Ideen für den Widerspruch gesucht

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#26

Beitrag von marsupilami » Sa 9. Feb 2019, 10:22

Aber die Gesetze des SGB doch hoffentlich!
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59711
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#27

Beitrag von Koelsch » Sa 9. Feb 2019, 10:29

Richtig, aber die BA Anweisungen sind ein "starkes Argument"

Und zum Erfolgserlebnis des SB

172,74 € = 50% der Telefon- und Websitekosten lt. aEKS (es wurde im Anschreiben ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das nur 50% sind)
120,00 € = anerkannte Telefonkosten lt. Bescheid
120,00 € = anerkannte Domainkosten lt Bescheid :unschuld: :zwinker:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59711
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#28

Beitrag von Koelsch » Sa 9. Feb 2019, 22:11

So, im Wesentlichen Marsu's Version, hab ich's gerade an eLB gemailt zwecks Ergänzung mit dem Datum des dort genannten Schreibens und Einreichung beim JC
2019_02_09 Widerspruchbegründung zum Widerspruch gegen den Bescheid vom 19112018 V_m_1.doc
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#29

Beitrag von marsupilami » So 10. Feb 2019, 08:31

:Daumen:
Viel Erfolg.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 36957
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#30

Beitrag von Günter » So 10. Feb 2019, 08:34

:Daumenhoch:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
friys
Benutzer
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#31

Beitrag von friys » So 10. Feb 2019, 10:15

Koelsch hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 22:11
Es fehlt eine Begründung, warum Sie eine von der Bundesagentur für Arbeit anerkannte Fortbildung, [...] hier nicht anerkennen wollen.
Die Begründung des Jobcenter könnte lauten: Alexander-Technik Kurse gibt es wie Sand am Meer. Auch bei Volkshochschulen. Die Kurse müssen gemäß §§ 179 / 180 SGB III / §§ 3,4 AZAV anerkannt sein. Nur unter diesen Bedingungen werden die gesamten Kosten der Maßnahme übernommen. Die Weiterbildung muss notwendig sein, um Arbeits­lose beruflich einzugliedern oder eine konkret drohende Arbeits­losig­keit abzu­wenden.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 24205
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#32

Beitrag von marsupilami » So 10. Feb 2019, 10:37

Wenn ich's recht im Kopp hab, ist der Kurs, um den es dabei geht, anerkannt.

Bleibt eigentlich nur noch: ist die Weiterbildung notwendig um beruflich einzugliedern oder konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden.
Und auch da wurde bereits entsprechend argumentiert: "normale" Kundschaft wird älter, daher sind die üblichen Fitness-Programme irgendwann nicht mehr anwendbar, aber Alexander-Technik.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59711
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#33

Beitrag von Koelsch » So 10. Feb 2019, 10:53

Es geht hier nicht um einen Kurs in Alexandertechnik, es geht darum, die Ausbildungsbefugnis für Alexandertechnik zu erreichen - und dazu gibt's keineswegs Kurse an der VHS, zumindest nicht in Frankfurt (sind hin und zurück nur etwa 70 km), der nächstgelegenen Großstadt. Dort werden 1 zweitägiger Kurs und zwei 1 tägige Kurse in Alexandertechnik angeboten. Die hier durchgeführte Fortbildung geht über mehrere Jahre
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
friys
Benutzer
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#34

Beitrag von friys » So 10. Feb 2019, 11:02

marsupilami hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 10:37
Wenn ich's recht im Kopp hab, ist der Kurs, um den es dabei geht, anerkannt.
:kopfkratz: Nu, mit dem "Kopp" ist das immer so 'ne Sache.
Aber ernsthaft: Die Coachin der Betroffenen mag zwar eine exzellente Ausbildung liefern, aber eine zertifizierte Anerkennung der Schulung ist nicht zu eruieren. Einzig die monatlich zu entrichtende Kursgebühr ist knapp die Hälfte günstiger als das Kursnet Angebot.

- - -
Koelsch hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 10:53
Es geht hier nicht um einen Kurs in Alexandertechnik, es geht darum, die Ausbildungsbefugnis für Alexandertechnik zu erreichen ...
Gewiss, das ergibt sich auch aus den 42 Monatsraten, dass es sich um eine mehrjährige Fortbildung handelt. Aber auch ein JC-SB könnte einmal eine sarkastische Äußerung platzieren.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 59711
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#35

Beitrag von Koelsch » So 10. Feb 2019, 12:06

Was der "platziert", das wissen wir ja schon. Der tendiert statt vernünftiger Ausbildung zu Erotikshop oder Würstchenbude in Frankfurt (mit täglich70 km An- und Abfahrt). Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass wir auf so jemanden großartig Rücksicht nehmen. Der hat sich doch nun selbst absolut disqualifiziert.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
friys
Benutzer
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Ideen für den Widerspruch gesucht

#36

Beitrag von friys » So 10. Feb 2019, 12:51

Glauben? Vermuten? Meinen? Wissen?

In wie weit die eLB "großartig Rücksicht" auf "so jemanden" nimmt, liegt in ihrem Ermessen. Wir können ihr nur Pro und Contra Argumente in der Auseinandersetzung liefern. Da sie nicht auf den Mund gefallen ist, gehe ich davon aus, dass sie "ihr Ding" macht.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“