Mobbing Tagebuch

Bewerbung, Kündigung, Probleme
Antworten
nobe
Benutzer
Beiträge: 38
Registriert: So 6. Mär 2011, 08:02
Wohnort: Burladingen

Mobbing Tagebuch

#1

von nobe » Sa 28. Apr 2012, 20:48

Hallo


ich bin nun 7 Monate wegen schweren Depressionen Krank-geschrieben, am 30.04.12 endet mein Arbeitsvertrag.

nun hat sich es so ergeben dass ich unter andern wegen Mobbing nicht mehr arbeitsfähig bin.

wie muss eigentlich so ein Mobbing Tagebuch aussehen ( ich hab ein paar Daten zB eine SMS und meine Frau als Zeuge ) wenn man vor´s Arbeitsgericht gehen will und was zählt zum Mobbing eigentlich dazu.


Gruß Nobe

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mobbing Tagebuch

#2

von Koelsch » Sa 28. Apr 2012, 21:05

Das ist natürlich "unschön", aber ich gehe mal davon aus, an dem Arbeitsplatz hat Dein Herz zuletzt nicht mehr so gehangen.

Mobbing Tagebuch, dazu kann ich leider nichts sagen. Ich würde mich da bei einem Anwalt für Arbeitsrecht beraten lassen. Wenn möglich, hol Dir vom Amtsgericht einen Beratungsschein.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18461
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Mobbing Tagebuch

#3

von marsupilami » Sa 28. Apr 2012, 21:16

Da ich von unterwegs nur mal eben so reinschaue, kukk mal auf den Gewerkschaftsseiten!
Signatur?
Muss das sein?

Mr-Doc
Benutzer
Beiträge: 440
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 14:29

Re: Mobbing Tagebuch

#4

von Mr-Doc » So 29. Apr 2012, 19:01

Soweit ich weiß soll in Mobbing Tagebuch möglichst genau drin stehen wer dir was wie gemacht hat, gewisser massen ein formloses Protokoll "wie" sie dich mobben

nobe
Benutzer
Beiträge: 38
Registriert: So 6. Mär 2011, 08:02
Wohnort: Burladingen

Re: Mobbing Tagebuch

#5

von nobe » Mo 30. Apr 2012, 07:54

ein Tagebuch habe ich leider nicht geführt ( wie auch ich hab es ja leider erst zu spät gemerkt ) nur ein paar Tage bevor ich nicht mehr weiter konnte und mein Entlassungsbericht der Psychosomatik.

meine Frau war einmal dabei als es bei uns gebrannt hat, mein Arbeitgeber ist mit seinem Bruder unser Vermieter, der Bruder hat fremde Leute ins Haus gelassen hat mir mit allem Möglichkeiten gedroht und mein Arbeitgeber kam dazu und hat mich dann auch noch vor meiner Frau runter gemacht.

Gruß Nobe

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43970
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Mobbing Tagebuch

#6

von Koelsch » Mo 30. Apr 2012, 08:35

Wie bereits geschrieben, guck mal auf den Gewerkschaftsseiten und hol Dir einen Beratungsschein für einen Fachanwalt für Arbeitsrecht, mit dem Du das besprichst. Gerade bei Mobbing kommt es vermutlich sehr auf Details an, die man im Gespräch am ehesten erörtern kann.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

kallischwalli
Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: Di 9. Jul 2013, 02:36

Re: Mobbing Tagebuch

#7

von kallischwalli » Di 9. Jul 2013, 02:56

Gewerkschaftsseiten sind gut. Eine Beratung beim Anwalt wäre hilfreich (aber teuer) Auf jeden Fall ein exaktes Protokoll, mit den Zeiten und Personen immer aufschreiben.
Das Leben ist schön, schöner ist es jedoch noch mit Schokolade :3

www.synapsic.de

Belisa
Benutzer
Beiträge: 8
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 16:27

Re: Mobbing Tagebuch

#8

von Belisa » Mi 27. Sep 2017, 18:57

Hallo

Meine Tante hatte auch ein Tagebuch geschrieben und ist zum Anwalt ihr wurde sehr gut geholfen und ist wieder glücklich auf arbeit

Wampe
Benutzer
Beiträge: 363
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Mobbing Tagebuch

#9

von Wampe » Mi 27. Sep 2017, 22:25

Musst du eigentlich die ganzen Uralt-Threads wieder hochholen?

Antworten

Zurück zu „Rund um den Arbeitsplatz“