Leistungen zur Teilhabe SGB XII Verzögerungstaktik

hier sollten Fragen eingestellt werden rund um Behindertenrechte und Rentenrecht
Antworten
Tester
Benutzer
Beiträge: 845
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Leistungen zur Teilhabe SGB XII Verzögerungstaktik

#1

Beitrag von Tester » Do 14. Dez 2017, 19:08

Moin moin,

Leistungen zur Teilhabe dringend benötigt, da sonst Verwahrlosung und körperliche Schäden drohen. SB macht persönliches Kennenlernen von Leistungsgewährung abhängig.

SB fährt nun, um das Budget nicht zu belasten, vorsätzlich eine Verzögerungsstretegie in der Form:
- "möchte Hilfesuchenden persönlich kennenlernen, nennen Sie drei Termine für nächste Woche"
- man nennt drei Termine
- "ach genau da kann ich nicht"
- Man sagt, SB soll doch drei Termine nennen
- es kommt nichts
- Man nennt 6 weitere Termine
- es kommt "ach da soll noch ein Mitarbeiter mitkommen
- man meldet sich nicht
- es wird mitgeteilt, das Kennenlernen im Büro des SB stattfinden soll (SB weiß das Hilfesuchender nicht in der Lage ist dort hinzukommen)

Da platzt mir die Hutschnur!

Was kann man konkret gegen solch ein asoziales Verhalten unternehmen? e.A. beim SG auf vorläufige Bewilligung der Leistung bis Hilfeplan etc. vorhanden ist?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54601
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Leistungen zur Teilhabe SGB XII Verzögerungstaktik

#2

Beitrag von Koelsch » Do 14. Dez 2017, 19:09

Richtig, da sehe ich einen Eilantrag als das Mittel der Wahl.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Tester
Benutzer
Beiträge: 845
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Leistungen zur Teilhabe SGB XII Verzögerungstaktik

#3

Beitrag von Tester » Do 14. Dez 2017, 19:37

Koelsch hat geschrieben:
Do 14. Dez 2017, 19:09
Richtig, da sehe ich einen Eilantrag als das Mittel der Wahl.
Aber meinst Du es hat Aussicht auf Erfolg, wenn man mit der Vermutung der Verzögerung eA stellt? SB wird dann sagen, Termine Termine, Weihnachten, zwischen den Tagen geschlossen, Unterlagen nicht vollständig, usw.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54601
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Leistungen zur Teilhabe SGB XII Verzögerungstaktik

#4

Beitrag von Koelsch » Do 14. Dez 2017, 19:48

Begründung muss die Gefahr der Verwahrlosung sein plus: Antrag gestellt am, 3 Termine vorgeschlagen am, noch mal Termine vorgeschlagen am passiert is nickese und jeder Tag erhöht die gefahr der Verwahrlosung
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22241
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Leistungen zur Teilhabe SGB XII Verzögerungstaktik

#5

Beitrag von kleinchaos » Do 14. Dez 2017, 20:38

Es gibt im Sozialamt ebenso wie im JC einen Bedarfsermittlungsdienst. Der gibt dann dem SB die nötigen Infos, damit er nicht vom Stuhl aufstehen muss. Also nix wie hin zum SG und ER.
Man könnte vielleicht auch das Gesundheitsamt einschalten, den psychosozialen Dienst
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Antworten

Zurück zu „Rechte von Behinderten und Rentnern“