Medizinischer Dienst - worauf ist zu achten

Hinweise und Hilfen für alle Bundesländer
Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 44551
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Medizinischer Dienst - worauf ist zu achten

#1

von Koelsch » Mi 5. Jul 2017, 19:56

Unser User @topas sandte mir eben einen "Stapel" an Hinwesen, worauf man beim medizinischen Dienst achten sollte.

Ich stell das mal alle ohne Kommentar ein:
Verhalten beim Gutachter.pdf
Merkblatt Gutachtertermin.pdf
Merkblatt Begutachtung.pdf
Merkblatt - Mitwirkungspflicht und deren Grenzen.pdf
Gut- oder Missachter.pdf
Dichtung und Wahrheit in Gutachten-1.pdf
Bericht und Urteile zur Mitnahme einer Begleitperson bei Gutachtensterminen-1.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 3912
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Medizinischer Dienst - worauf ist zu achten

#2

von tigerlaw » Do 6. Jul 2017, 15:05

Auch von mir ein Dank an topas. Vieles ist mir auch schon begegnet, bzw. habe ich in Seminaren gehört.

DIese "Merkblätter" lade ich mir herunter in mein "Bücherbord"

Vor ca. 10 - 15 Jahren wurden z.B. viele Anträge auf Berufskrankheitsanerkennung aus em Bereich Maler- und Lackiererhandwerk (wegen lösemittelverursachter Polyneuropathien usw.) fließbandmäßig abgewiesen. Es gab ein ganzez System von Gutachtern, die alle der sog. "Erlanger Schule" angehörten. Da wurde man immer wieder an den Spruch von Otto Waalkes erinnert: "Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Rauchen doch nicht tödlich ist. Gez. Dr. Marlboro". Anders ausgedrückt: Ich hatte manchmal den Eindruck von "mafiotischen Strukturen". Und wenn Gutachter nur Gutachten machen ("Institut für xxx-Begutachtungen" z.B.), dann sollte man gaaanz vorsichtig herangehen. Denn die leben nur von Gutachten. Und wer beauftragt Gutachten? Es "menschelt" immer mal ...

Wenn aber ein ARzt auch "normal" in seiner Praxis oder Klinik tätig ist, dann kann er auch von anderen Einnahmequellen leben ...

Ein Gutachter, den ich nicht zu jenen Strukturen zuordne, ist Dr. Althaus in Krefeld .

Ich hatte ihn als Referenten in einem Seminar für Anwälte über Wirbelsäulenerkrankungen kennengelernt. Damals war er der Leiter einer Medizinischen Untersuchungsstelle der LVA.

Als ich diese Berufsangabe las, dachte ich mir "Nun ja, dann höre ich es mir mal an" - Und ich bin seither von dem Mann begeistert. Er sagt: "1. Ich bin nicht käuflich. 2. Wenn was dran ist, dann ist was dran, und wenn nichts dran ist, dann ist auch nichts dran".

Bei einer Mandantin hatte er eine absolute Erwerbsmidnerung begutachtet, während zuvor die vom Gericht ausgewählte Gutacherin noch "volle Erwerbsfähigkeit" festgestellt hatte.

Andererseits hatte ich in einem Gerichtsverfahren für eine andere Mandantin auch keinen Erfolg, er konnte die von uns gerne gesehenen Schäden nicht feststellen, diese Klage ging leider verloren.

Lest aber selber einmal auf seiner homepage (http://www.freie-medizinische-unfallgut ... 39994.html), etwa das Kapitel "Das Gutachterproblem"

:tiger:
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Pegasus
Benutzer
Beiträge: 6339
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

MDK - Neue Begutachtungsanleitung für Arbeitsunfähigkeit

#3

von Pegasus » Fr 14. Jul 2017, 12:16

Weiß nicht ob das Thema bereits vorhanden also eventuell verschieben bwz. zusammenfügen. Der Artikel auf Haufe ist vom 03.07.2017.

Unten ist ein Link :Die aktuell angepasste BGA AU finden Sie hier.

Link zum Artikel
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18685
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: MDK - Neue Begutachtungsanleitung für Arbeitsunfähigkeit

#4

von marsupilami » Fr 14. Jul 2017, 12:29

Wir haben doch neulich von Forenmitglied topas(?) - oder hat nur Koelsch die Dinger eingestellt? - eine Liste von .pdf's zum Thema MDK-Begutachtung bekommen, ich find' die nicht.
Aber das passt doch gut zusammen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 44551
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: MDK - Neue Begutachtungsanleitung für Arbeitsunfähigkeit

#5

von Koelsch » Fr 14. Jul 2017, 12:39

:brilleputzen1: viewtopic.php?f=59&p=443407#p443407

Schieb ich später mal da hin, muss erst mal zur Hörgeräteanpassung (schon wieder).
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 7226
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: MDK - Neue Begutachtungsanleitung für Arbeitsunfähigkeit

#6

von Olivia » Fr 14. Jul 2017, 12:43

Arbeitsunfähigkeit: Definition für SGB II Leistungsberechtigte

Der Maßstab für das Vorliegen von Arbeitsunfähigkeit bei Leistungsberechtigten nach dem SGB II wurde festgelegt, um die gesetzlich normierte Anzeige- und Bescheinigungspflicht bei einer Arbeitsunfähigkeit auch diesem Personenkreis sowie deren Begutachtung durch die MDK zu ermöglichen.
:verwirrt:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 18685
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: MDK - Neue Begutachtungsanleitung für Arbeitsunfähigkeit

#7

von marsupilami » Fr 14. Jul 2017, 12:45

Brauchst nach mM nicht verschieben, Verlinkung reicht ja schon.
So dass man sich da bei Bedarf eben umfassend schlau machen kann.

Vorausgesetzt, man/vrau liest das dann auch, wenn wir hier- und dorthin verweisen. :unschuld:
Signatur?

Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Bundesweit“