auf ein Zeitkonto zu buchen. Eine Unterschrift eines solchen Vertrages verstößt gegen § 2 SGBII, wird sanktioniert UND ggfs. über Jahre Gelder vom Jobcenter zurückgefordert (seit 1.8.2016!!).

Gruß
Ernie

P.S. JEDE Stundenbuchung auf einem Zeitkonto ist eine VORSETZLICHE Vergrößerung der Hilfebedürftigkeit!!!!!

Antworten

Zurück zu „Rund um den Arbeitsplatz“