Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

hier sollten Fragen eingestellt werden rund um Behindertenrechte und Rentenrecht
Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#76

Beitrag von Seti » Mi 18. Mär 2015, 08:57

Es ist ein kleiner Erfolg jetzt heißt es Augen offen halten , wir haben ja noch die Klage / Widerspruch sowie den Ü-Antrag laufen diese nehmen wir zu 100 % nicht zurück

Dann will ja das BMAS bis 2016 neue Reglungen treffen und es ist hier zubefürchten das wir wir einen Tritt in den Hintern bekommen

sollte es so sein wir sind bereit und kämpfen wieder
Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22096
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#77

Beitrag von kleinchaos » Mi 18. Mär 2015, 09:16

Lasst euch nicht behumsen.

Und viel Kraft und Erfolg für den weiteren Kampf, der ganz sicher nötig sein wird.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53899
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#78

Beitrag von Koelsch » Fr 20. Mär 2015, 15:53

Danke an Willy Voigt

die nächsten Entscheidungen in der Frage stehen an: http://www.bsg.bund.de/DE/03_Presse/01_ ... nn=3461722
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34654
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#79

Beitrag von Günter » Fr 20. Mär 2015, 16:53

Im Prinzip steht jedem Betroffenen eine Nachzahlung seit der verfassungswidrigen Gesetzesänderung
t auf eine Gesetzesänderung zum 1. Januar 2011 Leistungen nur in Höhe der Regelbedarfsstufe 3 (80 %) gewährt
in Höhe von 20 %/Monat des jeweiligen Regelsatzes zu.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#80

Beitrag von Seti » Fr 20. Mär 2015, 18:43

Koelsch hat geschrieben:Danke an Willy Voigt

die nächsten Entscheidungen in der Frage stehen an: http://www.bsg.bund.de/DE/03_Presse/01_ ... nn=3461722

Es ist eine Schande das jetzt noch ein Urteil vom BSG ergehen muss zu dieser Sache aber was ich mehr als beschämend find das sich jetzt andere mit Federn schmücken die wir Eltern zuvor Monate lang angeschrieben haben und um Stellung dazu gebeten diese sowie die Lebenshilfe unter der Leitung von Ulla tun jetzt so als wäre das Ihr Verdienst :Fränkin:
Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53899
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#81

Beitrag von Koelsch » Fr 20. Mär 2015, 18:53

Entscheidend ist, dass das BSG noch mal in der gleichen Richtung entscheidet, woran kein Zweifel bestehen dürfte. Das Drumherum ist ärgerlich, mehr aber auch nicht. Du weißt, wer für die Sache gekämpft hat, wir wissen es und etliche andere wissen es auch.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4611
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#82

Beitrag von tigerlaw » Fr 20. Mär 2015, 20:43

Günter hat geschrieben:Im Prinzip steht jedem Betroffenen eine Nachzahlung seit der verfassungswidrigen Gesetzesänderung
t auf eine Gesetzesänderung zum 1. Januar 2011 Leistungen nur in Höhe der Regelbedarfsstufe 3 (80 %) gewährt
in Höhe von 20 %/Monat des jeweiligen Regelsatzes zu.
.

Nein, lieber Günter, das Prinzip scheitert an der 1-Jahresfrist des § 44 SGB X i.V.m. § 116a SGB XII. Wer seit 01.01.2015 die Überprüfung begehrt hat, kann nur noch rückwärts bis 01.01.2013 begehren!
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34654
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#83

Beitrag von Günter » Fr 20. Mär 2015, 20:46

:arge:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Lilith
Benutzer
Beiträge: 261
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 00:00

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#84

Beitrag von Lilith » Sa 21. Mär 2015, 00:24

Wer seit 01.01.2015 die Überprüfung begehrt hat, kann nur noch rückwärts bis 01.01.2013 begehren!
Ich meine, nur bis zum 1.1.2014 zurück und wer's bis zum 31.12.2014 geschafft hat, dann bis zum 1.1.2013 zurück, isn't it?

LG Lilith

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4611
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#85

Beitrag von tigerlaw » Sa 21. Mär 2015, 01:23

:arge: :arge:

Oh weh, da war es schon etwas später am Abend ...
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34654
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#86

Beitrag von Günter » Sa 21. Mär 2015, 07:37

Die Regelsatzstufe III war seit Anbeginn ihrer Geltung verfassungs- und gesetzwidrig. Und die Bürger müssen mit den Nachteilen leben?

Ist die BRD wirklich als Rechtsstaat zu bezeichnen?

