Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

Hilfe für (alleinerziehende) Mütter und Väter, Behinderte, Schwangere.
Antworten
Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#1

von Sweety » Do 24. Feb 2011, 16:39

Hallo,

bevor ich hier 20tausend Fragen stelle, erstmal eine kleine Vorgeschichte.

Am 03.05.09 habe ich meinen ersten Sohn geboren und bis heute hat sich einiges geändert. Ich wohne mittlerweile mit dem Vater glücklich zusammen (60m² 2 1/2 Zimmer, mehr brauchen wir nicht ; aussage arge) sind seid Oktober letzten Jahres verheiratet und haben auch an diesem Tag erfahren, dass ich wieder Schwanger bin. Mein Mann ist 1 Monat vorher leider arbeitslos geworden und ich ging bis vor kurzem einem 400 € job nach. Seid dem 13.02.11 liege ich nun im Krankenhaus (23te SSW) mit vorzeitigem Blasensprung und der Aufenthalt wird definitiv solange sein bis die Kleine auf die Welt kommt. Das können 2 Wochen aber auch ca 4 Monate sein.
Wie sich viele denken können habe ich bis auf Schwangerenmehrbedarf noch nix weiter beantragt. Habe viele Sachen gelesen nur bevor ich mir da einen Kopf mache, wollte ich erstmal fragen was wann wie wo.

1. Kann ich erstaustattung beantragen? ( unser erster benutzt das babybett noch selber hat KEINE schränke und das zweite Kind wird Mädchen nicht wieder ein Junge)

2. Kann mein Mann Unterstützung Beantragen? ( hat morgen ein Vorstellungsgespräch mit eventueller Festanstellung Nachtarbeit)

3. Bekomme ich überhaupt noch seid 2011 Elterngeld ( bis ich ins Krankenhaus kam 400 € job und kann nach der Geburt wieder dort Arbeiten, wenn ich fit bin.

4. In wie weit kürzen Sie unser momentanes Geld? ( Vor paar Tagen kam vorläufiger Bewilligungsbescheid mit Aufforderung zur mitwirkung,..., mit Aufenthaltsdauer im Krankenhaus. Aber das Krankenhaus kann nix sagen, weil hellsehen können die noch net^^

Ich glaub das war´s erstmal is ja auch genug^^ Leider ist mein Mann gerade verständlicher weise leicht überfordert, da ich sonst mich um alles gekümmert habe, deswegen bin ich für Antworten sehr dankbar.

MfG

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 49687
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#2

von Koelsch » Do 24. Feb 2011, 17:05

Erst mal alles Gute für Euch. :Daumen:

Dann gleich eine Frage: Im Mai 09, warst Du da im ALG II Bezug und hast Erstausstattung bekommen?

Ansonsten kannst Du Mehrbedarf für Schwangere beantragen.

Ob Dein Mann im Falle einer Anstellung Hilfe beantragen kann - ich meine ja, aber das ist eine Kann-Leistung. Dazu sollte er unbedingt mit einem Zeugen zur ARGE gehen und dort nachfragen und das auch gleich beantragen.. Elterngeld wird leider zu 100% auf das ALG II angerechnet. Dagegen solltest Du Dich aber wehren: http://www.alg-ratgeber.de/f23t6727-mus ... hnung.html

Eine Kürzung braucht ihr nicht zu befürchten.

Ich bin sicher, zu dem Thema wird es noch weitere Antworten geben.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Wutzeline
Benutzer
Beiträge: 2654
Registriert: Do 19. Feb 2009, 14:07
Wohnort: Nordlicht im Schwabenländle

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#3

von Wutzeline » Do 24. Feb 2011, 17:09

Kann nicht auch eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse beantragt werden?
Zumindest dann wenn der Mann wieder nen Job hat.
Momente scheinen keine Ahnung
davon zu haben,
wie wichtig sie zuweilen sind.

Meine VERGANGENHEIT hat mich zu dem gemacht was ich HEUTE bin.
Bild

Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#4

von Sweety » Do 24. Feb 2011, 17:11

Dankeschön.

Ja damals haben wir ca 280€ von der ARGE bekommen... also ich, da ich alleine wohnte und alleinerziehend galt.
Den Mehrbedarf haben wir direkt beantragt und wird auch monatlich gezahlt.

Zu dem Elterngeld. Lohnt sich der Stress oder sollte man es dabei belassen und versuchen wieder direkt zu arbeiten?

Naja zu der Kürzung habe ich viele Dinge gelesen und bin daher verunsichert, da ich ja hier "versorgt" bin.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 20979
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#5

von kleinchaos » Do 24. Feb 2011, 17:12

Hallo Sweety,

erstmal Glückwunsch zur Hochzeit und zur neuen Schwangerschaft.