Ist der §40 Abs.1 SGB II mit dem Gleichbehandlungsgebot des Art 3 GG vereinbar?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53899
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#87

Beitrag von Koelsch » Sa 21. Mär 2015, 09:19

Das kann aber nur das BVerfG prüfen, und bis so ein Fall dort ist .......
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34654
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#88

Beitrag von Günter » Sa 21. Mär 2015, 09:38

Aber gerade in diesem Fall gebe es eine gute Chance, das mal ohne jedes Risiko durchzuklagen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4611
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#89

Beitrag von tigerlaw » Sa 21. Mär 2015, 13:43

Dann schau aber mal in den § 79 Abs. 2 BVerfGG. Da hat der Gesetzgeber schon einen Riegel vorgeschoben. Gerade deshalb musste man ja auch vor dem Februar 2010 Überprüfungsaträge anbringen und die Verfahren bis zur Entscheidung offenhalten, dass für den Fall, dass das Gericht sofort neue Beträge gesetzt hätte, man rückwirkend diese höheren Beträge hätte bekommen können. Das ist also eine Art Rückschlagventil.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#90

Beitrag von Seti » Sa 21. Mär 2015, 17:23

Im Anhang ist ein neues Rundschreiben des BMAS vom 18. März 2015 zur Regelbedarfsstufe 3
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22096
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#91

Beitrag von kleinchaos » Sa 21. Mär 2015, 19:18

Hm, also nicht so ganz in trockenen Tüchern, die Länder müssen zustimmen. Die, das bezahlen müssen. Ob die begeistert sein werden?

Gut finde ich, dass wohl auch ohne vorherige Überprüfungsanträge, Widersprüche und Klagen alle die Nachzahlung wenigstens bis 01.01.2013 bekommen.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53899
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#92

Beitrag von Koelsch » Sa 21. Mär 2015, 19:24

Erst mal wie kc sagt, aber ansonsten erklärt diese Andres:
  1. Ich hab Recht
  2. Das BSG hat Unrecht
  3. Um den armen SG's nicht zu viel Arbeit aufzuhalsen, zahlen wir erst mal zähneknirschend
  4. Aber bei unseren derzeitigen Mehrheitsverhältnissen ist das ja kein Problem, dann ändern wir eben das Gesetz und dann habt ihr den Salat und
  5. ich zeig Euch, dass ich auch Recht behalte. :baeh:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#93

Beitrag von Seti » Di 24. Mär 2015, 16:32

Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53899
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#94

Beitrag von Koelsch » Di 24. Mär 2015, 17:03

:bravo: :bravo: :bravo: War ja zu erwarten.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#95

Beitrag von Seti » Di 24. Mär 2015, 17:30

Abwarten was Frau Nahles daraus macht
Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53899
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#96

Beitrag von Koelsch » Di 24. Mär 2015, 17:37

Du scheinst der herzallerliebsten Andrea aber nicht gerade abgrundtief zu vertrauen :unschuld:

dabei tut die doch sooooo sozial
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34654
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#97

Beitrag von Günter » Di 24. Mär 2015, 17:47

dies ergebe sich bei verfassungskonformer Auslegung des § 27a Abs 3 SGB XII in Verbindung mit der Anlage zu § 28 SGB XII .......
heißt ganz klar, Flinten-Uschi hat ein verfassungswidriges Gesetz verabschieden lassen und Andrea Pipimaus handelt auch verfassungswidrig.

Hauptsache das eigene Konto wird gut gefüllt.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#98

Beitrag von Seti » Di 24. Mär 2015, 18:50

Koelsch hat geschrieben:Du scheinst der herzallerliebsten Andrea aber nicht gerade abgrundtief zu vertrauen :unschuld:

dabei tut die doch sooooo sozial

:kotz: sozial aber sicher doch wie der Rest der SPD Bande :kotz: :ohnemich:
Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22096
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#99

Beitrag von kleinchaos » Di 24. Mär 2015, 19:35

Die Länder müssen darüber erst noch abstimmen. Die sind es jedoch, die das bezahlen müssen. Viel Bock werden die nicht darauf haben.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Seti
Benutzer
Beiträge: 2181
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:34
Wohnort: Landkreis Tübingen

Re: Es wird ernst am 23.7 entscheidet das BSG

#100

Beitrag von Seti » Do 26. Mär 2015, 14:36

In dieser Sache hat mein Sohn heute Post bekommen das Landratsamt Tübingen möchte das wir das Verfahren / Widerspruch ruhend stellen mit dem Verweis auf die Rundschreiben vom 08.08.2014 sowie 16.02.2015 .

Solange das Bundesverfassungsgericht die Vorschriften über die Regelstufe 3 nicht für vollständig oder teilweise für verfassungswidrig und deshalb für nichtig erklärt , gelten diese in Ihrer jetztigen Form fort
Willst Du den wahren Charakter eines Menschen sehen : '' GIB IHM MACHT !''

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant

"It's time for another revolution!"

Antworten

Zurück zu „Rechte von Behinderten und Rentnern“