Jetzt zu deinen Fragen:
Das Elterngeld wird angerechnet, in voller Höhe. Bis auf einen Betrag von 30€. Die sogenannte Versicherungspauschale.

Das KKH kann dir nur eine Liegebescheinigung ausstellen. Krankschreiben können die dich nicht, das muss dein Frauenarzt. Bis zum errechneten Tag der Entbindung. Ist aber eigentlich unnötig wenn du im KKH bist. Egal, dein Mann soll den gelben Schein besorgen, damit das JC seine liebe Ruhe hat.

Wenn es bei Haushalt und Kinderbetreuung Schwierigkeiten gibt kannst du bei der KK eine Haushaltshilfe beantragen. Der passende § ist dieser hier: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__38.html

Zur Erstausstattung:
Komplett beantragen. Wegen Mädchenkleidung könnte es zu Kürzungen kommen. Wenn die nur paar € rausrücken wollen, dann sofort in den Widerspruch gehen. Das wegen dem Bett genauso reinschreiben. Hat meine Große auch so gemacht und siehe da: es gab Nachschlag. Allerdings wollten sie dafür auch alle Quittungen sehen.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#6

von Sweety » Do 24. Feb 2011, 17:12

Wutzeline hat geschrieben:Kann nicht auch eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse beantragt werden?
Zumindest dann wenn der Mann wieder nen Job hat.
Ich weiß net genau ob die Haushaltshilfe nur nach dem rechten sieht und man für den kleinen ne Tagesmutter brauch... is momentan alles leicht viel.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 20979
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#7

von kleinchaos » Do 24. Feb 2011, 17:15

Die Haushaltshilfe wird entsprechend dem konkreten Bedarf bewilligt
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 20979
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#8

von kleinchaos » Do 24. Feb 2011, 17:16

Elterngeld muss beantragt werden, mindert es doch deine Hilfebedürftigkeit.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 49687
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#9

von Koelsch » Do 24. Feb 2011, 17:17

Die ein oder andere ARGE meint, Erstausstattung fürs Kind gibts nur ein Mal. Ich bin anderer Ansicht, stell einen Antrag, schriftlich, und dann sieht man weiter.

Zu dem Elterngeld - natürlich, Job ist besser, aber ich denke der Stress ist hierbei nicht allzu groß. Da gibts gut formulierte Musterwidersprüche und eine Musterklage. Falls das ganze rechtswidrig ist, und dafür spricht ziemlich viel, hast Du nur eine Chance, das Elterngeld "zu retten", wenn Du dagegen vorgegangen bist. Und da geht's ja um eine Menge Geld.

Zur Sorge wegen Kürzung bei Krankenhausaufenthalt, lies mal hier http://www.anwalt.de/rechtstipps/alg-ii ... 02004.html, das beruhigt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#10

von Sweety » Do 24. Feb 2011, 17:18

Ok dann werde ich meinem <mann erstmal sagen, dass er die Anträge soweit fertig macht. eigtl brauch ich ja auch Umstandskleidung kann ja schlecht nackt hier liegen oder? habe in der lketzten ss 20kilo zugenommen und 5 sind gebliebgen also die sachen passen nimmer^^

okay also liegebescjheinigung+ au vom arzt selber. okay

gut und mit der betreuung schauen wir mal ob er den job bekommt.

danke euch für die schnellen antworten

quinky
Benutzer
Beiträge: 859
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 13:04

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#11

von quinky » Do 24. Feb 2011, 18:16

Hallo Sweety,
hallo kölsch,

kölsch, bist Du Dir sicher, das das Elterngeld komplett angerechnet wird im Falle von sweety (jetzt von der grundsätzlichen Klärung Elterngeld ALLER Personen mal abgesehen)?

Begründung:
Sie hatte VOR der Schwangerschaft einen 400€-Job, also Arbeit! ABER, ALGII-Aufstockern steht anrechnungsfrei Elterngeld zu in der Höhe, wie es sich aus der Arbeit ergibt, maximal allerdings 300€. Bei einem vollen 400€-Job müßten das 260€ sein!! Es ist nicht verpflichtend einen SV-Job zu haben, um Elterngeldanrechnung frei zu haben.
d.h. im Falle von sweety würde nicht nur der Widerspruch wegen grundsätzlich Anrechnung Elterngeld sondern sogar aus zustehendem Lohn berechtigtem Elterngeld eine Nichtanrechnung zustehen.

Gruß
Ernie

Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#12

von Sweety » Do 24. Feb 2011, 19:35

Hey quinky,

so in der Art wie du das beschreibst war auch meine überlegung, zudem ich ja auch noch unter Vertrag stehe nur momentan ja leider kein Einkommen erzielen kann. Ich würde es verstehen, wenn sie mir das Geld anrechnen ohne das ich vorher gearbeitet hätte aber ich habe während meines Mutterschutzes wieder angefangen gerade wegen des finanziellen aspektes in der Hoffnung aus Hartz4 raus zu kommen. Leider hatte damals das Einkommen meines Mannes nicht gereicht, sodass wir den Kinderzuschlag nicht bekommen hätten und weiter unter Hartz4 fallen.
Leider ist es heutzutage als kleine Familie schwer aus so einer Situation heraus zu kommen, gerade weil es so schwer ist KiTa plätze oder ähnliches zu bekommen. Eine Tagesmutter würden wir zwar bekommen aber sobald wir ja dann aus dem Hartz 4 Satz herausfallen müssten wir Elternbeitrag bezahlen, sodass man wieder genauso wie vorher dasteht... naja der sogenannte Teufelskreis.
Aber ich schweife in ein anderes Thema. Ich werde jetzt handschriftlich erstmal die Anträge fertig machen , sodass mein Mann die morgen mitnimmt und am Montag alles einreicht.
Mit der Schwester hier im KH habe ich auch gesprochen wegen dieser Bescheinigung etc. Diese versicherte mir nochmals das die Bescheinigung über die Stationäre Aufnahme ausreicht und das Arbeitsamt weiter nichts verlangen kann. Auch keine AU, weil diese ja nur der Hausarzt/Frauenarzt ausstellt und das kann er eigtl nicht, weil ich eben im Krankenhaus liege ;-) alles ein wenig wirsch^^

MfG und Danke Sweety

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 49687
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#13

von Koelsch » Do 24. Feb 2011, 20:24

Ich denke, quiniky hat Recht, ich hab den Minijob übersehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#14

von Sweety » Do 24. Feb 2011, 20:33

alsooo... ich habe "mal eben" schon mal 2 Anträge fertig geschrieben. Einmal erstausstattung und Umstandskleidung. Nachher oder morgen dann noch wegen dem Aufenthalt im Krankenhaus. Ich denke dann habe ich das wichtigste fertig.
Da das Amt des öftersn bei uns schon Gelder nicht bewilligt sowie kürzungen und falsche Berechnungen reingehauen haben, sind wir auch bei einem Anwalt. Denke werde meinen mann dorthin schicken damit das alles gefaxt wird, denn es sind angeblich schon des öftern irgendwelche Schreiben nicht angekommen ( trotz eingangsbestätigung). Diese Bestätigung gibt es komischerweise auch auf einmal nicht mehr... Einige von hier kennen evtl meinen Fall von vor 3 Jahren noch ;-)
Gibt es evtl noch irgendwas was ich oder mein Mann erledigen muss woran ich momentan nicht denke???
Ich muss echt sagen es ist mies so lang im KH zu sein und nichts selber machen zu können. Naja ein wenig Hoffnung setzte ich noch in meinen Mann^^

MfG Julia

Sweety
Benutzer
Beiträge: 34
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 11:29
Wohnort: NRW

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#15

von Sweety » Do 10. Mär 2011, 16:39

sooo... das Amt scheint zur vernunft zu kommen^^ Sie haben mir die Umstandsmode direkt bewilligt (130€), nur mit dem zusatz das wir doch bitte die Kaufbelege hinzufügen sollen... naja und ne genaue Auflistung wofür des Geld genau ist... ganz ehrlich? Is des nicht meine Sache wie viele Oberteile, Hosen und BH´s ich brauche? Die wollen echt das ich 2 BH´s kaufe... Hier in Deutschland kann man echt nix mehr selber entscheiden.
Wegen der Erstaustattung haben wir noch kein Schreiben bekommen, aber unser Anwalt hat direkt Widersprucvh gegen den Bescheid eingelegt, weil da ab Juni schon die kürzung für mich drin ist wegen Krankenhausaufenthalt. Diese dürfen die auch leider geben aber erst anch 6 Monaten. Bin ja erst seid 13.02. im KH

Naja mal schauen was jetzt noch kommt

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 49687
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unverhofft kommt oft, schwanger... was nun

#16

von Koelsch » Do 10. Mär 2011, 16:57

Das hört sich doch schon ganz ordentlich an, und natürlich darf erst ab 6 Monaten gekürzt werden - also da mal keine Sorge. Das wird man korrigieren müssen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Mutter und Kind - Alg, ALG II/Hartz IV“